Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sanjay Dutt - Charity und gute Werke

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sanjay Dutt - Charity und gute Werke


    "Save the Children", 12/2007


    "If you have it, give it" - Sanjays karitative Einsätze

    Sanjay engagiert sich für zahlreiche wohltätige Zwecke; "dafür", so sagte er einmal, "bin ich immer zu haben – egal wann, wo und zu welcher Uhrzeit".

    So arbeitet er z.B. mit AIDS-, Krebs- und spastisch gelähmten Patienten. Nach dem Tod seines Vaters Sunil Dutt übernahm er dessen Vermächtnis und führt seitdem dessen wohltätige Stiftungen fort, u.a. die Nargis Dutt Cancer Foundation, eine Stiftung für Krebspatienten, die Sunil in Erinnerung an Nargis gegründet hat und die mittellosen Krebspatienten eine Behandlung ermöglicht.

    Zudem unterstützt er die CPAA (Cancer Parents Aids Association), eine Organisation, die sich bereits seit 1969 für Aufklärung, Prävention und Früherkennung von Krebs durch Vorsorgeuntersuchungen einsetzt und Eltern von krebskranken Kinder betreut und unterstützt; der CPAA-Newsletter 12/2006-1/2007 enthält die berührende Geschichte einer 16-jährigen todkranken Leukämiepatientin, der Sanjay einen letzten Herzenswunsch erfüllte.

    Ein großes Anliegen ist Sanjay verständlicherweise die Drogenprävention bzw. die Hilfe für Drogensüchtige. Er unterstützt die NGO Support (Society Undertaking Poor People's Onus for Rehabilitation), die Straßenkindern hilft, von Drogen und Alkohol wegzukommen, und steht auch sonst jederzeit als Berater für Drogenabhängige zur Verfügung. Dabei scheut er sich nicht, in der Öffentlichkeit über seine Drogenphase zu berichten, um andere davor zu bewahren, den gleichen Fehler zu machen wie damals er, bzw. um ihnen Mut zu machen, diese Sucht zu bekämpfen - er hat es ja auch geschafft.
    (Seinen KBC-Gewinn vom März 2007 hat Sanju an die CPAA und an Support gestiftet.)

    Sanjays besondere Liebe gilt Kindern. Häufig besucht er Waisenhäuser oder Kinderstationen in Krankenhäusern, spielt mit den Kindern oder dreht mit ihnen spontan eine Runde in seinem Auto und organisiert Veranstaltungen, deren Erlöse Kinderprojekten zugute kommen. Auch für die Akanksha Foundation engagiert sich Sanjay; Akanksha arbeitet mit unterprivilegierten Kindern in den Slums mit dem Ziel, diese Kinder auszubilden und dadurch selbstständig zu machen. Im Rahmen seiner Tätigkeit für Akanksha und Support lädt Sanjay immer mal wieder Straßenkinder zu sich nach Hause ein - und die sind dann so begeistert von ihrem Sanju bhayya (oder Munnabhai, wie sie ihn heute liebevoll nennen), dass sie alles tun würden, um mit ihm zusammensein zu dürfen - auch die Drogen aufgeben...

    Eine weitere NGO, für die Sanjay sich bereitwillig als Symbolfigur zur Verfügung stellte, ist "Save the Children", gegründet von Vipula Kadri, der mittlerweile verstorbenen Schwiegermutter seines Freundes Suniel Shetty: "Dass Sanjay Dutt sich für zahlreiche wohltätige Zwecke engagiert, ist allgemein bekannt. Nun fügt er seiner bereits äußerst beeindruckenden Sozialarbeit-Liste ein weiteres Verdienst hinzu, indem er zum Gesicht von ‘Save the Children’ wird." (IndiaFM, 7. Dezember 2007)

    Diese Liebe zu Kindern und die Liebe zu seinem verstorbenen Vater haben in Sanjay den Plan heranreifen lassen, eine nach seinem Vater Sunil Dutt benannte Stiftung ins Leben zu rufen, die unterprivilegierten Kindern eine Schulbildung ermöglichen soll. Diese Stiftung soll, so Sanjay, dann mit der Nargis Dutt Cancer Foundation verbunden werden.

    Um in finanzielle Nöte geratene kleinere Mitarbeiter beim Film - Techniker, Beleuchter etc. - zu unterstützen, gründete Sanjay 2003 zusammen mit Suniel Shetty und Ajay Devgan die Actors Association ASS, die u.a. Benefizveranstaltungen organisiert.

    Und was ich für immer mit seinem Namen verbinden werde, ist das grandiose Help Concert nach dem furchtbaren Tsunami Ende 2004 - es war nämlich niemand anderes als Sanjay Dutt, der damals sofort die Initiative bzw. den Telefonhörer ergriffen und diese tolle Benefizveranstaltung auf die Beine gestellt und koordiniert hat.

