Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rani - Interviews und Artikel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    'Es fühlt sich komisch an, wenn mir Aditya ein Kompliment macht': Rani Mukerji

    Man kann das Glühen auf ihrem Gesicht nicht übersehen. Seitdem sie mit Aditya Chopra in einer geheimen Zeremonie in Italien vor ein paar Monaten geheiratet hat, ist Rani Mukerji als eine geänderte Person zurückgekommen. Sie sieht entspannter und klarer über ihr persönliches Leben aus. Ihre Leistung als eine furchtlose und kühne Polizistin hat ihr viel Lob von den Kritikern und Zuschauern eingebracht und auch wenn der Film die Kasse nicht wirklich in Brand gesteckt hat, hat es sich ohne Zweifel erwiesen, dass Rani tatsächlich einer der besten Darsteller in Bollywood heute ist. In einem belebten Gespräch mit Masala! spricht Rani über ihre Ehe mit ihrem zurückgezogenen Mann Aditya und natürlich über ihren Film.

    Was regte Sie an, Mardaani zu sein?
    Jeden Tag hören wir über eine Frau, die irgendwo im Land verletzt wird. Statistiken sagen, dass jede Minute acht Mädchen in Indien spurlos verschwinden. Die Verbrechensquote gegen Frauen nimmt wie nie zuvor zu und muss angehalten werden. Es gibt Wut und einen gesammelten Gedanken, um diese Situation zu ändern. Unsere Familien werden betroffen, was im Land geschieht und Fragen von jedem aufgebracht werden. Als ich aufwuchs, war die Situation nicht so schlecht. Wir hatten nie Inspektoren in Schulbussen wie es sie jetzt gibt. Unsere Eltern haben nie Ausweise gebraucht, um uns von der Schule abzuholen. Als dieser Film mir angeboten wurde, ist er einem Ausgang ähnlich gewesen, um meine Wut durch eine Rolle auszudrücken und eine Nachricht Frauen rundum zu geben, um den 'mardaani' in ihnen herauszubringen. Die Wurzel dieser Ursache besteht darin, dass sich Frauen mit der Macht nicht identifizieren, die innerhalb ihrer liegt. Frauen nehmen die Dinge nicht in ihre Hände, weil in unserem Land ihnen gesagt wird, ruhig zu sein, um 'den Ruf' ihrer Familie zu schützen! Was für ein Quatsch ist das?

    Wie kann diese Situation, nach Ihrer Meinung nach, geändert werden?
    Mädchen sollten nicht auf etwas warten, um sich zu ändern. Wir müssen es in unsere Hände nehmen und es ändern. Morgen, wenn irgendjemand eine Frau aufzieht, sollte sie im Stande sein, auf sich aufzupassen. Wenn jemand unanständige Bemerkungen über sie macht, sollte sie sich wehren können, anstatt an die Folgen zu denken. Die neue Generation von Mütter können ihre kleinen Kinder, besonders Mädchen, in Selbstverteidigungsklassen statt anderer dummen Dingen einschreiben. Wenn junge Frauen erfahren, wie man sich von Anfang an verteidigt, kann keiner ihnen irgendetwas antun. Ich glaube, dass es obligatorisch in Schulen und Universitäten ebenso gemacht werden sollte, so dass jeder auf sich aufpassen kann. Nur dann werden wir ein verändertes Indien sehen, wo Frauen sicher und von sich überzeugt sind. Was müssen wir noch ertragen? Wie viele falsche Taten sind dabei anzudauern? Einige Schritte müssen gemacht werden, um das jetzt zu zügeln. Frauen müssen insgesamt zu einer Entscheidung kommen und auf sich aufpassen.

    Was ist der Grundgedanke von Mardaani?
    Es gibt Filme, die gemacht werden um eine Änderung im Verhalten der Gesellschaft zu verursachen. Dieser Film sollte die Mädchen anregen, den mardaani in ihnen herauszubringen. Kinderschwarzhandel ist das abscheulichste und widerlichste Verbrechen, das in unserem Land stattfindet. Heute ist es für drei-Jährige notwendig, unterrichtet zu werden, wie man sich schützt. Sexualerziehung und richtige Kenntnisse sollten Kindern früh beigebracht werde, weil Kinder in jedem Alter beleidigt werden können. Kino heute zu solchen empfindlichen Themen sollte nicht nur von den Erwachsenen angesehen werden. Kinder über 12 sollten das Recht haben, der Gräueltaten bewusst zu sein, die stattfinden.
    Wie weit können Familien ihre Kinder schützen?
    Heute erweisen sich sogar Familienmitglieder, Verbrecher zu sein. Folglich ist Bewusstsein sehr wichtig. Wenn ich heute eine Tochter habe, bin ich dabei, sie dazu zu ermuntern Kampfsportarten zu erlernen, auf sich aufzupassen. Ich werde auch sicherstellen, dass sie ihrer Umgebungen völlig bewusst ist. Es gibt keine richtige Zeit für Kinder, um die Wirklichkeit des heutigen Tages und Alters zu wissen.

