Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie seid ihr Sanju-Fans geworden?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie seid ihr Sanju-Fans geworden?

    Ich habe mir lange überlegt, ob ich diesen Thread eröffne und bin zu dem Schluss gekommen, daß es mich wirklich sehr interessiert, wie ihr Sanju Fans geworden seid. Ihr dürft hier gern ganze Romane schreiben, bitte keine Details auslassen, denn es interessiert mich und vielleicht auch den einen oder anderen da draußen sehr, wie dieser Mann Eure Begeisterung weckte.

    ---------------

    Dann fang ich mal an.
    Sanjay Dutt war mir schon immer ein Begriff, seit ich mit BW zu tun hatte. Ich wußte flüchtig, daß er irgendwelche Straftaten begangen haben soll und ins Gefängnis gehen sollte. Daß er wirklich drin war, wußte ich nicht. Ich weiß bis heute nicht, woher ich so ein negatives Bild von ihm bekam. Er war in meinen Augen nur ein Darsteller für böse Rollen und reizte mich nicht im geringsten. Ich war seit März 07 hier im Board stiller Mitleser, ich las nur bei den Ohrmiren, da ich damals vordergründig Aamir Fan war. Auch Diwali´s Beiträge sind mir nicht entgangen, am meisten wunderte ich mich über ihre Signatur, die ein Sanjay Zitat enthielt. "Ich antworte auf Liebe und Freundlichkeit mit meinem ganzen Herzen. Wenn ich nur ein wenig erhalte, dann bin ich bereit, alles dafür zu geben." Das das im Zusammenhang mit dem (mir) unsympathischen Sanjay Dutt stand, wollte mir überhaupt nicht in den Kram passen, also begab ich mich auf ihre Webseite und las mir sehr viel durch, u.a. auch die Zitate anderer Stars über ihn. Ich wurde stutzig. Wieso stand dort ständig geschrieben, daß in seinen Augen eine tiefe Trauer zu sehen ist? Ich dachte immer er ist halt so drauf, vielleicht unter Drogen, ich weiß daß war alles sehr negativ.

    Ich muss dazu sagen, daß ich eine Schwäche für Männer habe, die richtige Kerle sind, aber dennoch ein Herz in sich tragen, daß voller Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und Mitgefühl ist. Alles was ich las, beeindruckte mich sehr. Ich spürte, wie ich diesen Mann sofort begehrte, aber eine Stimme in mir sagte: "Es ist Sanjay Dutt, der Typ kann Dich unmöglich faszinieren." Ich gebe auch zu, daß ich seine Fans oft belächelt, ja sogar bemitleidet habe, daß sie sich an solch einen Menschen verschwenden. Ich weiß, es waren wirklich schlechte Gedanken, aber ich stehe zu ihnen, da sie meinem Herzen einen noch viel größeren Stich versetzten, als ich es jemals erahnte. Ich erfuhr, wieviel er leiden musste, es beeindruckte mich, daß ein Mensch überhaupt soviel Leid ertragen kann, ohne daran zu zerbrechen. Auch fand ich einige Parallelen zu meinem Leben und das machte ihn zu meinem Leidensgenossen. Trotzdem verklang über Wochen hinweg nie diese Stimme in meinem Kopf: "Du wirst niemals ein öffentlicher Fan von ihm, ist doch peinlich. Niemand wird es nachvollziehen können, denn viele denken negativ über ihn und du würdest ihn nicht verteidigen."

    Dann kam der 31.Juli und meine Schutzmauern zerfielen zu Staub. Mein Herz wurde zerrissen, ich schämte mich in Grund und Boden, daß ich jemals so schlecht von Sanjay dachte. Er bekam an diesem Tag sein Urteil von 6 Jahren Haft und wurde unverzüglich inhaftiert. Ich war am Boden zerstört, dennoch in der Lage es äußerlich zu verstecken. Ich erkundigte mich in anderen Foren über die gesamte Lage und warum man ihm das antut. In diesem Forum beeindruckte mich die große Pro-Stimmung für Sanju, obwohl es ein SRK Forum ist. Sie zündeten jeden Tag eine Kerze für ihn an, sie beteten und es dauerte nicht lange, bis ich mitmachte. Sie haben mich gefangen, geschüttelt und durch viele Abgründe gejagt. Was habe ich es gehasst und doch geliebt, ihn zu entdecken. Dann fand ich ein gebasteltes Video, es zeigte viele Bilder von Sanju, in dessen Augen ich nun bereit war einzutauchen. Dieses Video wurde von dem Song "Du bist das Beste" von Silbermond begleitet und ich schaue es mir noch heute sehr oft an, da es mich entgültig (ent)fesselte und mir die Kraft gab, mich offen auf seine Seite zu stellen. Monate später widmete ich diesen Song erneut Sanju, diesmal in einem von mir selbst gebasteltem Video.

    Am meisten beeindruckten mich die Zitate der anderen Stars, die ich liebevoll auf Wallpaper kritzelte. Ich wollte der Welt da draußen sagen, was für einen grandiosen Menschen sie verpassen. Ich konnte mich kaum beherrschen, an ihn zu denken, Gelegenheiten zu suchen, um seine Filme zu sehen. Ich musste es irgendwie meinem Freund erklären, der mich nur für Aamir schwärmen sah und diese Leidenschaft sogar teilte. Mein erster bewußter Film mit Sanju war Parineeta, was habe ich gezittert. Ich wollte um keinen Preis enttäuscht werden, ich hatte ihn schon sehr in mein Herz geschlossen und hoffte auf eine schöne Rolle für ihn, eine die ihm gerecht wäre. Und mit Parineeta sah ich einen geradezu prädestinierten Film. Seine Augen zum ersten Mal im Kerzenschein, seine Liebes-Szene mit Vidya, deren Zitate mich unglaublich neugierig machten. Ich habe den Film genossen, zeigte es aber niemandem, ich sah den Film in Anwesenheit von 3 weiteren Leuten, die mich zudem alle sehr gut kannten. Ich musste es sowieso erstmal verdauen, daß ich mich unglaublich zu ihm hingezogen fühlte.