    Zusammen mit seiner Schwester Priya gründete Sanjay zudem die One Tree Foundation, die sich vor allem der Schaffung unbebauter Flächen und dem Umweltschutz widmet. Alljährlich organisiert er mit seinen Angehörigen das One Tree Music Festival, dessen Erlös wohltätigen Zwecken zugute kommt; hier sind Bilder des Festivals von 2006, und hier ist ein Vorbericht zum Festival von 2007.
    Anlässlich der Vorberichterstattung für das Konzert von 2008 blickte die Economic Times auf die bisherigen Konzerte zurück und bezeichnete das One Tree Music Festival als die einzige Konzertreihe für klassischen Rock, Jazz und Blues in Mumbai. Insofern leistet Sanjay mit seiner Leidenschaft für diese Musik auch noch einen wertvollen Beitrag für das Kulturleben Mumbais.

    Ein weiteres Projekt, das Sanjay sehr am Herzen liegt, ist Team Tiger, das sich der Rettung und der Erweiterung des Tigerbestandes verschrieben hat.

    Oft hilft Sanjay aber auch ganz spontan Menschen in Not ("ich kann einfach nicht widerstehen, wenn jemand mir mit seinen Problemen kommt"). Seine Großzügigkeit ist in der Filmindustrie legendär. Mehr als einmal soll er spontan seine Brieftasche geöffnet haben, um einem Beleuchter oder Techniker, der in finanziellen Nöten steckte, ein Darlehen in die Hand zu drücken, ohne über Zinsen oder gar Rückzahlung ein Wort zu verlieren. Oft spielte er ohne Honorar in Filmen mit, um damit seinen Freunden zu helfen - sie waren ihm wichtiger als seine Karriere. Darüber vergaß er lange Zeit, Rücklagen für sich selber anzulegen. Erst durch das energische Eingreifen seines Freundes Suniel Shetty gelang es ihm, seine desaströsen Finanzen wieder auf Vordermann zu bringen. Außerdem achtet er heute mehr darauf, wer lediglich seine Gutmütigkeit ausnutzen will - und wer seine Hilfe wirklich braucht. Denn für die ist er nach wie vor jederzeit zur Stelle.

    Bilder zu diversen Charity-Events in Sanjus Leben gibt es hier.
    Zuletzt geändert von Diwali; 11.02.2008, 01:11.
    Kashmir-Saga: Vikram und Raja verlassen das Molo und gehen in die Welt.

    May the malt be with you. Jadoo Ki Jhappi. Gandhigiri Zindabad. Don't worry, be Barfi. Wrong Number. I Am.

    #2
    Vielen Dank Diwali für diesen Thread.
    Das ist wirklich eine ganze Menge, wofür er sich engagiert.
    Ich habe gerade zwei Zitate gefunden, wo andere Stars über Sanju reden.

    Farhan Akhtar
    Sanju has been part of many good causes and has done much charity work for the benefit of our society and people.

    DJ Aqeel
    He is a good human being and always has thought of others before himself.
    Hindustantimes.com


    Auszug einer Petition
    We all know He is a great Human Being and helps out a lot of people … No matter if those are his friends or people he doesn’t even know … Even the spot boys love him … coz of his helping nature … This man maybe 48 years old but I think even today he is a kid at heart .. I have heard he breaks down and starts crying many a times when he cant see some one’s pain/suffering …
    Source
    "Sanju - my strength in dark hours, my survival guide, my love." ~
    "Each day is one day closer to freedom."

    Antaheen (8/10) - Son of Sardar (8/10) - Kahaani (8/10) - Eega (8/10) - Ek Tha Tiger (8/10)

    Kommentar


      #3
      Sanju stellte im April 2006 einen Antrag beim Gericht, Mumbai für 3 Wochen verlassen zu dürfen, um in den Vereinigten Staaten an einer 3-wöchigen Charity Show teilzunehmen, die von der "Nargis Dutt Cancer Foundation" organisiert wurde. P.D. Kode erteilte daraufhin die Genehmigung. Sanju besuchte Chicago, Los Angeles, San Francisco und New York, wodurch eine große Spendenaktionen anlief, deren Erlös für das Wohl der Krebspatienten eingesammelt wurde. Sanjay, der Botschafter dieser Stiftung flog am 03. April 2006 in die USA und kehrte am 21. April zurück.

      ~ Bilder von dieser Show werde ich noch heraussuchen.

      Quelle: Expressindia.com
      "Sanju - my strength in dark hours, my survival guide, my love." ~
      "Each day is one day closer to freedom."

      Antaheen (8/10) - Son of Sardar (8/10) - Kahaani (8/10) - Eega (8/10) - Ek Tha Tiger (8/10)

      Kommentar


        #4
        Vorweg: Ich weiß nicht, ob dieses Bild zur gleichen Zeit des oben erwähnten Berichtes entstand, als er in San Francisco war.