    Wie hat die Ehe Sie verändert?
    Es ist wahr, Änderungen sind geschehen. Ich bin in diese Welt plötzlich eingegangen, wo ich wirklich angefangen habe, wie viel Gemüsepflanzen zu denken, dort sind in der Küche! Ich bin im Märchenland, wenn der Koch kommt, und mich fragt, "Was soll ich für die heutige Mahlzeit kochen?"Ich bin in meinem Leben nie so verwirrt gewesen! Und daran zu denken, jeden Tag ist eine Aufgabe! Wann auch immer mein Koch mir diese Frage stellt, überlege ich fast eine Minute, um ihm dann nur zu sagen, dass er machen kann, was er möchte! Es ist wirklich die schwierigste Frage. Ich verwirre ihn weiter mit verschiedenen Optionen und sage ihm schließlich zu machen, was auch immer er gestern gemacht hat! (Lacht) ich denke, dass es die einzige Veränderung ist, wird es in meinem Leben zufällig. Ich musste nie den Haushalt vorher führen, und jetzt tue ich gerade das und genieße es. Es ist grundsätzlich eine Kombination des großen Spaßes zusammen mit einer riesigen Verantwortung. Ich muss meinen Mann sehr glücklich machen, weil, wie wir alle wissen, der Weg zu einem Herzen eines Mannes geht durch seinen Magen (Lächelt). Ich muss sicherstellen, dass er nach Hause kommt und eine gute Mahlzeit hat!

    Der Charakter, den Sie in Mardaani spielen, ist kühner als die meisten in Ihrer Karriere … war das eine bewusste Wahl?
    Ich denke unterbewusst, das Spielen frauenzentrischer Rollen ist immer ein Teil meiner Wahl gewesen. Es könnte nicht immer eine bewusste Wahl sein, aber unterbewusst gewesen sein. Ich bin von Rollen angezogen worden, wo die Frauengestalt porträtiert wird, sehr stark zu sein. Ich habe größtenteils Rollen gewählt, die Frauen ermächtigt haben... Wie es in meinem erster Film Raja Ki Aayegi Baarat der Fall war, welches ich nicht selbst gewählt habe, aber in mein Leben eingetreten ist. Zu allen nachfolgenden Rollen, die ich danach gespielt habe.

    Wie war es einen Polizisten zu spielen?
    Ich wollte schon immer einen Polizistenfilm drehen, es konnte keinen besseren Film geben als Mardaani, um das getan zu haben. Ich bin wirklich sehr glücklich, ein Teil dieses Films zu sein. Ein starker Frauencharakter. Nennen Sie es Glück oder Wahl, ich habe eine Sympathie für starke Charaktere.

    Wie war Ihre Erfahrung mit Krav Maga?
    Es ist eine israelische Form der Selbstverteidigung. Man muss nicht muskulös sein oder ein Experte in Kampfsportarten, um diese Form zu beherrschen. Jeder kann es für den Schutz tun. Es ist für den Film sehr wichtig. Ich trainierte erst seit einem Monat. Ich übe es in diesem Augenblick nicht aus. Ich genieße meine neue, eheliche Seligkeit (Lacht)!

    Und wie ist das verheiratete Leben?
    Wegen den Promotions für Mardaani komme ich nicht dazu, das Gesicht meines Mannes zu sehen! (Lacht) Ich mache meine Flitterwochen ohne meinen Mann! Ich bin damit beschäftigt, den Film so gut wie möglich zu vermarkten.

    Originaltext
    Spoiler!


    Quelle: http://www.masala.com/it-feels-funny...ji-178792.html
    Ava by PreitySrkFan ♥

    Kommentar


      Revealed: Intimate Details Of Rani Mukerji-Aditya Chopra's Love Story

      Rani Mukerji was called a home wrecker when Aditya Chopra divorced his wife Payal Khanna after 8 years of married life. Little do people know about what really happened.
      Recently the actress came clean about her life's most inner secrets, she revealed it all, how she met Aditya and when exactly she fell in love with him.
      Rani and Aditya met in Sampan restaurant, Aditya being the big director owing to his success with DDLJ expected her to come talk to him. When that did not happen, it somewhat impressed him and he suggested Karan Johar to cast Rani in Kuch Kuch Hota Hai as he felt that her performance in her debut film, Raja Ki Aayegi Baraat was really good.
      Post this they worked together in a lot of movies, while people claim they fell in love during this phase, Rani clarified stating that it was not true as she did not believe in the concept of dating ones' film producer while still working with them.
      They hung out with each other a lot as friends but Rani never thought of him in a romantic way. Post his divorce when he was going through a low phase, he bonded with Rani as she too was in a similar situation.
      They started to fall for each other and decided to date. At this point he was no longer married and he even sought her parents' permission before he took her ought on a date.
      On a fun note Rani even said that it was because of all the rumours of them dating that they actually decided to do so. She said that the media insinuated love between the duo with the constant controversies.
      We have brought to you the detailed love story, all the intimate details on how it really took place. Check out...

      Biggest Shocker
      Contrary to rumours, Rani Mukerji was not dating Aditya when he was married and the duo were just good friends. It's after his divorce came through that the duo thought about dating each other.

      Contrary To Rumours
      "Contrary to all rumours, I started seeing him only when he was out of his divorce and was not my producer. I started seeing him at a point when I was not working with him as dating your producer was not my cup of tea.

      Love Blossomed
      Love bloomed when the couple were in their low phase. Since they were already good friends with each other, helped them to fall for each other.

      Rumours Of Dating
      Media's rumours of the couple dating apparently insinuated them to fall for each other. Rani said, "The universe around us is responsible in bringing us together by insinuating us.