    Irgendwann schrieb ich Diwali eine eMail, ob ich ihre Zitate denn auch wirklich für meine Wallpaper benutzen dürfte, sie hatte nichts dagegen. Ich hatte bis dahin ihre Webseite haarklein studiert und sie war meine einzige Verbindung zu diesem liebenswerten Menschen. Was habe ich sie beneidet, um soviele Einblicke in sein Leben, um das ganze Wissen, um die Fähigkeit Sanju viel früher entdeckt zu haben. Ohne ihren Mut so öffentlich zu Sanjay zu stehen, hätte ich ihn nie für voll genommen. Ich fand es wirklich mutig, sich offen zu Sanju zu bekennen, denn in meinen Augen war er niemand besonderes, ein Verlierer, ein Taugenichts. Umso mehr beeindruckte mich ihre offenkundige Liebe zu ihm, die mich zum weiterlesen zwang. Deshalb bin ich auch der festen Überzeugung, daß jeder der seine Lebensgeschichte erfährt, ihn einfach ins Herz schließen muss. Er hat so viel Elend gesehen, man hat ihm seine liebsten Menschen weggenommen, daß würde ich niemals verkraften können und dennoch glaubt er an Gott und sieht soviel positives in seinem Leben. Er hat mich fasziniert, als ich nach Beweisen für mein ignorantes Verhalten suchte. Er hat mich mit voller Wucht umgehauen, als ich nach Fehlern suchte, die meine Antipathie entschuldigen sollten. Egal was ich ihm alles vorwerfen wollte, er hat es in Luft aufgelöst und mein Herz gezähmt. Jemals einem Menschen zu begegnen, der so etwas vollbringen kann, habe ich gar nicht verdient. Er hat dahingehend mein Denken sehr verändert. Ich denke nun nicht mehr schlecht über mir unbekannte Personen. Ich weiß, daß jeder seine Sorgen zu tragen hat und derjenige viele Gründe hat, so zu handeln, wie er es gerade tut. Niemand sollte das verurteilen, nur weil es einem als fremd erscheint.

    Sanjay ist mir so wichtig geworden, weil er mir meine Emotionen zurückgegeben hat. Ich hatte sie vor einigen Jahren tief vergraben, weil sie zu sehr verletzt worden waren. Und durch viele Enttäuschungen hindurch lehrte mir das Leben, daß man nicht verstanden wird. Das man allein ist und sich alles hart erkämpfen muss, vor allem Freiheit. Sanju hat mir einen Weg zurück zu meinem Herz gezeigt, daß es noch lachen kann, daß es unbeschwert sein kann. Er hat mein Leben in ein Paradies verwandelt und selbst wenn Tränen der Trauer über meine Wangen fließen, er hat sie mir zurück gegeben, ich hatte ihre Nähe schon vergessen. Sanju hat mein ganzes Leben verändert und ich hoffe, daß ich ihm ewig treu bleiben kann. Er ist zu meinem Herzen geworden, meine Kraft in dunklen Stunden, mein Lächeln in all den schönen Stunden unter Euch und er hat eins geschafft, was niemand bisher in meinem Leben erreichte. Er hat mir ein Gefühl geschenkt, daß aus seinem goldenen Herzen hinein in meines strahlt... Liebe. Ich wußte bisher nie was es damit auf sich hatte. Nun weiß ich es und danke von Herzen Diwali, Zaara (aus dem SRK Forum) und auch Marco, für diese Plattform, um uns über Sanju auszutauschen und ihn noch lange Zeit für die Welt draußen erstrahlen zu lassen.
    "Sanju - my strength in dark hours, my survival guide, my love." ~
    "Each day is one day closer to freedom."

    Antaheen (8/10) - Son of Sardar (8/10) - Kahaani (8/10) - Eega (8/10) - Ek Tha Tiger (8/10)

    #2
    Tja, wenn mir das vor zwei, drei Jahren jemand gesagt hätte, dass ich eines schönen Tages zwei Fan-Websites für einen indischen Schauspieler betreiben würde, ich hätte ihm oder ihr freundlich, aber bestimmt den Weg zur nächsten Irrenanstalt beschrieben. Und heute bin ich diejenige, die aufpassen muss, dass sie von ihrer Mitwelt nicht endgültig für verrückt erklärt wird und man ihr nicht die Herren mit diesen äußerst unkleidsamen weißen Jacken auf den Hals hetzt - weil ich mein Leben dem Leben, Schicksal und Werk von Sanjay Dutt gewidmet habe.

    Ja, wie kam es dazu, dass ich zur Sanjupagali wurde?

    Es begann mit Mission Kashmir. Ich hatte damals das Hindi Cinema gerade erst entdeckt, war noch voll auf dem SRK-Trip und überhaupt ein rechter Frischling (einkaufen im Internet? wie macht man das?). Ich war auf die wenigen Filme angewiesen, die man hierzulande in den Läden bekommen konnte - und Mission Kashmir war einer davon. Und ich dachte noch, wunderbar, Hrithik und Preity, die kennst du beide, schön - aber schon nach den ersten Sekunden war das Makulatur. Ein Schauspieler, von dem ich bis dahin noch nie etwas gehört hatte, zog mich vom ersten Moment an in seinen Bann, und für den Rest des Filmes war ich nur noch sauer auf Hrithik ("Hrithik? wer ist das?"), dass er diesem faszinierenden und sympathischen Mann in dem Film das Leben so schwer machte.

    Einige Zeit später sah ich ihn in Khalnayak wieder. Besser gesagt: Erstmal fand ich den Ballu-Darsteller grandios (dieser Blick!!!) - und erst hinterher wurde mir bewusst, dass dieser Schauspieler und der in Mission Kashmir ein und dieselbe Person waren: Sanjay Dutt. Jetzt war mein Interesse endgültig geweckt. Nach Parineeta und Shabd fand ich ihn bewundernswert für seine Vielseitigkeit. Und spätestens nach Hum Kisise Kum Nahin und Vaah! Life Ho Toh Aisi! hatte ich mich restlos in ihn verliebt. Im Sommer 2006 kamen dann zwei entscheidende Faktoren zusammen, die mein Sanjay-Interesse endgültig zur Sanju-Sucht transformierten: Ich sah kurz hintereinander Khauff ("o mein Gott, der Mann kann ja auch richtig hot sein!") und Vaastav (was für eine fulminante Energieleistung!), und ich begann, mich des öfteren im Sanjay-Thread dieses Forums herumzutreiben, den damals noch hauptsächlich babasko am Leben hielt. Nun begann ich auch ernsthaft, mich mit Sanjus TADA-Fall auseinanderzusetzen, der damals in die entscheidende Runde ging - und zum Glück war damals zugleich mit mir Sujen Sanju-süchtig geworden, die als Anwältin mit ihren juristischen Kenntnissen entscheidend dazu beitrug, dass wir den Fall mit dem nötigen Hintergrundwissen verfolgen konnten.

    Ich war Sanju mittlerweile restlos erlegen: Ein vielseitiger, charismatischer Charakterdarsteller, der vom eiskalten Killer über seine legendären "Dons mit Herz" bis zum liebenswerten Komiker alles spielen kann und der allein mit seinen Augen, seiner Mimik und seiner unverwechselbaren Stimme mehr auszudrücken vermag als andere unter Einsatz ihrer gesammelten Möglichkeiten. Ein Mann, dessen Leben seit frühester Kindheit eine einzige, ihn prägende Achterbahnfahrt war und der keine Scheu hat, seine Gefühle und Emotionen vor der Kamera offen zu zeigen. Und ein Mensch, der sich trotz seines Images als Macho und Bad Boy seine im Grunde kindliche Seele bewahrt hat - liebenswert, einsam und wahnsinnig verletzlich.