        Sunjay Dutt Attends Cancer Fund Raising Day





        Fremont/AT News
        Nargis Dutt Cancer Foundation, San Francisco, organized at Fund raising day at Hotel Maryant. Sunjay Dutt graced the occasion. The hall of the hotel was packed to capacity. Dr. Bhupinder Bhandari and Mahesh Pakala, had organized the function. Sunjay Dutt’s father Sunil Dutt had started this foundation. Besides Dr. Bhandari and Mahesh prominent politicians and City council members attended the function including Avtar Singh and Gurjatinder Singh Randhawa.

        Quelle: Amritsartimes.com
        "Sanju - my strength in dark hours, my survival guide, my love." ~
        "Each day is one day closer to freedom."

        Antaheen (8/10) - Son of Sardar (8/10) - Kahaani (8/10) - Eega (8/10) - Ek Tha Tiger (8/10)

        Kommentar


          #5
          Ich möchte Euch an dieser Stelle einen kleinen Einblick in die charitativen Projekte von Sanjay´s Vater Sunil Dutt geben. Nicht jeder weiß, in welch engagierten Elternhaus Sanju aufwuchs. Er erwähnt oft in Interviews, daß seine Eltern ihm stets Bescheidenheit und vor allem Menschlichkeit ans Herz legten.

          Sunil Dutt - A multi-faceted hero of India
          Übersetzt von Anksuni

          Nach dem frühen Tod seiner Frau Nargis legte Sunil großen Wert auf die soziale Arbeit. Er gründete die Nargis Dutt Foundation zur Finanzierung von Ausrüstung und Medikamenten zur Behandlung von Krebspatienten. Er unterstützte Kricketspieler Imran Khan bei Spendenaktionen, um Geld für sein Krankenhaus in Pakistan zu sammeln, in gleicher Weise tat er es in Kenia.

          Sunil Dutt engagierte sich auch sehr für den Frieden. Er organisierte einen 2000 km langen Friedensmarsch im Jahr 1987 von Bombay nach Amritsar, begleitet von seiner damals sehr jungen Tochter Priya und vielen anderen, die sich ihm auf dem langen Marsch anschlossen. Er betete im goldenen Tempel für den Frieden im Punjab, was lebensgefährlich war, da ihm gedroht wurde, nicht den Tempel zu betreten, sonst würden alle sterben. Aber er ging hinein, wollte nur noch um den Frieden beten... alle Beteiligten rechneten mit dem Tod ... aber die Gebete wurden erhört. Niemand kam zu Schaden, alle waren beeindruckt, von so einem starken Willen für den Frieden. Ein Jahr später unternahm er eine Reise von Nagasaki nach Hiroshima und protestierte damit gegen die Atomwaffen. Er reiste auch durch Sri Lanka, Indien, Bangladesch, Bhutan und Nepal als Teil der "Hands Across the Borders" Friedens-Expedition.

          Er interessierte sich auch sehr für die Politik und gewann fünfmal seinen Sitz für die Mumbai´er Partei. Darüber hinaus arbeitete er unermüdlich für Slumbewohner. Er gewann unangefochtenen jede Wahl, darunter auch seine letzte vor 4 Jahren. Sunil Dutt war ein Minister für die Union und zum ersten Mal in seiner über zwei Jahrzehnte andauernden politischen Karriere, bekam er von Premierminister Manmohan Singh das Amt als Sport- und Jugend Minister. Er war ein Mann, der dennoch unpolitisch war, denn es ging ihm viel mehr um die Sozialarbeit. Er war voller Mitgefühl und Demut.

          Quelle: Saharasamay.com
          "Sanju - my strength in dark hours, my survival guide, my love." ~
          "Each day is one day closer to freedom."

          Antaheen (8/10) - Son of Sardar (8/10) - Kahaani (8/10) - Eega (8/10) - Ek Tha Tiger (8/10)

          Kommentar


            #6
            Und Sanjay hat das "Gute-Werke-Tun" von seinen Eltern geerbt (denn auch Nargis hat viel Sozialarbeit geleistet) - beide haben unabhängig voneinander einmal erzählt, wie Sanju als Achtjähriger seine neue Jacke an einen frierenden Straßenjungen verschenkt hat.

            Er bezeichnete das einmal als eine "god-given quality of mine which I don't want to change".
            Kashmir-Saga: Vikram und Raja verlassen das Molo und gehen in die Welt.

            May the malt be with you. Jadoo Ki Jhappi. Gandhigiri Zindabad. Don't worry, be Barfi. Wrong Number. I Am.

            Kommentar


              #7
              Hier ist der Artikel aus dem ich Sanju vorhin zitiert habe - die Filmfare 12/2004 bescheinigte Sanju "eines der großzügigsten Herzen der Industrie". Ich habe ihn für meine Website bzw. mein Blog ins Deutsche übersetzt.