      Parents Permission
      Being the traditional guy that he is, Aditya before dating Rani approached her parents and asked them for permission to date her.

      Rani's Big Break
      Few know this but it was Aditya Chopra who asked Karan Johar to sign Rani Mukerji in Kuch Kuch Hota Hai.

      Both Are Alike
      "He and I think alike. He loves and respects his parents. My entire world is also my parents. He is not a negative soul and will never harm anybody. I always prayed to fall in love with a man who was a good human being. As a human being, you can grow when you have a partner who is good. With Adi I have grown as a person. When I met him I discovered myself and when he met me, he discovered himself, which is very important in a relationship."

      Perfect Jodi
      "Just like Shiv, he is calm, composed and is a one woman man who loves me as much as Shiva loved Parvati. And, of course, I am the Parvati in his life who can't see beyond him. My parents are too thrilled to have him as their son-in-law.

      Pamela Chopra
      Pamela Chopra said, "Adi is a different person these days. He is so happy, always smiling. When he was younger, he would sing walking up the stairs; he has started doing that again. He danced at his wedding! She has changed him for the better. And if he is happy, why should I not be happy?"

      Quelle: http://www.filmibeat.com/bollywood/f...tml#slide79545
      Ava by PreitySrkFan ♥

      Kommentar


        In convo with Rani Mukerji
        Bollywood royalty Rani Mukerji was in the English capital recently to attend a charity dinner held by the British Asian Trust.

        The event was also attended by The Prince Of Wales, who is the charity’s president, and The Duchess Of Cornwall along with Nobel Peace Prize winner, Kailash Satyarthi; music and television producer, Simon Cowell and X-Factor Judge, Louis Walsh among many others.

        This year’s event was in support of The British Asian Trust’s work in empowering disadvantaged people in South Asia to transform their lives. This year’s event also marked the launch of a new anti-trafficking fund for India to build on work which the British Asian Trust has already been doing to support vulnerable girls affected by violence and abuse.

        Rani Mukerji also addressed the guests at the event and spoke about child trafficking, something the Mardaani actress feels strongly about.

        Our Bollywood correspondent Sunny Malik caught up with Rani where she spoke about the event, her last film Mardaani and much more…

        You come to London pretty often. What do you love about the UK, besides the fact that you have a huge fan base here?
        I can’t put it in words as I can only feel this. As actors, we put a lot of effort into our work when we are performing for a film. Our main agenda is to make our fans happy. The fact that I have a fan base so far away from India is a nice feeling. It’s nice to know that NRI’s or people who watch Indian films in the UK like my work. It reassures me that whatever I am doing is right. It gives me the feeling that since they are liking my work, I can do better and achieve more.

        You attended the British Asian Trust charity dinner in London as the guest of honour recently. How important was it for you to be here?
        I think it is very important to be speaking at a platform or at an event, where people come together for a cause. The theme was anti-trafficking. My recent film Mardaani brought this issue, child trafficking, into the limelight and it became a national topic in India. That speaks a lot for a film. Usually, films with a social cause do not perform well at the box office. Mardaani managed to make noise among the audiences, the critics and did well at the box office. That goes to show how important the film was for India. It created awareness about a subject in India. I think, many people are still ignorant about it. They do not believe that this can happen to their own children. Every eight minutes, a girl disappears in India. There a millions of girls who are trafficked and sold daily. In India people reacted positively to the film. Parents started enrolling their children into Karate classes to empower them and for them to defend themselves. When I was invited to talk at the platform for the British Asian Trust, I felt it was important to make noise about this issue. It was my absolute honour to share the stage with Nobel Peace Laureate Kailash Satyarthi. He has been supporting this case for about forty-five years. To have someone like him with me on stage to talk about these important issues meant a great deal to me. Mardaani also resonated with people overseas and hence, I was invited to London.

        Mardaani recently premiered in Poland. Did you ever imagine that a film like Mardaani will receive such international appreciation?
        Honestly, I didn’t. But somewhere in my heart, while I was completing the film, I knew that the cause that we are showing in the film is a global problem. There are thousands of Eastern European girls trafficked into the United Kingdom. Every country in the world is suffering from the issue of child trafficking. I never imagined that my film will release in Poland. That came to me as a pleasant surprise. Usually, it’s the big films that are made with a hundred crore budget that get a wide international release. It was also good to see that the 75 percent of the audience that attended the premiere in Warsaw were Polish. That includes fans, press, local actors and producers and normal audiences. It was a huge honour for me to represent my entire team there who had worked on the film and also those who worked on the research for Mardaani. When we were researching for the film, people were extremely happy that we are making a film on this issue. We weren’t glamorising it. We were simply showing the truth. We didn’t over-exaggerate or melodramatise the issue.

        Don’t you think that dubbing Hindi movies for an international audience is the next step forward?
        I think it would be great. The Polish audience saw the film with Polish subtitles. They related with the film and were emoting with the characters in the movie. I feel that somewhere there is hope. I am sure that films with an international appeal that tackle social problems or have human stories, will then have a wider audience. Today people around the world are quite accepting to see movies from India. It could be the next way forward. That decision, however, is with the distribution and production team. They will consider whether it will add value to their project.