    Das alles hatte sich in mir mehr und mehr zu meinem individuellen Sanjay-Dutt-Bild verdichtet, das ich durch Lektüre von Artikeln im Netz und in den hunderten von Film-Magazinen, die ich mir via ebay zusammengekauft hatte, mehr und mehr vertiefte. Je mehr ich über Sanju erfuhr, desto mehr hat er mein Herz für sich eingenommen. Er hat in seinem Leben so vieles durchlitten - Tod der Mutter und der ersten Frau, Drogensucht (samt Überwindung derselben), Trennung von der Tochter, Verhaftung, 16 Monate Untersuchungshaft und über 14 Jahre Leben unter Terrorismus-Verdacht und schließlich Tod des Vaters; Katastrophen und Krisen, von denen jede einzelne ausgereicht hätte, andere zu zerbrechen - aber er hat sie alle überlebt, und das mit einer inneren Stärke, für die ich ihn restlos bewundere. Und mit einem Lächeln. Mit diesem wunderbaren, warmherzigen Lächeln, mit dem er nicht erst seit Munnabhai seine Mitwelt verzaubert. Wie Shyam Pandharipande es Anfang 2007 so treffend beschrieben hat: "Sein ansteckendes Lächeln, das Leid in seinen melancholischen Augen, die Sprache des einfachen Mannes, die er so selbstverständlich spricht, und seine anspruchslose Bescheidenheit sind die Gründe, weswegen die Menschen Sanju so lieben."

    Genau das ist es. Ich liebe ihn nicht nur, weil er ein grandioser und vielseitiger Schauspieler ist, weil er als Tänzer einen Hüftschwung hat, bei dem mein Gehirn ebenso auf Notdurchblutung schaltet wie beim Anblick seines Puma-Bodys, und weil er dazu auch noch toll singen kann. Ich liebe ihn, weil er der Mensch ist, der er ist - mit all seinen Fehlern, die er natürlich auch hat, dieser leichtgläubige "emotional fool" (welcher Mensch hat die nicht? nur hat nicht jeder die Größe, so offen zu ihnen zu stehen wie er), vor allem aber mit all seinen Stärken - seiner Ehrlichkeit, seinem positiven Denken, seiner Emotionalität, seiner Großherzigkeit und seiner Liebe, die es für ihn so selbstverständlich macht, sich für karitative Zwecke aller Art zu engagieren und jederzeit für seine Freunde und für Menschen in Not da zu sein.

    Ich fühle mich Sanju verbunden - ich weiß nicht, ob es auch damit zu tun hat, dass ich nur dreieinhalb Jahre jünger bin als er und wir beide sowohl unsere Mutter als auch unseren Vater beinahe zeitgleich verloren haben (zumal bei mir, ähnlich wie bei ihm, mein Vater die große Stütze meines Lebens war). Irgendwie ist Sanju wie der große Bruder, den ich immer so gerne gehabt hätte. Und wir ähneln uns in unserem positiven, nach vorne gerichteten Denken und unserer Lebensmaxime "you get a problem and you face it". Nicht zuletzt deshalb - aber natürlich auch, weil ich von seiner Unschuld in Bezug auf die Terror-Anklagen überzeugt bin und mir nichts mehr wünsche, als dass man ihm endlich sein Leben und seine Freiheit wiedergibt - bete ich seit Anfang November 2006 (also seit ich ernsthaft angefangen habe, mich mit dem TADA-Fall zu befassen) jeden Abend dafür, dass er seine Freiheit zurückerhält. Ich habe vor Freude und Erleichterung geheult wie ein Schlosshund, als er am 28. November 2006 von den TADA-Vorwürfen freigesprochen wurde. Leider sind meine Gebete, dass ihm ein weiterer Gefängnisaufenthalt erspart bleiben möge, nicht erhört worden - aber wie ich von Anfang an sagte: An meiner Liebe zu ihm wird kein Urteil der Welt etwas ändern. Ganz im Gegenteil! Ich liebe, bewundere und respektiere ihn jetzt mehr als je zuvor und werde auch weiterhin für ihn beten, bis er seine Freiheit und sein Leben ein für allemal zurückerhält. (Und ebenso werde ich auch weiterhin meine Kommentare an die Medien schreiben, die Unsinn oder Lügen über ihn verbreiten - das ist das Wenigste, was ich für ihn tun kann.)

    "Phir Bhi Dil Hai Sanjustani", wie ich ("leicht" hindi-kauderwelschend) in den Tagen nach der Urteilsverkündung vom 28.11.2006 hier konstatiert habe: "Das Herz schlägt für Sanju." Amitabh Bachchan hat Anfang 2007 über ihn gesagt: "Sanjay Dutt ist eine einzigartige Persönlichkeit und einer der liebenswertesten Menschen der Filmindustrie." Wer bin ich, dass ich Big B widersprechen würde?

    Im Rausch des TADA-Freispruchs begann ich im Dezember 2006, alle Sanju-Filme noch einmal anzusehen (inzwischen habe ich sie ja fast alle) und in Rezensionen in einem Blog zu dokumentieren. Bald kamen Artikel und Interviews dazu, die ich für das Forum ins Deutsche übersetzte. Irgendwann wurde mein immer mehr anwachsendes Sanjay-Dutt-Archiv zu umfangreich und unübersichtlich, und ich suchte nach einer Möglichkeit, es zu sortieren und allgemein zugänglich zu machen. Das Ergebnis war im März 2007 meine Sanjay-Dutt-Fan-Website. Nach dem Urteilsspruch vom 31. Juli 2007 beschloss ich spontan, die Website nunmehr auch ins Englische zu übertragen, um meine Infos vor allem über den TADA-Fall auch der nicht-deutschsprachigen Welt zugänglich zu machen. Dass ich das während meines kompletten Jahresurlaub gemacht und dafür auf eine geplante Reise verzichtet habe, ist wohl der ultimative Beweis, wieviel Sanju mir mittlerweile bedeutet.

    (An dieser Stelle danke ich noch einmal Anamika, gebruss und nandini67, die mir damals beim Übersetzen der Reviews geholfen haben; dazu Anksuni u.a. für die Einrichtung der Bilder-Galerie und allen hier im Forum, mit denen ich meine Leidenschaft zu Sanju teilen kann und die mir/uns den Rücken gestärkt und immer ein Wort des Trostes für mich/uns hatten, wenn das Schicksal Sanju mal wieder durch eine seiner vielen, allzu vielen Talsohlen geschickt hatte.)

    Sanju hat mein Leben in jeder Hinsicht bereichert - als Schauspieler, vor allem jedoch als Mensch. Dafür danke ich ihm von ganzem Herzen. Und er hat mir eine neue Aufgabe geschenkt: mich für ihn einzusetzen. Das kostet zwar eine Menge Kraft (und auch die eine oder andere Träne), da dieser Mann eben nicht einfach nur ein strahlender Star ist, sondern auch seine Fehler, seine Probleme und seine Krisen hat, die ich niemals wegdebattieren werde, sondern denen ich mich ebenso stelle wie er selber es tut. Aber dieser "man with the golden heart" ist alles wert, was man ihm schenkt - man bekommt es dreifach zurück. Und sei es nur durch einen Blick aus diesen intensiven, verletzlichen Augen oder durch eines seiner herzerwärmenden Munnabhai-Lächeln. Jadoo ki jhappi, Sanju - God bless you.
    Kashmir-Saga: Vikram und Raja verlassen das Molo und gehen in die Welt.

