Ankündigung

Einklappen

Zuerst lesen: Infos zu dieser Rubrik

Infos und Fragen zu euren weiblichen Stars. Die Idee ist, dass alle unspezifischen Fragen, Bemerkungen und Ideen in den Thread gepackt werden, der dem jeweiligen Star gewidmet ist. Neu eröffnete Threads für Stars, zu denen es bereits einen Thread gibt, werden ohne Rückfrage gelöscht.

Diese Kategorie wird normal moderiert. D.h. unpassende Threads werden verschoben oder geschlossen, ggf. kommentiert.

Achtung: Bilder gehören in die Rubrik "Bilder" ganz unten. Ausnahmen sind die Stars, die ihre eigene Rubrik haben!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Kangana Ranaut

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ja, davon leben die Medien und alle Kommentatoren, die die eigenen Vermutungen für unumstößliche Wahrheiten halten (also definitiv nichts Neues)
    ...love, in the end, is all that matters. - Shahrukh

    “In the end these things matter most: How well did you love? How fully did you live? How deeply did you let go?” (Buddha?)

    Kommentar


      darauf warte ich ja schon die ganze zeit: dass in ach so seriösen blogs kangana nun als mental gestört bzw. geisteskrank erklärt wird. von "spezialistinnen". weiblichen.

      simone sheffield, die in hollywood oft als managerin für bollywood-stars agiert, hat im zusammenhang mit dem harvey-weinstein-skandal ja preisgegeben, dass er auch mit aish "allein sein" wollte, was sie (sheffield) zu verhindern wusste. in diesem zusammenhang hat sie ein sehr zutreffendes statement abgegeben, das auch gut auf den "fall kangana" passt:
      "... it takes only one brave soul to take the first stand. with social media as your platform, that one brave soul will lead an army, in no time. brava ladies ... don't hold back - THE TRUTH. protect one another. support one another. love one another."
      http://www.hindustantimes.com/hollyw...UsnKBB1mI.html
      "Ich weiß ja nicht, was DU studierst hast, aber *** hat einen Master in Filmwissenschaft ...!" :D:D:D

      Kommentar


        Lange Zeit haben wir nichts mehr gehört von Kangana, da sie in die Dreharbeiten von "Manikarnika - Queen of Jhansi" vertieft war/ist.
        Jetzt gibt es Neues von ihr vom "Rising India" Summit, an dem sie am letzten WE teilnahm.

        Sie drückt ihre Bewunderung für PM Modi aus, dessen grosser Fan sie ist und empfiehlt jungen Indern aufzuhören, sich über soziale und wirtschaftliche Probleme zu beschweren. Sie sagt, sie sei froh, ein 21rst Century Indian girl zu sein.

        Zum Nepotismus sagt sie, dass der schon immer da gewesen wäre, ihre Kommentare gegen Karan Johar als populäre Person haben als Katalysator gedient, das Ganze auf nationale Ebene zu heben.

        Angesprochen auf ihr persönliches Liebesleben (H. Roshan Affaire) sagte sie: Liebe ist für mich nicht nur physisch, sonder spirituell und platonisch. Meine früheren Geliebten haben mich gefragt: "Wie kannst du alles über mein Leben wissen...es ist schwarze Magie, es ist telepathisch".
        "So liebe ich und wenn meine Liebe "psycho" ist, ist es gut so. Ich finde jemand anderen. Es ist mir recht, Hexe genannt zu werden".

        Sie verkündete, immer den kürzeren in einer Beziehung gezogen zu haben: "Ich hatte niemals die Chance oder das Privileg, jemanden abzuservieren". Selbst Loser hätten sie fallengelassen. "Sie kommen zurück, aber dann kann ich sie nicht zurücknehmen, denn dann bin ich schon zum nächsten Loser weitergezogen".

        https://scroll.in/reel/872441/kangan...of-the-country

        In der Aufzeichung erklärt sie neben anderen Dingen, was ihre Auffassung von Nationalität ist und warum sie sich nicht mit Swara Bhaskar`s Kritik zu Bhansalis Padmaavat identifizieren kann:

        Zuletzt geändert von Khaninchen; 19.03.2018, 20:34.
        ** wenn man mal nix zu sagen hat: einfach mal Fresse halten (Dieter Nuhr)**
        ** karma is a bitch, baby (dola on molo)**

        Die indische eierlegende Wollmilchsau (Bharat ElWomSa) BEWS, credit to tanita

        Kommentar


          Kangana hat ein neues Projekt unterschrieben, sie spielt in einem Biopic die Schauspielerin und Tamil-Nadu-Politikerin Jayalalithaa : https://twitter.com/JalapathyG/statu...01620833341440
          Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern. André Malraux

          How quick come the reasons approving what we like. Jane Austen

          Kommentar


            Ich musste jetzt erstmal kurz was abchecken da ich mir nicht sicher war um welches Projekt es sich handelte, für das Nithya Menen unterzeichnet hat.