        You once said you only do a film if the script excites you. Do other factors not matter to you?
        What really matters to me first is the script and what my character has to do in accordance with the script. These two things are of utmost importance. It is also important to know whom the film is being produced by. India probably makes the highest number of films in a year worldwide. We have so many different languages and we produce around nine hundred films a year. It is important to know who the producer is in a country where films are being made so rampantly. That is because you can be part of a great film but it may not get a good release and not reach the audiences correctly. Hence, it is important along with the script and subject, to choose the right production house which can take the film to places. Many films stay in the cans and never see a release. These two things are very important when I sign a film.

        Award shows recently celebrated what we call “women-centric movies”. Do you feel audiences in India are now more accepting of females playing the central character in movies?
        You know, I am very surprised when almost everyone talks like that. We are an industry where we had Nutan act in films like Sujata, Bandini and we had Nargis in films like Mother India. I don’t see it as a great shift that people are suddenly accepting these kind of films. We had heroines in the sixties who worked in projects where they were the main lead. Those films were blockbuster. People are now suddenly warming up to the fact that there are movies with woman protagonists that are doing well. I think it has always been happening. It’s just that every particular decade we have a trend of audiences getting attracted to a kind of cinema. It started with Mr. Bachchan in the seventies where the angry young man role became popular. In the eighties, we had masala movies doing well. In the nineties we had the NRI movies that became a trend. In the two thousands, we had indie kind of films doing well like Lagaan and Dil Chahta Hai, which probably would not have been known as popular cinema ever before. These kind of films started doing well. That is only because India as country, has a vast population and the youth is changing every year. With the exposure of foreign films that youngsters can watch online and with Hollywood movies that they can watch in India now, they are yearning for similar movies from Indian film-makers. I think, whenever there is good content, the film will be successful regardless of who the protagonist is.

        Quelle: http://www.asiansunday.co.uk/in-conv...-rani-mukerji/
        Ava by PreitySrkFan ♥

        Kommentar


          Rani Mukerji Speaks about her Pregnancy

          Popular actress*Rani Mukerji says her marital status won’t strike her occupation and alter a gestation won’t move in the way as daylong as the administrator is cosy.

          After family, actresses oft cut imbibe on their utilise. Asked in a grouping discourse if she too would do so, Patrician said: “Not truly.”

          She fastened the distortion with Yash Raj Films’ theme honcho Aditya Chopra in a hush-hush affair in Italia in Apr.

          “Women try to cut downfield on succeed because they are gravid and during that term they are physically not subject.

          “In Flavour, many actors succeed when they are big. If a director is set to work with me during my maternity, I module sure energy,” more the actress, who has late exposure doc maternity rumours.

          I’m amercement with no-pregnancy section for heroines: Kareena Kapoor

          The actress, who continues to touch post-marriage, admits a joined actress’ calling hinges on “how appurtenant her mate is.”

          “Adi (Aditya Chopra) is a very confirmatory economise. I don’t reckon he would deprivation me to decrease doc. I don’t live what my mind is going to be when I embellish a overprotect,” said the actress whose “Mardaani”, virtually trafficking of girls, hits screens Fri.

          “I don’t live how I give uphold my travel in films. But I am in object with my job,” she side.

          Although Screenland has turn a elongate way when it comes to on-screen kissing, there are actresses who aren’t soothing locking lips or doing hint scenes after ritual.

          But Patrician doesn’t soul any such hang-ups. She feels doing a item photograph is an somebody’s “capitalist action”.



          “It also depends on whether she comes from a lineage that is not real stylish in their prospect, or is she married into a bloodline that doesn’t pay her the liberty to do predestined things.

          “I am married to Aditya, who is both a producer and administrator, and I imagine his mindset is very ultramodern. I don’t guess he gift ever arise in my way of determinative what I requirement to do or what gracious of films I deprivation to be a endeavor of.

          “For us, a pic effectuation wreak. It is not something we care at from a joint man’s part of message,” she more.

          Every film’s lie is a matter that needs to be told in a decent way, she said.

          “We interpret it in a indisputable way. So when you get ringed, it’s a real individualized select of that independent of how she wants to go some her procession.”

          Criticism doesn’t unhinge her either,as she knows that scrutinising artists for their prime of convert is average and it has nada to do with their marital position.

          “If the director has a hit, she is praised. But if she has a fail, fill criticise her bad selection. So investigating comes whether (an dramatist is) unwed or joined. At the end of the day, one should do things that he or she likes to do,” she said.

          Meantime, like any partner, Patrician wishes the person for her hubby.

          She said: “Definitely, I require this shoot (‘Mardaani’) to work. In fact, from now on I will not exclusive pray that my films work, I leave also pray that all YRF films are superhits (laughs).”

          Quelle: http://filmymantra.com/rani-mukerji-speaks-pragnancy/
          Ava by PreitySrkFan ♥

          Kommentar


            BizAsia interviewt Rani Mukerji über ‘Mardaani

            Yash Raj Films scheint in ein unbekanntes Territorium einzudringen mit dem bevorstehenden Film Mardaani. Rani Mukerji ist in der Hauptrolle zu sehen in einem Film, das auf das Problem des Kinderschwarzhandels aufmerksam macht. In einer schlagkräftigen Rolle verkörpert die Schauspielerin eine sachliche weiblichen Polizistin. Aiyyaa (2012) war kein Kassenerfolg und zweifellos warten die Zuschauer im Voraus auf diesen Film, der Mukerji zurück in zu ihrem nichtherkömmlichem Selbst zeigt. BizAsia hatte die einmalige Gelegenheit mit der Schauspielerin vor der Veröffentlichung des Films am 22. August zu sprechen.