    May the malt be with you. Jadoo Ki Jhappi. Gandhigiri Zindabad. Don't worry, be Barfi. Wrong Number. I Am.

    Kommentar


      #3
      Nun, ich kann es nie oft genug sagen bzw. schreiben, aber vorweg, ich zitiere mich ab und zu mal selber

      Ich kam auf Umwegen zu Sanju, angefangen hat es wie bei fast allen 2004 mit dem Film K3G, nicht das ich ihn bewußt anschauen wollte, ich fand den eigentlich nicht gut, diese blöde Werbung zum Film immer und ewig auf RTL2, nun aber bei einer Gelegenheit, weil wiedermal irgendwo Werbung war schaltete ich direkt in diesen Film und sah die rührende Vater-Söhne Szene und war davon so ergriffen, das ich mir diesen Film komplett nächsten Tag anschaute, wie viele von ihnen, waren dann Shahrukh verrückt, nur ich nicht, mir gefiel der Hrithik sehr gut, auf dem zweiten Blick natürlich Shahrukh.

      Deswegen googelte ich nach dem Namen Hrithik Roshan und fand herraus, das es noch einen weiteren Film mit ihm gab.*** Mission Kashmir***. Den mußte ich natürlich haben und kaufte ihn mir.
      Schon der Anfang war super, aber immernoch auf Hrithik geliebäugelt stand da ein älterer Herr, mit Uniform, das war sein Erster Pluspunkt, ich liebe Männer in Uniform.
      Achtete aber immer noch, auf den jüngeren, bis zu der Szene, als Sanju seine Filmfrau verlor, dieser Blick, das war es. Der Blick sagte mir, den Mann mußt Du dir merken.

      So kam ich auch 2004, auf dieses Forum, weil es noch mehr Shahrukh-Hrithikverrückte gab, doch angemeldet hatte ich mich hier erst März 2005 und fand auch nach längeren Zögern, weil dort fast noch nie jemand reinschrieb, die Sanjay Dutt Rubrik, ich las nur mit, weil man sich nicht traute zu sagen, mir gefiel der Mann, aber allen Mut zum Trotz, äußerte ich dann im April 2005 hier, das mir Sanju in Mission Kashmir sehr gut gefiel. Und siehe da langsam kamen noch einige weitere Anhänger/in herraus. war aber bis dahin nur stille Mitleserin, man wußte ja nie, wie die gesellschaft auf einen reagierte, wenn man sagt. Ich liebe oder mag Sanjay Dutt.
      So suchte ich noch mehr Filme, mit ihm im Internet und fand dann noch DUS, aber auch weil Abhishek dort mitspielte, aber es dauerte nicht lang, da hatte Sanju wieder die Oberhand, in meinen Herzen und schaute nur wegen ihm den Film weiter, ich litt genauso wie er.

      Ich finde Sanjay unglaublich gut,er ist kein sexy Boy,das macht mir auch nix,aber er hat was.

      Als ich ihn in Mission Kashmir das Erste mal sah,mußte ich mir noch ein paar Filme ansehen und er wurde für mich immer interessanter,in DUS fand ich ihn sogar zum heulen,merkwürdig nicht,aber ich habe mit ihm geliiten.

      Parineeta fand ich auch sehr gut,aber nur weil Sanjay darin mitspielte,er strahlt immer so eine Wärme aus,ich glaube,ich würde mich in seiner Gegenwart wirklich wohl und Geborgen fühlen.Ich liebe diesen Mann,auch wenn er nicht für jeden der Traummann ist,aber für mich schon.
      das war in dem alten Forum, ich konnte schon damals meine Liebe zu ihm nicht zügeln, ja und danach zäumte ich das Pferd von hinten auf und kaufte mir erst seine *neueren Filme*
      angefangen mit Munna Bhai und Pitaah

      Und gerade seine Augen faszinieren mich,die haben so viel Wärme und eine Ausstrahlungskraft,das wirft mich echt vom Hocker.Er erzählt viel mit seinen Augen,in ihnen spiegelt sich seine Seele wieder.
      Dann war es um mich ganz geschehen, denn im Jahre 2006 Januar, glaube ich lernte man endlich Diwali und Sujen kennen, die einen dann noch so richtig auf Sanju ansetzte und viel mehr Filme empfohlen haben, ich erinnere da nur an Tathastu, Plan, Khauff, Rakht, Musiáfir oder Vaah! Life Ho To Aisi u.s.w.

      Doch als diese Beiden, dann auch ständig im Sanju Thread schrieben, nahm ich mir meinen Mut zusammen und bekannte mich auch endgültiig für Sanjupagal, was ja schon längst passiert war. Aber jetzt war es offiziell und ich stehe heute noch dazu.

      Ich hatte schon ab und zu von einem Schauspieler gehört, der in einem Waffenfall verwickelt war, aber ich wußte nicht genau das es Sanju war, so richtig, den Zusammenhang wurde mir hier imForum erklärt und das war September 2006, da hatte ich das Erste Mal was von TADA gehört, so lernte man auch die private Seite von Sanju kennen und man legte sein eigenes Herz in die Sache, denn man wollte oder ich wollte, das es Sanju wiedergut gehen soll. Man bangte um ihn und hoffte, das er frei kommt oder das er kein Terrorist ist. Ja das alles bindet einem so an einem Menschen. Das man mehr aus seinem Früheren Leben wissen wollte. so kam es das ich auch die alten Filme sehen wollte und noch mehr aus seinem Leben.

      Yalgaar, war ja nun der Oberhit, das hat mir den Rest gegeben, um zu sagen, Sanju ist die Nummer 1 in meinem Herzen.

      Diwalis Fanseite, machte es einen möglich, auch Sanjus Privatseite noch besser kennenzulernen, sei es seine berühmten Eltern, die ich auch sehr schätze oder sogar seine Drogenzeit. Alles mußte ich in mir aufsaugen um den Menschen Sanjay Dutt kennenzulernen.

      So kann ich sagen, ich liebe beide, den Menschen und den Schauspieler Sanjay Dutt.

