Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ajays Interviews und Artikel

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ajays Interviews und Artikel

    Hier sollen alle Interviews und Artikel mit Ajay gesammelt werden.
    Für Videos gibt's einen eigenen Thread.

    Und wir haben jetzt eine Menge Arbeit, um alle bereits vorhanden Interviews hierher zu kopieren - aber das machen wir doch gerne
    Zuletzt geändert von Diwali; 26.03.2008, 06:00.

    #2
    sRuthle, bist du bitte so nett und stellst deine übersetzten Interviews noch hier rein (wenn du mal etwas Zeit hast). Ich will sie jetzt nicht einfach unter meinem Namen kopieren und einfügen . Schließlich hast du dir ja die Arbeit gemacht .
    Devganer leben intellektuell über der Grasnarbe :p !

    ---------------------------------------------------

    "... and now i am tired to give the same answer again that there is no problem between myself and SRK or as the matter of fact, i do not have a problem with anybody from our industry." - Ajay Devgan am 04.09.08 in seinem Forum

    Kommentar


      #3
      Sonny schrieb im alten Forum

      --------------------------------------------------------------------------------

      Artikel aus der CineBlitz September 2006
      Mal auf die schnelle grob übersetzt:

      "Zu faul um jemand anders zu sein"

      Ajay Devgan im Gespräch mit Nishi Prem über 7 menschliche Versuchungen

      Ich kenne Devgan seit fast 10 Jahren und stelle nun fest, dass jede Philosophie von Ajay hauptsächlich auf einem Bedürfnis fundiert. Persönlicher Komfort. Unbehagen jeglicher Art mag er nicht. Für Kunstgriffe, Schnörkelleien, Verzierungen hat er keine Geduld. Zu viel Aufwand wird für Täuschungen betrieben. Wenn man also all dies weg läßt, kann er ungefähr er selbst sein.

      Unschuld
      Einfachheit. Ich glaube, alles transparente und ehrliche ist unschuldig. Aber das sieht man heutzutage nicht of. Ich weiß nicht, ob Unschuld heute noch von Wert ist. Vielleicht wird es als Albernheit angesehen. Du glaubst nicht daran, wenn du es siehst, weil du darauf nicht länger vertraust. Das naheliegendste Beispiel für Unschuld ist meine Tochter... in der Art wie sie spricht, die Art wie sie dich ansieht, wie sie ist. Kinder können auch garstig und egoistisch sein. Aber sie gehen niemals gegen ihren eigenen spezifischen Charakter, da ist Ehrlichkeit in ihren Wünschen und in der Art wie sie sind. Wenn wir älter werden lernen wir, uns hinter Masken zu verbergen.

      Ich glaube, dass erste Mal, wenn man sich verliebt - nicht, wenn mann 18 - 19, sondern 11 - 12 ist - noch bevor man überhaupt von Liebe gehört oder gelesen hat, erfährt man es ohne vorgefasste Meinung, mit absoluter Unschuld. Später im Leben lernt man selbst die Liebe zu manipulieren. Ich weiß natürlich nicht, ob man dies heute über 11-jährige sagen kann. Ich glaube der Verlust der Unschuld ist der Preis den wir für Fortschritt bezahlen müssen. Man sieht es nicht mehr sehr häufig heutzutage. Es ist cool möglichst viele Informationen und Wissen zu sammeln und wenig Einfachheit. Wenn man heutzutage einer Unschuld über den Weg läuft, "aise lagta hai ki naatak kar raha hai". Das ist daraus geworden. So ist die Welt geworden. So sind wir geworden.

      Versuchung
      Das führt uns zur Geburt des Menschen. Sie regiert immer noch die Schöpfung. Sie existiert überall. Die Versuchung ist in jedem. Und ich spreche von allen Arten von Versuchungen. Na klar werde ich jederzeit von allen möglichen Dingen in Versuchung geführt. Aber man kann nicht durchdrehen weil Versuchungen ihre Auswirkungen haben und es ist an dir zu entscheiden wie weit du gehen willst und wieviel du verlieren willst. Und weil Versuchungen meistens impulsiv sind, sollte man einfach von Zeit zu Zeit den Moment verstreichen lassen und dann feststellen, dass es keinen Unterschied macht.