              „If you have it, give it“
              Sanjay Dutt hat eines der großzügigsten Herzen in der Industrie

              „Ich glaube nicht daran, dass ich mein Geld in meiner Tasche behalten sollte, wenn jemand anderes es dringend braucht.“ So einfach lässt sich Sanjay Dutts Einstellung zum Geben und Teilen zusammenfassen.

              Oder, wie er erklärt: „Manchmal ist die Not eines anderen Menschen größer als deine. Also wenn du etwas hast, dann gib es auch. Wir können weder Situationen noch Schicksale ändern, aber wir können zumindest mehr Verständnis aufbringen.“

              Sanjay, berühmt dafür, sein Geld herzugeben, meint: „Als mein Kontostand gleich Null war, erzählte mir jeder, ich müsse lernen, Nein zu sagen. Aber meine Eltern haben mich gelehrt, dass es wichtiger ist, zu den Menschen lieb zu sein, die es weniger gut haben als du, als zu den Menschen, die mehr haben als du. Meine Eltern gehörten zu den ersten wenigen, die Shows für die jawans an der Grenze organisiert haben. Meine Mom war Sozialarbeiterin und war jederzeit für jeden erreichbar. Mein Dad ist fünfmal ins Parlament gewählt worden, und jedermann in seinem Wahlkreis wird beeiden, dass er sich vor nichts drückt. Ich trete schlicht und ergreifend in ihre Fußstapfen.“

              „Abgesehen davon lehrt dich jede Religion, wohltätig zu sein. Meistens geschieht das bei mir durch unmittelbaren persönlichen Kontakt, denn traurigen Geschichten kann ich einfach nicht widerstehen. So bin ich nun mal, das ist eine Eigenschaft, die mir Gott geschenkt hat, und daran will ich auch nichts ändern.“

              Kinder sind seine größte Schwäche, verrät der Schauspieler. „Ich kann Kinder nicht leiden sehen. Ich kenne die meisten Kids, die in der Nähe meines Hauses in Bandra an den Verkehrsampeln rumhängen, und ich gebe ihnen nicht einfach nur Geld, sondern auch Ratschläge. Vor allem überzeuge ich sie davon, dass sie lernen müssen. Sehr oft ist ein freundliches Wort wichtiger als ein Bündel Geldscheine.“

              Sanjay engagiert sich außerdem aktiv für die Spastics Society, eine Organisation, an der auch seine Mutter, die verstorbene Nargis Dutt, aktiv beteiligt war. „Ich weiß, wie wichtig ihr diese Organisation war, deshalb hat sie auch einen besonderen Platz in meinem Herzen“, sagt er.


              „Vor kurzem kamen zwei Brüder, Mihir und Karan, um mich zu treffen. Beide haben ein Wirbelsäulenproblem und sitzen deshalb im Rollstuhl. Karan, der jüngere, wollte mich unbedingt kennenlernen, nachdem er Munnabhai MBBS gesehen hatte. Als er mir erzählte, seine Lieblingsszene in dem Film sei die Stelle, wo der Mann im Rollstuhl anfängt zu gehen, da fühlte ich mich so hilflos. Ich wünschte, irgendetwas tun zu können, damit es ihnen wieder gutginge. Aber alles, was sie wollten, war ein paar Augenblicke mit mir zu verbringen.“

              Eine andere Sache, die seinem Herzen nahesteht, ist die der Drogensüchtigen. Da er selber einmal drogensüchtig war, kennt Sanjay das Trauma, das die Süchtigen und deren Familien durchmachen. „Ich hatte Glück, dass meine Familie es sich leisten konnte, mich zur Behandlung ins Ausland zu schicken – und dass es wirklich mein Wille war, die Sucht zu bekämpfen“, sagt er mit weicher Stimme. „Ich weiß, dass kein Süchtiger kuriert werden kann, wenn er nicht selber willens ist, die Sucht aufzugeben. Aber ich tue alles, was ich kann, damit sie Vernunft annehmen und das einsehen. Ich stehe jederzeit und überall zur Verfügung, für Gruppen- oder Einzelgespräche mit den Süchtigen.“

              Der Schauspieler tut außerdem das Seinige für AIDS-Patienten. „Vor anderthalb Jahren traf ich über die Make A Wish Foundation ein kleines Mädchen, das ohne die Schuld seiner Eltern HIV-positiv war. Sie war so begabt, so voller Lachen, dass ich sprachlos war. Als sie mir sagte: ‚Ich bin so froh darüber, dich zu treffen; du weißt gar nicht, was das für mich bedeutet’, da hat ihre Seele mich berührt.“

              Sie hat Sanjay so sehr berührt, dass er von da an aktiv die AIDS-Hilfe unterstützte. „Als Rhea in ihrer Eigenschaft als UNESCO-Botschafterin eine Bühnenshow für AIDS-Patienten organisierte, habe ich ihr dabei geholfen. Ich habe viele HIV-positive Kinder getroffen, und ich wünschte wirklich, ich könnte mehr tun als lediglich meinen Beitrag zu verschiedenen NGOs zu leisten.“