      Kommentar


        #4
        Sanjay Dutt ist mir bereits schon ein paar Jährchen bekannt
        damals gab es noch kein Bollywood-Forum ,
        als ich ständig auf der Suche war nach Videos mit Kabir Bedi,
        bei unseren ind. und pakist. Shops ( vor ca.10 Jahren )
        Da erhielt ich den Film Yalgaar sofort war ich begeistert von diesem wirklich tollen, guuuutaussehenden Schauspieler .
        Was für ein Zufall, gleich danach gab mit der nette Paki den Film
        KSHATRIYA WOW da war er wieder dieser tolle Bursche ,
        der mich total faszinierte. Meine Suche nach weiteren Filmen mit Sanjay begann, als ich vor 7 Jahren den PC von meiner Tochter aufgebürdet bekam und gleich ins Internet gejagt wurde
        Mission Kashmir war dann die erste DVD ,
        weil ich ja wußte darin finde ich den genialen Schauspieler Sanjay Dutt , natürlich beibt mein Kabir immer die Nr. 1 , ohne ihn hätte ich nie für Sanju diese Schwäche gehabt .
        Durch Diwalis HP ist mir Sanju noch näher gekommen,
        kein Tag vergeht, wo ich nicht die Neuigkeiten lesen.
        Parineeta sah ich im Kino bei uns in Berlin , totale Begeisterung ,
        sofort mußte dann die DVD her und öfter geguckt.
        Auch in SHABD ist Sanju grandios . Noch liegen ein paar Filme da,
        die ich gucken muß, leider wird Kabir etwas zur Seite gedrängt , denn auch seine Filme aus früheren Jahren ( 1975/76 ) liegen da und schreien nach mir Sanjay Dutt ist einzigartig , ein wunderbarer Schauspieler

        Kommentar


          #5
          Eure Beschreibung wie ihr zu Sanju gefunden habt, fand ich dramatisch, aufregend, traurig und bewundernswert. Meine Begegnung mit dem Schauspieler Sanjay Dutt war nicht so dramatisch sondern nur eine einfache und ehrliche Feststellung. Die aber für mich eine Veränderung bedeutete die ich nie erwartet habe. Aber ich fang auch mal von ganz von vorne an.

          Auch ich habe meinen Weg zu Bollywood Filmen durch RTL 2 und einer Freundin gefunden (Sternchen 7984), es lief der Film Kabhi Khushi Kabhie Gahm und ich hatte zuerst wenig interesse an den Film mit den in mir im ersten Moment aufgefallenen übertriebenen Emotionen. Nach einer Unterhaltung mit meiner Freundin fand ich den Film dann doch nicht soooo schlecht wie ich gesagt habe. Darauf hin habe ich mit ihr einen weiteren BW Film angeschaut und habe meine Liebe zu Shahrukh Khan entdeckt.

          Ich habe mir dann so langsam ein Paar Filme zugelegt und lernte dadurch viele andere Schauspieler und Schauspielerinnen kennen und mögen, aber ein Sanjay Dutt war mir immer noch nicht bekannt. Auch durch Sternchen wurde ich aufmerksam auf das Schweizer Forum und las erstmal ab Februar 2007 still mit, bis ich am 19.04.07 es doch gewagt habe mich anzumelden. Ich schrieb hier und da meinen Senf dazu und habe mich aber nie in einen Star Thread geäußert und mit gelesen außer bei Shahrukh. Zwar begann ich nach einiger Zeit bei Kajol und Rani mit zu lesen, aber das war es auch schon.

          Als ich dann wieder mal in allgemein Berreiche herum gelesen und gepostet habe Stoß ich am 31.10.07 auf Diwali, sie schrieb ihre Meinung und ich las mir ihren Beitrag mit den Fotos durch und sah zum erstenmal Sanju.
          Mein erster Gedanke waren seine Augen. Wie konnte er so traurig schauen und doch dabei lachen ? Diwali schrieb bei Abstimmungen und Umfragen, Schönes Lächeln folgendes :
          Vielleicht nicht das schönste, aber mit Sicherheit das warmherzigste (und daher mir das liebste) Lächeln hat Sanjay Dutt:
          http://srv006.pixpack.net/2007092319...ijwtaxioso.jpg
          http://srv007.pixpack.net/2007092319...xtshzfcuvb.jpg
          Meine Reaktion:
          Ich weiss es gehört hier vielleicht nicht her, aber ich finde seine Augen, die schauen irgendwie traurig aus.

          Ohne das ich mich weiter gemeldt habe, habe ich ohne zu fragen eine Antwort von Diwali erhalten und zwar die hier :
          Gut beobachtet, Mohabbatein . Aber es wäre auch ein Wunder, wenn's anders wäre... Aber du hast Recht, das wäre hier OT. Komm uns doch mal im Sanjay-Thread besuchen, dann können wir darüber reden - oder lies die Biographie, die ich über Sanju geschrieben habe; ich denke, die erklärt die Traurigkeit in seinen Augen sehr gut.

          Und da es mich wirklich interessiert hat warum er so einen traurigen Blick hatte folgte ich Diwali und kam so zum erstenmal zu euch.
          Ich stellte Fragen und bekamm geduldig per PN und im Thread selber viele Antworten.
          Sofort ist mir auf gefallen wie ehrlich, aufrichtig und herzlich ihr alle geschrieben habt über Sanju. Das weckte in mir mehr neugier, ich wollte mehr über ihn erfahren und wollte wissen was für ein Mensch er ist und warum seine Fans (ihr alle) so gefühlvoll über ihn schreibt.

          Ich las sein Leben, seine Verluste, sein Leid, seine Trauer und den schweren Weg den er gehen musste. Einerseits war ich wütend auf das was ihm, in meinen Augen unrechtlich wieder fahren ist, andererseits war ich unendlich traurig und berührt von seinem Leben. Das in meinen Augen weit mehr viel Tiefen hatte als Höhen. Doch das was mein Bewundern geweckt hatte, war das Sanju immer nach vorne geschaut hat und sein Leben einfach so hin nehmen musste und auch genommen hat und er nie daran zerbrochen ist. Das ist wahre Stärke in meinen Augen.

          Ich begann mich nun auch für sein Schauspielerisches Talent zu interessieren und mein erster Film mit Sanju war Munnabhai MBBS. Der Film an sich war klasse, lustig und einfühlsam. Als die Szene kam als Sanju seinen Vater in den Arm nahm konnte ich nicht mehr (dadurch das ich wusste was sein Vater ihm bedeutete und er leider verstorben ist) und mir liefen die tränen runter und mein Herz öffnete sich um ihn, Sanju rein zu lassen.

          Danach kam Parineeta und dann ist es endgültig um mich geschehen. Es war dunkel der Kerzenschein und dann das:

          http://www.youtube.com/watch?v=LxBJVc1Fb7w

          Wer und wie könnte man diesen Blick nur wieder stehen und ignorieren ? Ihr versteht was ich meine.

          Tja von da an bin ich nun ein Sanjustani geworden, und dank euch speziell Diwali und Anksuni konnte ich nicht anderes als hier bei euch zu bleiben. Ich stehe noch ganz am Anfang Sanju als Mensch und Schauspieler zu entdecken, aber es ist ein schönes Gefühl ein Teil von euch zu sein und Sanju´s Leben zu erkunden auch wenn es mehr tragisch ist als schön und nicht einfach ist.
          Zuletzt geändert von Mohabbatein; 10.12.2007, 15:55.
          "You are too sweet Ronnie, so much love and so much warmth. I am overwhelmed. Much love to you."