            Glückwünsch zu dem Erfolg des ersten Trailers und dem First-Look von 'Mardaani'.
            Vielen Dank. Es ist ein ganz besonderer Film für mich und dass es von Anfang an Komplimente bekommt, bedeutet mir sehr viel.

            Sie haben Frauenorientierte Rollen vorher als Journalistin in 'No One Killed Jessica' (2011) gespielt. In Mardaani spielen Sie dieses Mal wieder eine sehr starke Frauengestalt als Shivani Shivaji Roy. Was reizte Sie an der Rolle?
            So, 'No One Killed Jessica' war ein anderer Film. Als ich zuerst das Skript von Mardaani las, habe ich wie ein Mädchen reagiert. Dann habe ich die Lage ausgenutzt und habe wie ein Künstler reagiert. Mardaani ist über den Kinderschwarzhandel und obwohl es nicht einer wahren Geschichte nachempfunden ist, wirkt es sehr echt und widerspiegelt was heute in der Welt geschieht. Kinderschwarzhandel ist ein echtes Problem und in diesem Film sind die Ereignisse realitätsnah. Wenn Sie den Film schauen, werden sie merken, dass wir nicht eine im.Sensationellstil eine Geschichte genommen haben, was heute noch selten im Kino ist.

            Mit Filmen wie 'Lakshmi' (2014) und jetzt 'Mardaani' finden Sie, dass Kino eine gute Weise ist, solche sozialen Probleme hervorzuheben?
            Es gibt immer das Argument, dass ein Film zu den richtigen Zuschauern oder den richtigen Leuten nicht wirklich kommen kann, die er betreffen könnte. Jedoch denke ich, dass wir alle durch die Fälle in Indien so bewegt worden sind, dass es wichtig ist zu versuchen einen Unterschied zu machen. Es ist wichtig, dass Frauen sich selbst verteidigen und lernen wie man sich schützt.

            Pradeep Sarkar, der Regisseur von 'Mardaani', ist jemand mit dem Sie auch in 2007 in 'Laaga Chunari Mein Daag' gearbeitet haben. Wie fanden Sie die Erfahrung in 'Mardaani' mit ihm im Vergleich zu 2007?
            Laaga Chunari Mein Daag war ein völlig anderer Film mit einer verschiedenen Nachricht. Pradeep Sarkar hat in 'Mardaani', sichergestellt, dass sogar das Polizeirevier, das die Zuschauer auf dem Bildschirm sehen, echt wirkt. Und in diesem Film ist es so frisch, dass das Publikum denken wird, dass ein 25-Jähriger Regie führte.

            Nahmen Sie Inspiration von irgendjemandem insbesondere für die Rolle von Shivani Shivaji Roy? Als ich in No One Killed Jessica gespielt habe, haben viele gesagt, dass meine Rolle die von Barkha Dutt war, aber es wurde von keiner Person inspiriert, sondern viele Journalisten formten die Figur, die ich während meiner Forschungen über Jessica Lalls Fall traf. Ähnlich in Mardaani habe ich Inspiration von allen Frauenpolizisten und Leuten genommen, die ich während meiner Forschungen für den Film traf. Ein kleines Stück von ihnen ist in Shivani Shivaji Roy enthalten.

            Das ist Ihre erste Actiongepackte Rolle. Gab es irgendwelche Hindernisse, auf die Sie auf dem Weg stießen?
            Nein, nicht wirklich. Mein Trainer und ich haben uns überzeugt, dass die Stunts gut geprobt wurde. Wenn jemand Sie schlägt, müssen Sie wissen, wo dieser Schlag hergekommen ist. Also, erstens haben wir sichergestellt, dass während der Übungen niemand Schaden genommen hat. Das ist meine erste Rolle wie die, aber ich denke, dass wir wissen was wir vor dem Dreh für die Szenen taten. Wir arbeiteten sehr sorgfältig.
            BizAsia bedankt sich bei Rani Mukerji, dafür dass sie sich Zeit genommen hat, um mit uns zu sprechen. 'Mardaani' wird von Yash Raj Films vertrieben und kommt am 22. August in die Kinos.

            Originaltext
            Spoiler!


            Quelle: http://www.media247.co.uk/showbiz/bi...about-mardaani
            Ava by PreitySrkFan ♥

            Kommentar


              Ich war schon immer introvertiert



              Rani Mukerji glaubt nicht an den Protz und sie hat auch nicht, wie andere ihrer Kollegenen, Pläne für eine Party zu ihren 37. Geburtstag heute. Bevor sie für einen ruhigen Urlaub, an einem geheim gehaltenen Ort, mit ihrem Mann Aditya Chopra aufbricht — ihr erster langer Urlaub seit der Hochzeit im April letzten Jahres — haben wir mit der Schauspielerin gesprochen, warum sie ihr privat Leben so beschutzerisch hütet.