      Und da ist eine Boshaftigkeit mit der Versuchung verbunden. Da ist das aufregende "verbotene Frucht-Element". Es ist wie jemanden zu begehren, den man nicht begehren sollte. Zu begehren, was einem rechtmäßig gehört oder was man verdient ist keine Versuchung.

      Na klar habe ich es auch versucht. Man macht es ständig auf verschiedene Arten, bewußt und unbewußt. Heranwachsenden bedeutet Versuchung möglicherweise nur Sex und an dem Punkt, da man erwachsen ist, kann Versuchung alles sein. Versuchung der Macht, des Geldes... der Dinge, die man sich nicht leisten kann. Du siehst ein sehr teures Auto und du bist versucht, es zu besitzen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es Dinge, die ich mir nicht leisten kann aber manchmal wird man einfach mitgerissen und manchmal hält man sich selbst zurück.

      Lust ist eine andere Form der Versuchung, die immer schon faszinierend und gleichzeitig umstritten. Meiner Meinung nach ist Lust ein ehrliches Gefühl, mehr gut als schlecht. Es ist da. Man spricht nicht darüber, man rationalisiert es, aber es ist da. Lust ist natürlich. Und jeder, der etwas anderes sagt, lügt. Es ist in jedem Zentrum des Universums und der Schöpfung. Lust, Versuchung, Verlangen, sie bewahren uns vor Monotonie and machen das Leben aufregender. Auf poetischere Art gesagt, sie sind eine Inspiration für das Leben. Ich habe noch niemals jemanden getroffen, der zufrieden war und danke Gott dafür.

      Loyalität
      Für mich ist Loyalität etwas sehr, sehr wichtiges. Für mich ist Loyalität zu den Menschen zu stehen, die man liebt und um die man sich sorgt, zu seiner Familie und seinen Freunden zu stehen, egal, was kommt. Manchmal bedeutet es auch, Dinge für sie zu tun, die über deine eigenen Vorteile hinaus gehen aber du bedauerst dies nicht weil du am Ende weißt, dass du es getan hast, weil du es so wolltest. Loyalität bedeutet nicht, liebe mich, liebe meine Freunde und hasse meine Feinde. Wenn Kajol sich entschließt, sich mit jemandem zu befreunden, den ich vielleicht nicht mag, ist das ihre Sache. Ihr Bezug zu dieser Person mag ein anderer sein, als meiner. Ebenso könnte ich eigene Freunde und Kollegen haben. Einander Raum zu geben und die Entscheidungen des anderen zu respektieren ist ein großer Teil der Loyalität. Sich in die Wolle zu kriegen ist nicht Loyalität, sondern Dummheit. Loyalität ist auch, wenn einer meiner Freunde jemanden nicht mag, schließe ich mich nicht mit demjenigen zusammen um ihn zu erstechen.

      Loyalität bedeutet auch nicht, dass es einem unmöglich ist, mit seinen Freunden ehrlich zu sein, um deren Gefühle zu schützen. Wenn ich deiner Meinung nach Falsch liege, dann liege ich Falsch. Ich erwarte von dir nicht, dass du zu jemandem wegen mir ungerecht bist.

      Für mich ist Loyalität, da zu sein für die Leute, die ich liebe, und nicht ihr Leben umzukrempeln damit sie meinem entsprechen. Ich habe immer versucht, für die Leute um mich herum da zu sein und manchmal habe ich dafür den Preis bezahlt, aber dafür sind Freunde da.

      Autorität
      Ich glaube ich genieße es mehr, eine autoritäre Position zu haben, als dass jemand diese über mich hat - dies wird der Fall bei jedem sein. Meine Eltern waren meine ersten Autoritätspersonen. Dann kamen meine Lehrer. Schule war ok, die Lehrer liebten mich. Als Kind akzeptiert man Autorität ohne sie zu hinterfragen. Während der Pubertät, wenn man beginnt, in die Welt hinaus zu treten, tauchen auch die meisten Probleme mit Autorität auf. Im College setzten wir uns über alle Regeln hinweg und machten unser eigenes Ding. Ich kann mich an keinen der dortigen Lehrer erinnern. "Shakal hi yaad nahi, class mein kahan jaate the hum log". Und wenn unsere Eltern einbestellt wurden, ließen wir sie nie wissen, "unn sab ke liye bhi bahut raaste the".