          Kommentar


            #6
            Wow, ich danke Euch für soviel Resonanz und Bereitschaft, Eure tiefen Gefühle mit uns allen zu teilen. Ich habe sehr aufmerksam Eure Beiträge gelesen und viele Fragen an Euch. Aber ich stelle sie Euch etappenweise, weil meine Beiträge sonst zu lang werden, ich beginne mal mit Diwali.


            Zitat von Diwali
            Es begann mit Mission Kashmir. Ich hatte damals das Hindi Cinema gerade erst entdeckt ... Ich war auf die wenigen Filme angewiesen, die man hierzulande in den Läden bekommen konnte - und Mission Kashmir war einer davon... Ein Schauspieler ... zog mich vom ersten Moment an in seinen Bann. ... Einige Zeit später sah ich ihn in Khalnayak wieder. Im Sommer 2006 kamen dann zwei entscheidende Faktoren zusammen. Khauff und Vaastav.
            Eine Frage. weißt Du noch wann Du Mission Kashmir gesehen hast, den Monat und das Jahr? War das lange vor Sommer 2006? Und in welchem Zeitraum hast Du Dir die (fast)komplette Sanju DvD Sammlung zugelegt? Du hast mal geschrieben, daß Du alle Madhuri Filme hast, war Sanju dir damals bei "Kanoon Apna Apna", "Sahibaan" oder "Saajan" nicht auch aufgefallen oder sahst du die später?

            Zitat von Diwali
            Im Rausch des TADA-Freispruchs begann ich im Dezember 2006, alle Sanju-Filme noch einmal anzusehen (inzwischen habe ich sie ja fast alle) und in Rezensionen in einem Blog zu dokumentieren. Bald kamen Artikel und Interviews dazu, die ich für das Forum ins Deutsche übersetzte.
            Das muß echt eine Heidenarbeit gewesen sein, alle Achtung und mein größter Respekt, weil ich weiß wie gut Deine Rezensionen sind, sie enthalten viel Hintergrundwissen und sind top geschrieben. Und die Arbeit an der Website, daß Du dafür Deine Reise abgesagt hast, oh ja das sagt sehr viel über Deine Liebe zu ihm aus. Ohne Deine Seite wäre ich niemals ein Sanjustani geworden, ich kann es mir heute nicht vorstellen, solange ohne Sanju gelebt zu haben... aber irgendwo in uns drin haben wir nach ihm gesucht, sonst hätte er sich nicht so leicht finden lassen. Okay, ganz so leicht war es für mich nicht, aber dennoch spürte ich einen unglaublichen Drang ihm immer näher kommen zu müssen.
            "Sanju - my strength in dark hours, my survival guide, my love." ~
            "Each day is one day closer to freedom."

            Antaheen (8/10) - Son of Sardar (8/10) - Kahaani (8/10) - Eega (8/10) - Ek Tha Tiger (8/10)

            Kommentar


              #7
              Eine Frage. weißt Du noch wann Du Mission Kashmir gesehen hast, den Monat und das Jahr? War das lange vor Sommer 2006? Und in welchem Zeitraum hast Du Dir die (fast)komplette Sanju DvD Sammlung zugelegt? Du hast mal geschrieben, daß Du alle Madhuri Filme hast, war Sanju dir damals bei "Kanoon Apna Apna", "Sahibaan" oder "Saajan" nicht auch aufgefallen oder sahst du die später?
              Mission Kashmir - gute Frage. Das muss irgendwann im Herbst 2005 gewesen sein, aber den genauen Zeitpunkt könnte ich jetzt beim besten Willen nicht mehr rekonstruieren.

              Irgendwann Anfang 2006 war ich dann mit allen SRK-Filmen durch, mit denen mein BW-Weg begonnen hatte, und wandte meine Aufmerksamkeit Madhuri zu, weil sie mir durch ihre SRK-Filme sehr ans Herz gewachsen war. Ich las mich hier im Forum auf der Suche nach Filmtipps durch den Madhuri-Thread durch und kam so zu Khalnayak, wo mich Sanju, wie gesagt, das zweite Mal umgehauen hat. Seine weiteren Madhuri-Filme kamen bei mir unterschiedlich an, weil ich sie beim ersten Mal alle in erster Linie mit Augenmerk auf Madhuri angeschaut und mich daher mehr auf sie konzentriert hatte. Am besten gefiel er mir natürlich in Saajan, auch in Sahibaan und Thanedaar fand ich ihn hinreißend, auch in Mahaanta mochte ich ihn, während ich für Ilaaka, Khatron Ke Khiladi und Kanoon Apna Apna definitiv zwei Anläufe brauchte.

              Ich stelle gerade fest: Der Thread im alten Forum ist eine gute Quelle für gewisse Rekonstruktionen . Im März 2006 sprach ich bereits Empfehlungen u.a. für Sadak, HKKN und Vaah! aus, im April für Munnabhai MBBS. Zu diesem Zeitpunkt war ich längst soweit, dass der Name Sanjay Dutt für mich Grund genug war, mir einen Film zu kaufen, weil ich den Mann einfach gerne sah.

              Aber der wirkliche Durchbruch kam im August 2006, als ich kurz hintereinander Khauff, Vaastav und Pitaah sah (und zugleich anfing, mich mit Sanjus Geschichte und aktuellem Schicksal zu befassen). Von dem Augenblick an habe ich wie im Rausch alles bestellt, was mir mit ihm unter die Finger kam, habe an den unmöglichsten Stellen nach Raritäten gesucht bzw. meinen Ebay-Inder darauf angesetzt - mit dem Ergebnis, dass ich bis Dezember 2006 alles beieinander hatte, was zu diesem Zeitpunkt von Sanju nur irgendwie zu kriegen war.
              Kashmir-Saga: Vikram und Raja verlassen das Molo und gehen in die Welt.

              May the malt be with you. Jadoo Ki Jhappi. Gandhigiri Zindabad. Don't worry, be Barfi. Wrong Number. I Am.

              Kommentar


                #8
                Dann mal hier mein Statement:

                Angefangen hat Bollywood für mich als menen Tochter einen Film von ihrer Freundin mitbrachte, das war Kal Ho Naa Ho.
                Sie wollte unbedingt, dass ich den mit ihr gucke, und ich fand den zwar spannend aber total traurig. Allerdings war ich doch merkwürdig berührt davon, dass es der Film geschafft hatte, mir die Tränen in die Augen zu treiben, dass hatte bis dahin schon jahrelang kein Film mehr geschafft.

                Die zweite Stufe war, dass meine Tochter Kuch Kuch Hota Hai aus dem Fernsehen aufgenommen haben wollte, und ich natürlich dachte: Ich zappe da mal rein, mal sehen ob man das einen Teenie überhaupt gucken lassen kann.
                Veruwnderlicherweise schaffte ich es nicht Programm wieder zu wechseln, ich blieb wie gebannt davor sitzen und wollte unbedingt wissen wie das Ganze endet.

                Dritte Stufe: Meine Tochter schleppt, wiederum von ihrer Freundin K3G ins Haus. Den habe ich dann gleich 3 x hintereinander weg geguckt.
                Und dann bin ich auf die Suche nach weiteren Filmen dieses Darstellers gegangen.