              Was Dutt jr. aufregt, ist, dass viele Menschen noch immer nichts von dieser Krankheit wissen. „Wir haben noch immer nicht den Ernst der Situation in Indien erkannt. Abgesehen davon behandeln viele Menschen AIDS-Patienten wie Unberührbare, einige Krankenhäuser behandeln sie nicht einmal, und es gibt keine ordentliche Beratung für ihre Familienmitglieder. Ich möchte das alles den Menschen viel mehr vor Augen führen.“

              Sanjay ist außerdem Schatzmeister der Industry Workers Association, die in die IIFA (International Indian Film Academy) eingegliedert ist. „Das Ganze begann am Set von LOC Kargil“, erinnert er sich. „Als zwei Mitarbeiter bei den Dreharbeiten in Ladakh ums Leben kamen, haben Suniel (Shetty), Ajay (Devgan) und ich beschlossen, etwas für das Wohl der Arbeiter und ihrer Familien zu unternehmen. Und das war nicht nur leeres Gerede; nach unserer Rückkehr setzten wir zusammen mit gleichgesinnten Schauspielern die Hebel in Bewegung und gründeten diese Association.“

              Seitdem hat diese Vereinigung zwei Benefiz-Events organisiert – ein Cricket-Match in Südafrika und ein Fußballspiel in Singapur. Sanjay betont: „Alle Schauspieler sollten ihren Beitrag leisten mit den Mitteln, die ihnen zur Verfügung stehen, denn es ist unsere Pflicht, den Arbeitern zu helfen, angesichts der Tatsache, dass sie am Set so viel für uns tun.“

              (Nilufer Qureshi; Deutsch von Diwali)
              Kashmir-Saga: Vikram und Raja verlassen das Molo und gehen in die Welt.

              May the malt be with you. Jadoo Ki Jhappi. Gandhigiri Zindabad. Don't worry, be Barfi. Wrong Number. I Am.

              Kommentar


                #8
                Ein schöner Bericht aus dem Stardust-Jahrbuch 1997 über Sanju, der Kinder der Akanksha Foundation für einen Tag zu sich eingeladen hatte:


                Der moderne Messias

                http://srv005.pixpack.net/2007090300...euqrihgmkn.jpg
                http://srv002.pixpack.net/2007090300...aupafplcnc.jpg
                http://srv002.pixpack.net/2007090300...ugxtbikybn.jpg

                Auf die Kreuzigung folgt immer die Auferstehung. Er war der böse kleine Junge, der vom Weg abgekommen war. Der verlorene Sohn, der zurückgekehrt war und wie ein Held willkommen geheißen wurde. Er war in der Hölle und ist aus ihr zurückgekehrt. Sanjay Dutt, verleumdet und erschlagen, hat sich aus der Asche erhoben wie der sprichwörtliche Phönix. Nur dass er diesmal stärker ist als je zuvor. An Geist und Körper.

                Sanju Baba, der Mann, den die meisten Frauen liebend gerne bemuttern würden. Sanju, mit seinen verträumten Augen die Traumliebhaber-Fantasie jeder Frau. Und Sanjay Dutt, groß und stark, die Vaterfigur-Vorstellung jedes kleinen Kindes.

                Er gab dem Wort „Macho“ eine neue Bedeutung und Dimension. Und dennoch bewahrte er, trotz seines Images als Hengst und Junge zugleich, seine gefühlvolle und fürsorgliche Seite. Immer bereit, sich einzubringen und seinen Teil zu leisten für jene, die weniger Glück hatten.

                An einem kühlen Sonntagmorgen nahm er sich eine komplette Auszeit vom Scheinwerferlicht, um stattdessen die Augen der Kinder von der Akanksha Foundation zum Leuchten zu bringen, einer nicht-staatlichen Organisation zur Erziehung von Slumkindern. Akanksha arbeitet mit unterprivilegierten Kindern in den Slums mit dem Ziel, diese Kinder auszubilden und zu resozialisieren und dadurch selbstständig zu machen.

                Sanju bewirtete die begeisterten Kinder in seinem Bungalow mit Tee und Wasser und entzückte sie mit einer Vorführung seiner starken Muskeln. Mit offenem Mund bestaunten die Kinder seinen Bizeps und Trizeps und flippten darüber regelrecht aus. Sie posierten mit ihm, spielten Tauziehen mit ihm, und als sie seinen Land-Cruiser sahen, wurden sie beinahe verrückt vor Freude. Den ganzen Tag lang verwöhnte er die Kinder mit Spiel und Spaß und zeigte ihnen eine Seite von Sanjay Dutt, die nur die wenigsten kennen. Und die Kinder amüsierten sich großartig an diesem Tag, der zu einem Meilenstein in ihrem Leben wurde und der ihnen ihr ganzes Leben lang eine wertvolle Erinnerung bleiben wird. Sie konnten gar nicht mehr aufhören, von Sanju zu schwärmen, von seinen Muskeln, seiner Herzensgüte, seinem Zauber und seiner Liebenswürdigkeit. Alle leisteten dem Star das feierliche Versprechen, fortan regelmäßig zu trainieren, um groß und stark wie ihr Held zu werden. Sanju, das positive Vorbild.