            FAZIT: "The Iron Lady" handelt ebenfalls von Jayalalithaa und so bemühen sich mal wieder zwei Regisseure um ein und das selbe Thema. , wobei Debütant A. Priyadarshini vermutlich unterliegen dürfte.
            25.10.2017 @ Avatar: kleiner Tapetenwechsel sprich für Prabhas übernehmen, auf unbestimmte Zeit Bolly´s Neuzugänge, Soham & Mimi .
            28.03.2018 @ Avatar: so, dann schauen wir mal wie lang
            Vikram mich durchs molo begleiten darf. ^^

            Kommentar


              Zitat von -BOLLY- Beitrag anzeigen
              wobei Debütant A. Priyadarshini vermutlich unterliegen dürfte.
              zumal vijays thalaivi vom familienclan der "geliebten führerin" als offizielles biopic abgenickt wurde ...
              https://www.ndtv.com/entertainment/k...s-here-2011683
              "Ich weiß ja nicht, was DU studierst hast, aber *** hat einen Master in Filmwissenschaft ...!" :D:D:D

              Kommentar


                regisseur und produzent sujoy ghosh (u.a. kahaani) glaubt, dass kangana eine hervorragende regisseurin wäre. wenn er sein geld in jemanden investieren würde, wäre sie es. er erinnert sich, wie er ihr einmal ein drehbuch erzählte und an ihrem feedback merkte, dass sie in der lage ist, zwischen den zeile zu lesen und die gleichen nuancen aufzuspüren, wie er selbst.
                https://twitter.com/i/status/1138822095951912967
                "Ich weiß ja nicht, was DU studierst hast, aber *** hat einen Master in Filmwissenschaft ...!" :D:D:D

                Kommentar


                  Und hier eine weitere Filmankündigung, nebst Firstlook Poster. für einen Action Entertainer namens "Dhaakad".
                  Die Dreharbeiten beginnen vorraussichtlich Anfang nächsten Jahres und VÖ soll Diwali 2020 sein.

                  https://twitter.com/taran_adarsh/sta...44457982808065
                  https://www.bollywoodhungama.com/movie/dhaakad/




                  25.10.2017 @ Avatar: kleiner Tapetenwechsel sprich für Prabhas übernehmen, auf unbestimmte Zeit Bolly´s Neuzugänge, Soham & Mimi .
                  28.03.2018 @ Avatar: so, dann schauen wir mal wie lang
                  Vikram mich durchs molo begleiten darf. ^^

                  Kommentar


                    Ich kann mir nicht helfen, aber die Aussage zum Film, die Kanganas Schwester Rangoli Chandel hier twittert:
                    https://pbs.twimg.com/media/D-xiBmRU...l.jpg....kommt mir ein klitzeklein wenig vermessen vor.

                    Zur Zeit haut sie so gnadenlos und scheinbar grundlos um sich, dass sie sogar KRs Fans damit verprellt:
                    https://www.ibtimes.co.in/high-time-...onal-pr-801116

                    ** wenn man mal nix zu sagen hat: einfach mal Fresse halten (Dieter Nuhr)**
                    ** karma is a bitch, baby (dola on molo)**

                    Die indische eierlegende Wollmilchsau (Bharat ElWomSa) BEWS, credit to tanita

                    Kommentar


                      Khaninchen ich muss gestehen das ich in letzter Zei auch so meine Probleme mit Kangana habe.

                      Ich hab noch nicht wahnsinnig viel von/mit ihr gesehen, aber das was ich sah hat mir stets gefallen.
                      Nun sind mir vor einiger Zeit mal wieder einige "Ishq" Magazine in die Hände gefallen wo einiges berichtet wurde bei dem ich nur dachte oh ha. Das sie kein Blatt vor den Mund nimmt ist eine Sache aber mich beschleicht das Gefühl das ihr der Erfolg langsam etwas zu Kopf steigt.
                      25.10.2017 @ Avatar: kleiner Tapetenwechsel sprich für Prabhas übernehmen, auf unbestimmte Zeit Bolly´s Neuzugänge, Soham & Mimi .
                      28.03.2018 @ Avatar: so, dann schauen wir mal wie lang
                      Vikram mich durchs molo begleiten darf. ^^

                      Kommentar


                        Zitat von -BOLLY- Beitrag anzeigen
                        mich beschleicht das Gefühl das ihr der Erfolg langsam etwas zu Kopf steigt.
                        solange du nicht machst, was anderswo gerade mit inbrunst zelebriert wird ...: man ruft dazu auf, judgementall hai kya zu boykottieren, weil k.r. bösartig und geisteskrank sei, sich umgehend einweisen lassen solle, und überhaupt ... das sind im übrigen die gleichen leute, die pösen kritikern vorsätzliches badmouthing vorwerfen und das als ursache für den derzeitigen karriereknick des "kings of bollywood" ausgemacht haben ...