                Als ich Shah Rukhs Filme alle durch hatte, wurde ich ja nun mit dem Problem konfrontiert: Gucke ich weiter indische Filme mit anderen Darstellern oder belasse ich es dabei?

                Ich entschied mich, auch Filme anzusehen, in denen Shah Rukh nicht mitwirkte, und am Anfang dachte ich, irgendwas fehlt mir. Einige Filme später musste ich mir eingestehen, dass es auch tolle Filme ohne Shah Rukh gab.

                Sanju spielte damals für mich überhaupt keine Rolle, im Gegenteil, als ich ihn das erste Mal bei einer Bühnenshow live wahrnahm, dachte ich noch so bei mir: Was ist denn das für einer....

                Dann kam für mich als erstes Munna Bhai MBBS - weil der hier im Forum so gelobt wurde. Den fand ich witzig und Sanju gefiel mir gut. Nach den Filmen Lage Raho Munna Bhai und Vaah! Live Ho To Aisi! wurde ich ein Schmunzeln nicht mehr los. Ich wollte mehr sehen.
                Inzwischen habe ich natürlich auch einige der Filme die nicht auf der humorvollen Seite angesiedelt sind gesehen, und Sanjus darstellerische Leistung hat mich immer mehr beeindruckt.

                Shah Rukh wird zwar für mich an erster Stelle bleiben, das weiß ja auch jeder hier...
                ...aber Sanju und auch Ajay und Akshay, nicht zu vergessen Saif Ali spielen für mich bei den Filmen die ich mir unbedingt ansehen will eine wichtige Rolle.
                Sanjays Filme gebe ich mir immer wieder zwischendurch als Highlights oder Goodies, so wie auch die von Ajay, Akshay und Saif Ali, dann habe ich immer noch was von deren Filmschaffen vor mir, auf das ich mich freuen kann.
                Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich. (Konrad Adenauer)
                Jeder Mensch hat drei Leben, ein privates, ein öffentliches und eines, dass andere sich ausdenken..........
                Memo an mich: mehr Vokale einbauen...das ist luschtisch..... ;-)

                Kommentar


                  #9
                  Ich hab Sanju durch andere Schauspieler kennen gelernt, deren Filme ich sammle. hathyar und khauff hab ich gekauft wegen Sharad, deewaar wegen Kay Kay, Plan wegen Rohit und die Sanju/Govinda Filme wegen Govinda. Mein erster Film mit Sanju war hathyar und bis zu der Stelle, an der Shilpa heiratet, ist er mir nicht besonders aufgefallen. Aber dann: diese Augen. Wow! Danach hab ich dann geschaut, ob ich andere Filme mit ihm habe und hab noch einige gefunden. Plan war mein nächster Film und ich hatte keine Probleme zuzugeben, dass mir Sanju gefiel. Ich hab am selben Abend ein virtuelles Schild rausgehängt „Bitte nicht stören. Ich verlieb mich gerade in Sanjay Dutt.“ Dann fiel mir eine DVD in die Hände, die mir ein Inder in die Hand gedrückt hatte, „Sehr gute Film!!“ Es war aatish und siehe da, sadak hatte ich auch. Ich weiß bis heute nicht, wie und warum der damals bei mir gelandet ist.

                  Dass Sanju Drogen genommen hatte, dass er in juristische Schwierigkeiten verwickelt war und dass ihm Kontakte in die Unterwelt nachgesagt wurden, wusste ich. Aber das störte mich irgendwie nie. Es störte mich höchstens, dass immer mit dem Finger auf ihn gezeigt wurde – als ob andere Größen diese Kontakte nicht hätten! Aber ich hatte nicht genug Wissen über Sanjus Fall, um angemessen zu reagieren – was heute anders ist.

                  Da ich mich sonst auch nie besonders für das Privatleben der von mir verehrten Schauspieler interessiere, hab ich da bei Sanju auch nicht weiter nachgeforscht. Es reichte mir zu wissen, dass er geschieden ist und eine Tochter hat.

                  Dann sah ich pittah und googelte nach Bildern zum Film. Da stieß ich auf Diwalis HP und las fast die ganze Nacht. Anschließend hab ich ihr eine Mail geschrieben und sie lud mich dann hierher ein. So bin ich hier gelandet.


                  Ich habe in einem anderen Board einige Leute kennen gelernt, mit denen ich mich regelmäßig treffe und mit einigen von ihnen bin ich mittlerweile auch gut befreundet. Da ist alles vertreten: vom SRK-Anhänger über den absoluten Saif-Fan bis zur Aamir- bzw. Karan-Süchtigen. Wir schauen auch – mehr oder weniger regelmäßig – zusammen BW-Filme. Und irgendwie sind das in den letzten Monaten – bis auf eine Ausnahme – immer Sanju-Filme gewesen. Am Anfang wurde ich noch verständnislos gefragt:Was hat der denn? Heute fragen wir uns das mit einem lachenden Auge alle gemeinsam. Und die Antworten sind so vielseitig wie wir. Die eine fiepst wegen seiner Beine, die andere bei seinem Body und die nächste bei seinen Augen. Aber in einem sind wir uns einig: Er ist ein phantastischer Schauspieler und ein Mensch, der es endlich verdient hat, wirklich frei zu sein.
                  Zuletzt geändert von Nike; 10.12.2007, 22:18.
                  Salman Khan about Govinda: "If you put all actors of Bollywood on one side and Govinda on the other, then as far as acting is concerned, he would still kill them all."

                  Auch Du wirst Govinda lieben ... irgendwann. Ich bin schon so weit.

                  Kommentar


                    #10
                    Ich bin - wie viele andere - durch Zufall über Sanju gestolpert. Zuerst sammelte ich alle Filme von Shahrukh. Durch Shahrukh kam ich zu Amitabh, von Amitabh durch "Deewar" zu Sanju. Also gleich an den "harten Tobak". Dann habe ich hier im Forum angefangen, lange und "heimlich" im Sanju-Thread zu lesen und habe immer mehr Filme mit Sanju gesehen, zuerst "Anthony Kaun Hai?" , "Eklavya" und die Munnabhai-Streifen. Dann wars zu spät für mich . Erst wollte ich nur die "Highlights" sehen, aber je mehr Filme ich von dem Mann sehe, desto mehr stelle ich fest, wie vielseitig, wandlungsfähig und leidenschaftlich Sanju ist. Und umso mehr Filme von ihm will (muss!) ich sehen. Um mehr über Sanju zu erfahren, habe ich Diwalis HP regelrecht "gefressen", Diwali mit blöden Fragen gelöchert und mir das Buch über Sanjus Eltern besorgt. Damit lernt man Sanjus familiären Hintergrund besser kennen und es bringt einem die ganze Familie Dutt und ihr Wertesystem erheblich näher. Insgesamt war und ist Sanju für mich so faszinierend, weil er ein super Schauspieler ist, wahnsinnig sexy ist, ein besonderer Mann aus einer besonderen Familie, und ein liebevoller, sensibler Menschenfreund. Vor allem aber auch, weil er so viel durchgemacht hat im Leben, vom Tod seiner Eltern zum Tod seiner Frau bis hin zu der ganzen, langen TADA-Sache. Und er ist immer noch so ein lieber Mensch, weil er an solchen Katastrophen wächst und nicht verbittert. Das macht ihn für mich so besonders...
                    ~~~~~zafarised~~~~~