                Fern von den Beschwernissen ihres alltäglichen Lebens schwebten die Kinder auf Wolke 7, als sie ein Märchen mit einem Helden des wirklichen Lebens erlebten. Sanjay Dutt, der moderne Mann des neuen Zeitalters. Ein Mann von Welt, aber mit dem Herz am rechten Fleck. Ein Mann, den es nach Heim und Herd verlangt. Sanju, der Mann der 1990er Jahre und bestens gerüstet für das 21. Jahrhundert. Sanft, gefühlvoll und fürsorglich. Er ist wahrhaftig der moderne Messias. Der Mann des Augenblicks.

                (Deutsch von Diwali)
                Kashmir-Saga: Vikram und Raja verlassen das Molo und gehen in die Welt.

                May the malt be with you. Jadoo Ki Jhappi. Gandhigiri Zindabad. Don't worry, be Barfi. Wrong Number. I Am.

                Kommentar


                  #9
                  Zusammen mit seiner Schwester Priya gründete Sanjay zudem die One Tree Foundation, die sich vor allem der Schaffung unbebauter Flächen und dem Umweltschutz widmet. Alljährlich organisiert er mit seinen Angehörigen das One Tree Music Festival, dessen Erlös wohltätigen Zwecken zugute kommt.
                  Das diesjährige One Tree Music Festival hat am 9. und 10. Februar in Mumbai stattgefunden. Es stand komplett im Zeichen des Blues: Auf Einladung Sanjus traten Joe Bonamassa und der fünffache Grammy-Preisträger Robert Cray auf. Das Konzert war ein voller Erfolg. Der Erlös ging an die NGO Support, die sich u.a. um drogensüchtige Straßenkinder kümmert und für die Sanju regelmäßig arbeitet.
                  http://www.ibnlive.com/news/sanjay-d...g/58594-8.html
                  http://economictimes.indiatimes.com/...ow/2736308.cms

                  Anksuni hat dankenswerterweise den entsprechenden Thread im offiziellen Joe-Bonamassa-Forum gefunden sowie Ausschnitte aus dem Konzert bei YouTube; hier der Link zum 1. Teil.


                  P.S. Und dank dieser Berichterstattung weiß ich jetzt endlich, wofür genau SUPPORT steht: Society Undertaking Poor Peoples Onus for Rehabilitation. Da werd ich doch gleich mal das Eingangspost dieses Threads editieren gehen.
                  Kashmir-Saga: Vikram und Raja verlassen das Molo und gehen in die Welt.

                  May the malt be with you. Jadoo Ki Jhappi. Gandhigiri Zindabad. Don't worry, be Barfi. Wrong Number. I Am.

                  Kommentar


                    #10
                    Lage raho, Sanjay bhai
                    http://www.mumbaimirror.com/net/mmpa...7253705d2cc579
                    March 31, 2008

                    Es ist eine weniger bekannte Tatsache, dass Sanjay Dutt, der bisher oft aus den falschen Gründen in den Schlagzeilen war, gern sein Geld und seine Zeit für verschiedene wohltätige Organisationen hergibt. Am Samstag Abend überreichte er einem Tagelöhner (angestellt bei der Telecom) einen Scheck von 1,28 Rs Lakh (128'000 Rs = 2029.91 Euro), damit dieser seine sechs Monate alte Tochter Shravani operieren lassen kann, die an einem Herzfehler leidet.

                    Es trug sich folgendermaßen zu. Devkar hatte kürzlich Sanjay von der Erkrankung seiner Tochter (sog. Loch im Herzen) erzählt und daß er die erforderlichen 2 Lakh nicht auftreiben kann, sondern nur 0,64 Lakh. Sanjay sicherte ihm seine Hilfe zu und später informierte Sanjay´s Büro Devkar, daß er seinen Check entgegen nehmen kann. Der Mutter des Kindes fiel ein großer Stein vom Herzen und sie kann dem Schauspieler nicht oft genug danken. "Ja, Sanjay Dutt hat uns in großem Maße geholfen, wir sind ihm überaus dankbar." Sie sagte auch, daß Shravani in der nächsten Woche im Wockhardt Krankenhaus operiert wird.