              Auf Partys gehen oder häufig öffentliche Auftritte machen... Das habe ich nie gemacht und ich habe das auch in Zukunft nicht vor. Wenn ich einen Film vermarkte ist das der einzige Grund zum Vorschein zu treten und der einzige Grund besteht darin, dass das meine Pflicht als Schauspielerin ist und das auch Bestandteil meines Vertrages ist”, sagt Rani, die zuletzt in Mardani zusehen war.


              Die Schauspielerin besteht darauf, dass sie gerade als Kind sehr Introvertiert war. “Nach der Meinung meiner Mutter, bin ich ein 'Ghorkuno', was auf bengalisch wie ich bleibe immer gern zuhause heißt”, gibt sie mit einem unnachahmlichen Gekicher zu.

              Sie fügt hinzu, “Das hat nicht damit angefangen, weil ich Schauspielerin geworden bin. Seitdem ich ein Kind war, drängte mich meine Mama immer auszugehen, weil ich gerne Zuhause war. Es ist ein Teil meiner Persönlichkeit, die ich nicht im Stande gewesen bin, nach dem Beginn meiner Karriere als Schauspielerin, loszuwerden. Und sogar heute, bekomme ich Kopfschmerzen bei dem Gedanken Ausgehen zu müssen, weil ich mich wirklich drängen muss, mich fertig zumachen.”
              Während Rani sagt, dass das der Grund ist, warum sie sich von sozialen Medien fernhält, freut sie sich, dass auch ihr Mann mit ihr die selben Eigenschaften teilt. Ich bin mit jemanden verheiratet, der mir sehr ähnlich ist und vielleicht sogar ein kleines bisschen privater ist als ich, so gibt es für mich, auf einer sozialen Platform nichts zu teilen. Ich kann mein Leben nicht teilen und mein Mann würde mich dabei nicht unterstützen. Also offensichtlich kann ich nicht über ihn sprechen, und wenn Fans mich nach meinem Leben oder seinem Leben fragen oder unsere Bilder sehen wollen, und ich sie nicht enttäuschen kann, weil es auch meine Verantwortung ist..., du bist verantwortlich für alle Leute die dir folgen”, sagt sie, in der Klemme steckend.

              Originaltext
              Spoiler!


              Quelle: http://www.hindustantimes.com/bollyw...1-1328951.aspx
              Ava by PreitySrkFan ♥

              Kommentar


                BizAsia spricht mit Rani Mukerji über Mardaanis Erfolg

                Vor Mardaanis Veröffentlichung hatte BizAsia die Gelegenheit ein Interview mit der Schauspielerin Rani Mukerji über ihre Erfahrungen zu führen, die ein Teil des Filmes sind, der sich mit dem sozialen Problem des Kinderschwarzhandels in Indien befasst.
                Ihr Enthusiasmus für den Film war deutlich, doch nun, nach der Veröffentlichung des Films, ist die Schauspielerin mit der Resonanz eher überwältigt worden, die sowohl sie als auch der Film erhalten haben. BizAsia hatte die Chance, mit ihr wieder Interview zu führen.


                Erstmals Glückwunsch zum Erfolg von 'Mardaani', der eine große Resonanz sogar in London bekommen hat. Es wurde berichtet, dass Sie möchten, dass neu zertifiziert wird, damit das jüngere Publikum auch in der Lage sei es zu sehen?
                Ja, wir versuchen wirklich zu appellieren. Nach dem Gesetz in Indien gibt es nur Zertifikate für unter 18 und über 18 Jährige. Glücklicherweise ist der Film in Großbritannien mit FSK 12 bescheinigt worden, was ich denke, dass Indien das auch braucht. Ich glaube aufrichtig, dass 12 und 13-Jährige die wirklichen Zuschauer sind, die kommen und den Film schauen sollten. Ich denke, dass es ein Film ist, den Kinder sehen sollten und ihrer Umgebungen bewusst werden müssen. Also, es ist eine Bitte an den Zensorvorstand, wenn möglich die Reaktionen der Leute in Indien zu sehen, weil alle Erwachsenen in meinem Land im Stande sind es zu sehen… Alle Jugendliche die es sehen wollen, sind nicht im Stande, es zu sehen.

                War das etwas, was vor der Veröffentlichung des Films auch vorgebracht wurde?
                Als der Film zum ersten Mal zensiert wurde, denke ich, dass sie den Film abmildern wollten oder die Version des Films abmildern wollten, die Sie heute sehen. Sie wollten es mit UA (12 Jährige mit Aufsicht eines Erwachsenen) zertifizierten, was ich denke, dass die Schöpfer nicht akzeptiert haben, weil das ein Film ist, der in dieser Weise gezeigt werden muss, wie es gedreht wurde. So haben sie ein UA Zertifikat abgelehnt und haben mit einem A (über 18 Jährige) weitergemacht. Sie haben sich sehr angestrengt ihnen das zu erklären, aber sie hatten nicht genug Zeit ihnen es zu verstehen zu geben, aber ich bin überzeugt, jetzt wo der Film veröffentlicht wird, werden sie sehen, wo wir herkommen.


                Der Antagonist des Films wird von Tahir Raj Bhasin gespielt und er wird fast sensationell porträtiert (Sie sehen ihn im Schwimmbad Oben-Ohne-, usw.). Ist dieses besondere Aussehen des Antagonisten für Mardaani erforderlich?
                Ja… heute ist es Tatsache, dass man mit 12, 18 oder sogar 25 Jahren erfolgreich sein kann. Sie muss keine sehr alte Person sein, um heute erfolgreich zu sein. So Tahirs Charakter, Karan Rastogi, basiert auf der Tatsache, dass der böse Mann auch ein normaler Mann sein konnte, der sogar Ihr Nachbar sein konnte. Um böse zu sein, braucht man sich nicht böse zu verkleiden.