                        "Ich weiß ja nicht, was DU studierst hast, aber *** hat einen Master in Filmwissenschaft ...!" :D:D:D

                        Kommentar


                          Hier fasst ein Filmkritiker zusammen, was er als Häufung von Ereignissen sieht, die zu Lasten von Filmkritikern gehen. Er führt u.a. Rajeev Masand an, der das Problem in den (angenommen) zu nahen Beziehungen zwischen Filmschaffenden und Kritikern sieht:

                          It’s open season on film critics
                          Uday Bhatia
                          • Three separate incidents this past week suggest the film industry is increasingly intolerant of those cover it
                          • Kangana Ranaut and Sandeep Reddy Vanga singled out writers who criticised their films
                          Earlier this week, the Hrithik Roshan-starrer Super 30 was screened for the press. There’s a scene in which a journalist tells a powerful coaching class director at a public gathering: “Media ko dhamki nahi chalega (threats to the media won’t fly)." It’s a mildly funny moment, but the laugh that echoed through the hall was immediate and knowing. It’s clear this particular crowd was thinking about Kangana Ranaut.
                          A couple of days earlier, the actor had been promoting her new movie, Judgmentall Hai Kya, in Mumbai. In an amateur video of the event that circulated on social media, Ranaut is about to be asked a question by PTI reporter Justin Rao. He’s barely introduced himself when Ranaut rounds on him. “Justin, you’ve become my enemy now," she says. “You’re writing terrible things, dirty things. You bashed my film Manikarnika…" Rao defends himself, saying, “You cannot intimidate a journalist because you’re in a position of power here."
                          A little later, Ranaut, speaking off the cuff as she always does, says something revealing. “You spent three hours in my van," she tells Rao. “You are a friend…"
                          The implication here is that Rao, having been given unusually prolonged access to a star, was expected to behave like a “friend" and not like a critic. Rajeev Masand, a well-known critic and an entertainment journalist, says the misconception exists on both sides. “I think many journalists make the mistake of thinking actors (and filmmakers) are their friends," he wrote over email. “Because you see them frequently on assignment, share a laugh or two, or find yourself being wooed by them to portray them in a glowing light does not mean they’re friends."
                          Ranaut’s accusation will be familiar to anyone who’s worked in Indian film journalism. I gave you my time; you owe me. The implied quid pro quo extends to other areas as well. Organizers of press shows have been known to tell critics that they could go ahead and post their reviews if they were positive, but should hold on till Friday if they didn’t like the film. And in an 8 July circular, the Tamil Film Producers’ Council Consulting Union and South Indian Film Media PRO Union said they would bar critics who gave “unnecessarily harsh reviews" from all film-related events (the decision has since been rescinded).
                          Indian film critics had a right to feel under siege this past week. A couple of days before the circular appeared, director Sandeep Reddy Vanga was interviewed for the website Film Companion. Responding to Anupama Chopra’s question about the perceived misogyny of his film Kabir Singh, he described the criticism as “pseudo", brought up Masand’s review and called him a “fat guy", and characterized critics as “parasites" and a bigger threat to the industry than piracy. “These guys should reinforce our work," he says, “they should not hamper it." You spent three hours in my film!
                          “Pseudo" was also a term used by Ranaut—attached to both “liberal" and “journalist"—in a video shared by her sister, Rangoli Chandel, on Twitter on 11 July. She begins by thanking members of the press who’ve supported her career, before describing an unspecified few as “termites", “deshdrohi (anti-national)" and “nalayak (unworthy)".
                          There’s always been tension between the film industry and those covering it. Directors whose films aren’t received well tend to take refuge in box-office numbers, as Vanga did in the Film Companion interview (“The biggest misconception both film professionals and the public at large continue to have is that critics are expected to reflect popular public opinion," says Masand). Ranaut and Vanga’s hostility, though, suggests we may be moving onto dangerous new ground, where powerful movie stars could effectively dox those who criticize their work.
                          No one likes to have their work taken apart—especially if it’s done ineptly or viciously. But to dismiss criticism that bites, or simply disagrees and dissects, doesn’t augur well for the development of the form. In a mass medium like cinema, popular success isn’t a great predictor of quality. A certain amount of push and pull between creators and critics—and among critics, as we saw with Article 15—can only result in better films. As American reviewer Pauline Kael once said, “In the arts, the critic is the only independent source of information. The rest is advertising."
                          Quelle: https://www.livemint.com/mint-lounge...845074542.html
                          Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern. André Malraux

                          How quick come the reasons approving what we like. Jane Austen

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X