                    Als wir Mr Dutt kontaktierten, wollte er nichts zu seinem Beitrag sagen. Sein Manager Dharam Oberoi war aber redseliger: "Dutt war schon immer ein Menschenfreund, aber er spricht nicht über seine guten Taten. Eine Mitarbeiterin von Dev Anand's Frau leidet an Krebs. Auch sie erhielt Hilfe von Dutt und er organisierte das Geld für die Behandlungen." Sanjay ist einer der Schirmherren der Spastic Society of India, Save The Children und SUPPORT, ein Rehabilitationszentrum für Drogenabhängige. Desweiteren unterstützt er auch Waisenhäuser und Altenheime.

                    Bye, Anksuni
                    "Sanju - my strength in dark hours, my survival guide, my love." ~
                    "Each day is one day closer to freedom."

                    Antaheen (8/10) - Son of Sardar (8/10) - Kahaani (8/10) - Eega (8/10) - Ek Tha Tiger (8/10)

                    Kommentar


                      #11
                      Stardust März 1993

                      Sanjay Dutt: Gott der geringeren Kinder

                      Jedes Herz hat eine weiche Ecke, die für die weniger Glücklichen schlägt. Sie mag oder mag nicht gelegentlich zu Tage treten, aber sie ist trotzdem da. Für diese Tatsache lieferte der spaßliebende Sanjay Dutt bei Außendreharbeiten in Ooty (für Sahebzaade) einen unwiderlegbaren Beweis. Es war eine frostkalte Winternacht, aber das war nicht der einzige Grund, warum die glücklicheren Mitglieder der Belegschaft beschlossen, es sich gut gehen zu lassen und sich so warm zu halten. Brandy floss wie Wasser, und die Zentralheizungen liefen auf vollen Touren, um die Leute zu wärmen. Es gab Essen, Spaß, Gelächter und Musik. Nur Sanjay Dutts Herz stimmte nicht mit ein. Es war woanders, außerhalb des Fünf-Sterne-Hotels, bei den Kindern eines geringeren Gottes. Bei den nicht so glücklichen Mitgliedern der Belegschaft, die (buchstäblich) draußen in der Kälte saßen. Die gegen das Frieren nur Tee hatten. Dieser Gedanke war zu bitter für Sanju, und er beschloss, sich zu ihnen zu gesellen, um ihre Misere selbst zu erleben. Es war hart. Er beschloss, etwas dagegen zu tun. Unverzüglich rief er einen Freund in Bombay an, der am nächsten Tag nach Ooty kommen wollte. Sanju bat ihn, einen Haufen Decken und eine Menge Geld mitzubringen. Und am nächsten Tag verteilte er sorgfältig die gottgesandten Wolldecken und Brandyflaschen an die wahrhaft Bedürftigen. Und alle erhoben in dieser Nacht das Glas einzig und allein auf ihren Sanju baba. In diesem Augenblick war er Gott für die Armen und Bedauernswerten. Und wenn sie ab sofort alles unter der Sonne für ihn tun, dann ist das nur die Belohnung für eine gute Tat.

                      (Deutsch von Diwali)
                      Kashmir-Saga: Vikram und Raja verlassen das Molo und gehen in die Welt.

                      May the malt be with you. Jadoo Ki Jhappi. Gandhigiri Zindabad. Don't worry, be Barfi. Wrong Number. I Am.

                      Kommentar


                        #12
                        Sanju spendet Rs 1 lakh an einen 7-jährigen Krebspatienten
                        http://timesofindia.indiatimes.com/I...ow/2947969.cms

                        Ashraf Ansari, ein 7-jähriger Junge ohne Mutter und mit einem HIV-positiven Vater, bekam vor zwei Monaten die Diagnose Blutkrebs. Nun hat Sanju Rs 1 lakh gespendet, damit der Junge im Tata Memorial Hospital behandelt werden kann. Sanju war durch eine SMS-Kettenaktion auf die Nöte des Jungen aufmerksam geworden. Der Kleine hat keine Ahnung, wer Sanjay Dutt ist, aber er liebt die Munnabhai-Filme, und Munnabhai ist sein großer Liebling.

                        Zudem spendete Sanju Rs 50.000 für eine andere Krebspatientin, die 21-jährige Megha Chowgule, die sich eigentlich gar nicht behandeln lassen wollte, um ihren Vater nicht finanziell zu belasten.

                        Da beweist sich doch einmal mehr Sanjus Wahlspruch: "If you have it give it."
                        Kashmir-Saga: Vikram und Raja verlassen das Molo und gehen in die Welt.

                        May the malt be with you. Jadoo Ki Jhappi. Gandhigiri Zindabad. Don't worry, be Barfi. Wrong Number. I Am.