                Vorher haben Sie bekannt geben, dass der Film das echten Leben widerspiegelt. Was war der schwierigste Teil solch ein Charaktere zu verkörpern?
                So, ich denke für uns als Bürger des Landes oder Bürger der Welt gibt es keine Möglichkeit mehr zu flüchten. Die Tatsache, dass Leute beunruhigt werden wenn sie mit Tatsachen konfrontiert werden… Die Zeit, wo wir Brutalität sahen und 'oh mein Gott was schauen wir' dachten, sind vorbei. Ich denke, dass flüchten eine Form ist, ein Feigling zu sein, weil Sie von der Tatsache nicht davonlaufen können, dass Kinderschwarzhandel das größte organisierte Verbrechen ist, das heute in der Welt geschieht. Schwarzhandel ist das abscheulichste Verbrechen, das völlig ausgerottet werden muss. Filme wie Mardaani heben dieses Problem auf eine sehr unmissverständliche Weise hervor, so dass die höheren Behörden es zu einem nationalen Fokus machen.

                Sie sind das bekannteste Gesicht im Film. Wie fühlt sich es an den ganzen Film auf Ihren Schultern zu tragen, um so zu sprechen?
                So, ich habe großes Ensemble, das mich unterstützt. Außerdem habe ich auch die Unterstützung des Skripts und des Inhalts. Für einen Schauspieler ist es sehr gut die Unterstützung eines guten Inhalts und einer guten Mannschaft zu haben. Ich habe nie wirklich eine Last auf den Schultern gefühlt. Es gab andere Leute, die mir halfen den Druck zu nehmen.
                Wie ist Ihre Erfahrung gewesen die Höhepunktszene des Filmes zu drehen, bei der die Frauen sich rächen?
                Der Dreh dieser Szene war erstaunlich, weil die Handlungsszene mich wirklich gestärkt und mächtig hat fühlen lassen. Es ist die Nachricht, die ich allen Mädchen geben will, um sich zu schützen, sich zu stärken, weil es der einzige Weg vorwärts von hier ist.

                Werden wir auf einen zweiten Teil von Mardaani hoffen können?
                Hoffentlich. Der Film kommt in Indien gut an und die Leute reden schon von einem zweiten Teil. Es kommt auf Shivani Shivaji Roys nächste Mission an. Wenn es einen guten Inhalt gibt und eine Mission, die sie erfüllen muss, wird es sicher einen zweiten Teil geben.

                Was ist bis jetzt das beste Kompliment gewesen, dass Sie nach der Veröffentlichung erhalten haben?
                Ich denke, die Leute die den Film einstimmig Loben und die Arbeit die ich im Film getan habe als die beste meiner Karriere bezeichnen und auch, dass der Film darüber hinaus mehr als nur ein Film ist. Es ist eine Art Bewegung in Land geworden. Mädchen fühlen sich am Ende mardaani. Die Menschen haben Mardaani zu ihren eigenen Film gemacht und in eine Bewegung umgewandelt und das ist das größte Kompliment, dass ich für einen Film erwarten konnte, bei der die Nachricht lautet, dass sich Frauen stärken sollen.

                Was würden Sie den Leuten sagen, die Mardaani bis jetzt nicht gesehen haben?
                Ich würde sagen, dass sie einen ganz wichtigen Film verpassen. Ich sage das nicht weil das mein Film ist, sondern weil es ein Problem unserer heutigen Gesellschaft behandelt, das auch überall auf der Welt stattfindet. Kinderschwarzhandel ist eine Kriminalität, die überall stattfindet. Dieser Film öffnet Kinder die Augen, was um ihnen herum passiert. Es ermutigt sie vorbeugende Maßnahmen durchzuführen und vorsichtig zu sein. Der Film hat auch eine besondere Nachricht am Ende, die besonders für Mädchen wichtig ist und so werden hoffentlich Leute den Film anschauen, die ihn noch nicht gesehen haben.

                Und noch einmal bedankt sich BizAsia bei Rani Mukerji, dafür dass sie sich Zeit genommen hat um über Mardaani zu sprechen, welches in den Kinos läuft.

                Originaltext
                Spoiler!

                Quelle:http://www.media247.co.uk/showbiz/bi...ss-of-mardaani
                Ava by PreitySrkFan ♥

                Kommentar


                  Screen Interview

                  ]
                  Ava by PreitySrkFan ♥

                  Kommentar


                    SPECIAL FEATURE – RANI MUKERJI

                    In an exploratory interview with Rani Mukerji, a name synonymous to versatility and eloquence, Saimik Sen seeks to contrive the spectrum of impeccable performances and the rhetoric charm with which Ms. Mukerji has enthralled the industry, stupefying a magic wand!

                    Over 50 movies and years of working in the industry, your contribution reflects versatility and volubility. Titled as ‘Queen of Bollywood’, In your own perception- How did Rani Mukerji emerge as one of the most powerful Indian women?
                    I have always believed that as an artist or an actor we are a product of the hard work all the technicians do behind us, whether Director, writers, editors, music directors or all the people who make us look larger than life and pretty on screen. There is so much of contribution of the entire technical department in making a star look so good on screen that our contribution will be as much as bringing a directors vision on screen and giving blood and flesh to a piece of paper.