                    Ruairí, Kili, Mitchell and Dante

                    Kommentar


                      #11
                      Jetzt habe ich doch fast meine ganze Mittagspause hier mitgelesen, konnte gar nicht mehr aufhören, obwohl ich kein Sanju-Fan bin. Habe bisher auch nur Parineeta mit ihm gesehen. Das, was Ihr geschrieben habt, hat mich doch tief bewegt, Ihr seid schon eine sehr spezielle Truppe . Ist in keinster Weise negativ gemeint. Was hat der Mann nur mit Euch gemacht? Na dann mal weiter so
                      ... Filmööö... mach ma dein Koreagesicht

                      ... and Bob's your uncle!

                      Wir müssen einfach Vertrauen haben, dass der Meister weiß, was er tut. Immer :-)

                      Kommentar


                        #12
                        Nileen, schön Dich mal wieder hier zu sehen ! Man muß sich nur auf Sanjus Zauber einlassen, der Rest passiert von alleine...Nur los kommt man nicht mehr von ihm, aber das will frau ja auch gar nicht .
                        ~~~~~zafarised~~~~~

                        Ruairí, Kili, Mitchell and Dante

                        Kommentar


                          #13
                          Auch bei mir fing mit Sanjay alles per Zufall an. 2004 hat mich eine Freundin nach langem Draengen dazu ueberredet, mit ihr Kal ho naa ho zu sehen, und ich war hin und weg. Den Film musste ich besitzen, und zum Glueck konnte man noch mehr von der Sorte in der Buecherei und uebers Internet ausleihen. Zuerst einfach um ueberhaupt ein Auswahlkriterium zu haben, und hinterher, weil ich ein Fan geworden war, habe ich mir dann die gesammelten Werke von Shah Rukh Khan angesehen. Als die langsam zur Neige gingen, hatte ich mir eigentlich vorgenommen, mich mehr auf Madhuri zu konzentrieren und habe mir daher Hum aapke hain koun angesehen. Da fand ich sie mit Salman ganz nett und habe mich nach mehr Filmen mit dieser Kombination umgesehen. Dabei bin ich auf Saajan gestossen, Salman war vergessen, Sanjay hat mich komplett umgehauen und fuer sich eingenommen, Vokuhila, scheussliche Hemden, alles egal.

                          Ich suchte dann nach mehr Sanjay Filmen, und bin auch von der Sammelwut gebissen worden. Da neuere Filme doch meist recht teuer waren, habe ich schnell sehr vielen Filme aus den neunziger Jahren erstanden. Irgendwann war es mir dann zu bunt, ich wollte auch mal wieder einen Film sehen, wo er am Ende nicht ins Grass beisst (seine Todesrate ist in diesen Filmen ziemlich hoch), und da ich den jungen Sanju sehr mochte, und es die Filme haeufig nur auf VCD gibt, habe ich dann eben angefangen auch VCDs zu kaufen und zu gucken.

                          Irgendwann bin ich dann auch wieder zu den mehr rezenten Filmen zurueckgekehrt, ich kann von ihm einfach nicht genug kriegen, egal welches Alter, fuer diesen Mann bin ich bereit, mir jeden Muell anzusehen.

                          Hier bin ich erst im Sommer ueber Diwali angekommen, da sich mein Leben, und auch mein Bollywoodfansein meist im englischsprachigen Raum abspielt. Seitdem ist mir Sanjay auch als Mensch naehergekommen.
                          Zuletzt geändert von gebruss; 11.12.2007, 17:11.
                          Mein Geschmack ist schraeg und ich steh dazu. (Shashi, wo? Da war gerade ein Elefant im Bild. Govinda, wer? Da laeuft gerade eine Nonne durchs Bild)

                          www.antarrasramblings.blogspot.com (Achtung Englisch)

                          Antarra: Nicht farbecht, nicht kochfest. Bitte nur Handwaesche.

                          Kommentar


                            #14
                            Darf ich auch meinen Senf dazu geben?

                            Bei mir wars ähnlich wie bei Ujaali.

                            Alles fing mit K3G an. Ich sah die Werbung bei RTL II und über den Satz "Bollywood ist grösser als Hollywood" habe ich nur lachen können. An jenem Abend hat mich eine Freundin gezwungen diesen "kitschigen" Film mit ihr anzuschauen. Begeistert war ich überhaupt nicht, habe aber nachgegeben. Als SRK aus dem Helikopter gestiegen ist wars um mich geschehen. Diese "kitschige" Welt und dieser extrem charmante Schauspieler haben mich völlig in ihren Bann gezogen.

                            Ich kaufte mir alles, was mit diesem Schauspieler zu tun hatte. Die Computer-Kenntnisse haben mir da extrem geholfen und bald hatte ich die ganze SRK-Kollektion. Die Frage war, was nun? Das könnte doch ungmöglich alles gewesen sein, ich war mittlerweile so süchtig, dass ich mehr brauchte und auch für Filme ohne SRK offen war.

                            Da ich Saif in KHNH schon entdeckt hatte und er mir ziemlich gut gefallen hatte, habe ich mich nach Filmen mit ihm umgeschaut.Das führte mich zu Parineeta und somit zum Sanju. Dann habe ich diese Augen hinter der brennenden Kerze gesehen, ich habe in ihnen das gewisse "etwas", von dem wir alle hier sprechen, gesehen und war wie verzaubert. Der Mann hatte doch etwas und schauspielern konnte er auch, ich hatte ein gutes Gefühl bei diesem Mann. Mein Interesse war geweckt. Filme wie Dus, Shabd, Mission Kashmir, Zinda, Vaastav, die 2 Munna Bhais haben mir dieses gute Gefühl nur bestätigt. Weiterhin habe ich mich mit dem Menschen Sanjay etwas beschäftigt und der Mann hat mich immer mehr fasziniert.

                            Zwar ist und bleibt SRK meine Nr. 1, aber Sanju, wie auch Aamir, Saif (und mittlerweile auch Akshay ) haben einen wichtigen Platz in meinem Herzen eingenommen und auf sie will ich auf keinen Fall verzichten.
                            "Play for the name on the front of the shirt and they’ll remember the name on the back" – Leo Messi

                            D10S

                            Kommentar


                              #15
                              also das ist ganz allein Diwali´s Schuld.

                              Sie hat so viel über ihn berichtet das sie mein Interesse geweckt hat. Klar hab ich schon vorher einige Filme mit ihm gesehen aber ihn bewußt nicht so wahrgenommen. Jetzt schaue ich auch geziehlt nach Filmen mit ihm.
                              Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und eigene Leistung.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X