                        Kommentar


                          #13
                          Dieser Bericht aus der Stardust 11/2002 ist eines von mehreren Beispielen dafür, wie Sanju für die Rechte der "kleinen Leute" am Set eintritt: Als ihm an einem Filmset zu Ohren kam, dass ein Belegschaftsmitglied schon seit Wochen nicht mehr bezahlt worden war, konfrontierte er wütend den Produzenten und weigerte sich, weiterzudrehen, bis der Mann seinen ausstehenden Lohn bezahlt bekam.
                          http://s2.directupload.net/images/080416/58tkvykg.jpg
                          Kashmir-Saga: Vikram und Raja verlassen das Molo und gehen in die Welt.

                          May the malt be with you. Jadoo Ki Jhappi. Gandhigiri Zindabad. Don't worry, be Barfi. Wrong Number. I Am.

                          Kommentar


                            #14
                            Sanju engagiert sich für die NGO RareBloodGroups.Org
                            http://rarebloodgroups.wordpress.com...d-rahul-verma/

                            "When you're in trouble, turn to Munnabhai" - mehr und mehr spricht sich in Indien herum, dass Sanju nicht nur auf der Leinwand lieb und hilfsbereit, sondern auch im wirklichen Leben großherzig und großzügig ist und seine jadoo ki jhappis und sein Gandhigiri ein Teil von ihm sind. Tulika und Rahul Varma aus Delhi haben eine NGO RareBloodGroups für seltene Blutgruppen gegründet, nachdem ihr kleiner Sohn Arjunuday mit genetischen Defekten zur Welt gekommen war. Das Kind hat bereits sieben Operationen hinter sich, und die Eltern wollen mit ihrer NGO auf die Krankheit, an der ihr Kind leidet, aufmerksam machen und anderen helfen, die in der gleichen Situation sind und sich die Behandlung nicht leisten können.

                            In der Hoffnung auf Unterstützung durch Sanju fuhren sie nach Mumbai und besuchten ihn am Aladin-Set. Er kam sofort zu ihnen, nahm den Jungen auf den Arm und fragte, wieviel Geld sie bräuchten. Dabei wollten sie ihn gar nicht um Geld bitten, sondern nur um Unterstützung für ihre Informations-und Aufklärungs-Kampagne. Sanju war sofort bereit und ließ sich - in seinem Aladin-Outfit - dafür ablichten. Die Vermas waren sehr gerührt über Sanjus Anteilnahme - er erkundigte sich ausgiebig über den Zustand ihres Jungen, sicherte ihnen volle Unterstützung zu und versprach, ihnen jederzeit zur Verfügung zu stehen, wenn er mal wieder nach Delhi kommt.

                            Lage Raho, Munnabhai!
                            http://i298.photobucket.com/albums/m...alerie/189.jpg
                            http://i298.photobucket.com/albums/m...erie/195-1.jpg
                            Zuletzt geändert von Diwali; 18.05.2008, 09:00.
                            Kashmir-Saga: Vikram und Raja verlassen das Molo und gehen in die Welt.

                            May the malt be with you. Jadoo Ki Jhappi. Gandhigiri Zindabad. Don't worry, be Barfi. Wrong Number. I Am.

                            Kommentar


                              #15
                              Sanjay - Maanyata play good samaritans
                              http://www.indya.com/news/newsDetail...s_20080523_252
                              Friday, May 23, 2008




                              Manyata und Sanjay Dutt spendeten dem Masina Krankenhaus 6 Lakhs, in welchem Kinder behandelt wurden, die einige Tage zuvor beim Jogeshwari Cylinder Blast schwer verbrannt wurden. Wie es dazu kam? Quellen zufolge suchte Manyata das Gespräch mit dem Arzt und arrangierte das Geld. Manyata erklärt jedoch: "Ich habe nichts getan, das kam alles von Herrn Dutt. Sanjay hörte von einigen Leuten, dass die benötigten medizinischen Mittel knapp 6 Lakhs kosteten. Wir alle wissen von Sanjays großem Herzen. Er fragte mich, ob ich dafür sorgen könnte, daß das Geld und die erforderlichen Mittel das Krankenhaus erreichen. Ich war in dieser ganzen Sache also nur die Koordinatorin." Aber nicht nur Sanju hat Geld gespendet, auch Sunil Shetty und Ashtavinayak (Producer von Blue). Gemäß weiteren Quellen soll MP Priya Dutt ursprünglich Dr. Firdaus über den Handlungsverlauf gefragt haben. Sie wollte alle Informationen gemailt bekommen, die sie über die Behandlung auf dem laufenden hielten. Kurze Zeit später rief Priya erneut an, um ihm mitzuteilen, daß Mittel arrangiert wurden. Doch der Arzt teilte ihr mit, daß Manyata dem Krankenhaus bereits am Mittwoch 4 Schecks im Wert von je 1,5 Lakh übergeben hatte.

                              Bye, Anksuni
                              "Sanju - my strength in dark hours, my survival guide, my love." ~
                              "Each day is one day closer to freedom."

                              Antaheen (8/10) - Son of Sardar (8/10) - Kahaani (8/10) - Eega (8/10) - Ek Tha Tiger (8/10)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X