                    Also I would say powerful woman is probably what no actor decides or can predict to become. It is the people, who actually watch your work, adore and admire you. They put faith in your work.The faith is that they keep coming again and again buying your movie tickets. They are the ones who make you powerful.

                    From a person who never dreamt of being an actress to becoming one and living it since last 20 years, the journey has been tremendous for me and my fans. Also I feel that once you make a relation with your audience, it needs to keep going.

                    A diverse range of films such as Kuch Kuch Hota Hai, Veer-Zaara, Black, Hey Ram, Mardaani in which you have made an impact with assured performances. How challenging has your journey been from Raja Ki Ayegi Baraat to date?
                    My journey was challenging but it was strange. Like how a bride in an arranged marriage gradually falls in love with her husband, I think that is what happened to me. I gradually fell in love with my work.

                    So whether it was RajakiAyegi Barat, where for me the only solace was that my mother asked me to give it a shot.* I never had any pressure. I just treated it as another day at school, where I have to do my work diligently and the director should be happy with my work. I treated my films merely as a jobfor initial 3 years, the love came much later. It was when I read those lakhs of fan letters that I used to receive. Going through those letters made me realize that this is quite a serious business and I can’t treat it as a job. It has to be beyond that, and that’s when I think I fell in love with my craft and once I fell in love, there was no looking back. I changed according to my characters so that my fans can see a versatile me. So, whether Mardaani, or Black or Yuva, I made it a point that I put in more than my hundred percent.

                    What is your greatest achievement till date?
                    I think achievement would be just to be able to choose at this point of my career.

                    As an actor you go through different stages in your career. First when there is no choice, then the time comes when it is how much more noticed and better you want to be, striving to be the best, and then there comes a point where you no more have to run behind anything, whether fame or money or roles. You can sit back and choose! There is no pressure on you regarding anything.

                    Just that one film, I can be happy doing, or a role that is going to make my fans proud and love me even further.

                    In an Industry whelmed and dominated with male actors, being a female actor impinged you at any point of time?
                    Male actors have only affected me in a very positive way right from the start of my career. I was fortunate enough to start with Aamir, Shahrukh and Salman. I saw three different superstars, their dedication and hard work and this was something I imbibed from them. I made it my conduct to actually understand that even after years of being so successful, they are yet so hardworking, conscious and I think that’s the reason even after 25 years of work they are going strong and there is nobody who can actually touch them. These are the lessons you learn at the onset of your career and then you realize everybody struggles to get that one film right, because one Friday can change a lot of things. I feel the hunger in an actor should never die.

                    Journey of every film and character is different. How difficult is it to get into that skin and then revive and prepare for another. Which genre are you most comfortable with?
                    We have such talented technicians and they contribute so much to an actor. When they come with a film, they come to you with a lot of research and information about the character and how they see you in it. I would say that they already do half of your job, and then it is upon us to take that next half further. For me, it is about how I grasp that knowledge and whether I can add more to the character.

                    I have always told my directors that if I am not equally or more passionate than you, I don’t deserve to be in your film because then there is no point doing a favor on any one. As an actor I feel that it is very important to gage different characters and ask for help when needed. Also there are times you have to gauge half baked knowledge and see what more can be done. It is a collaborative effort of a lot of people under one roof.

                    What is your perception of an empowered woman? How far can entertainment industry contribute for the same?
                    An Empowered woman in industry would be successful directors, producers, women technicians or actors.

                    The industry and work is not gender specific. You could be a woman and you could be directing any film!

                    There are so many women directors who have changed the myth that a particular film can’t be made by a female director. I think that is empowerment.The time when I joined films, there surrounded a myth that good family girls don’t get into movies. But today we see a complete change, where families are encouraging their children to study cinema. Cinema is no longer looked upon as stigma, and I think that in it is a huge shift in the society and that is empowerment!

                    Movies for you are more about – reiterating people from monotonous routine through light entertainment or a medium to educate and communicate masses with strong messages.
                    I think it is a mix of both for me. You can’t imagine cinema only for educating!

                    You want to go see a movie which is thrilling, where you can have your popcorns, sip on your colas with ice-creams and you want to enjoy a good laugh or may be breath taking actions.

                    At the same time there are certain films that actually make you think and make you want to do something for the society. It draws your attention towards a particular cause, which probably in our daily busy life is never thought of.

                    So there are some films you that make you think and there are some films you just want to take your children or friends to and have a great time. I have been fortunate to be a part of both these kinds of cinema.

                    Be your own fortune teller! How do you see yourself 5 years down the line?
                    I definitely see myself with my kids. I see myself doing great work and challenging myself even further as an actor and a proffering great movieexperience to my fans!

                    Whom do you owe your success to?
                    When I say success –“it’s that huge body of work that I have done”

                    I owe it to my fans, my Directors, Producers, technicians, Co-stars and all those who made contributed till now. It is all because of my mother’s perseverance and her efforts that I could do this and definitely destiny.

                    Quelle:http://wcrcleaders.com/special-feature-rani-mukerji/
                    Ava by PreitySrkFan ♥

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X