      Meine Mutter war ok, sie hat mich verstanden und meistens nachgegeben, aber mit meinem Vater war das ganz anders. Ich habe versucht, ihm aus dem Weg zu gehen weil es immer hieß "tu dies" und "tu dies nicht". Also begann ich, Dinge vor ihm zu verbergen. Heute mach ich das gleich mit meinen jüngeren Cousins. Ich benehme mich ihnen gegenüber genauso, wie mein Vater mir gegenüber. Ich drehe mich um und sage ihnen, dass ich genau weiss, wie sie sich fühlen, weil ich genauso gefühlt habe und dass sie dies erst in 10 Jahren verstehen werden, weil auch ich erst jetzt die Dinge verstehe, die mein Vater mir damals sagte. Und ich weiss genau wie das ist, jemandem jüngeren etwas zu sagen, was dieser nicht hören will... weil wir das selbe durchgemacht haben. Zu der Zeit hasst man es aber heute ist man seinen Eltern dankbar für die Art, wie sie waren, weil du deswegen heute so bist.

      Eigentlich fühle ich mich in der Autoritätsposition wohler. Ich glaube nicht, dass ich auf Autorität mit der gleichen Verantwortung reagieren kann mit der ich Autorität übernehme. Je mehr Autorität ich habe, um so besorgter werde ich. Die Verantwortung steigt. Wahrscheinlich mag daher nicht jeder, in dieser Position zu sein. Die Vorstellung, für jemanden anders Verantwortung zu übernehmen, ängstigt sie. Ich arbeite eher ein wenig mehr, achte darauf, dass jeder ok ist, weil ich die Verantwortung trage. Und ich strebe auch danach. In einer Gruppe von sechs Leuten werde ich automatisch derjenige, der die Führung übernimmt.

      Integrität
      Den Mut zu haben, standhaft für seine Überzeugungen einzutreten, was immer sie auch sein mögen, ist für mich Integrität. Ich kann nichts tun, weswegen ich hinterher erschaudern würde. Integrität ist auch, wie nahe man seinem Wesen ist. Da wären so viele Dinge gewesen, die ich hätte tun können um meiner Karriere zu helfen aber für mich wären sie falsch gewesen, sie wären gegen meine Wesensart gewesen und ich hätte sie nicht vortäuschen können. Ich sehe andere, die dies ohne mit der Wimper zu zucken tun. Für sie muss es richtig sein. Es ist als müsse ich dich auf meine Seite ziehen und dies auf eine so glatte Weise tun, dass du dies nicht einmal bemerken würdest. Aber damit würde ich mich nicht wohl fühlen und ich würde mich richtig beschissen fühlen wenn ich daheim wäre, daher würde ich es niemals tun. Keiner außer mir wird es merken. Was andere Leute von mir denken, kommt erst viel später, was ich von mir selbst halte ist sehr wichtig für mich und ich könnte einen Kompromiss eingehen mit dem, was andere über mich denken um das zu schützen, was ich von mir selbst halte. Und das habe ich schon oft getan. So verstehe ich Integrität. So interpretiere ich es für mich.

      Leute sagen, ich wäre scheu oder distanziert, ich wäre ruhig, ich würde nicht mit Menschen reden oder auf Partys gehen. Weil das nicht ich bin - einen Film zu promoten is ok aber mich zu promoten, das bin nicht ich. Wenn ich es tun würde, würde ich mich sehr unwohl fühlen. Es ist als ob ich mich selbst in jemand anderen schubsen würde um einen Gewinn zu erzielen. Es passiert so oft, dass Leute mir sagen "arre yaar usko ek phone kar de toh kaam ho jayega, fayda ho jayega, ye ho jayega, woh ho jayega" aber ich werde niemals den Mumm haben, den Hörer abzuheben... Ich würde den Hörer abheben, "Hallo wie gehts", wenn es ein Freund ist, aber ich könnte niemals um einen Gefallen bitten. Vor allem nicht wenn ich wüsste, du würdest niemals ablehnen. Ich kann eine Beziehung oder meine Position nicht für meinen eigenen Vorteil misbrauchen. Niemals. Selbst als Produzent würde ich jemand anderen aus meiner Gruppe bitten, einen anderen Star oder Produzenten anzurufen, so, dass diese Person die Freiheit hat, nein zu sagen – weil ich weiss, dass sie nicht nein sagen würden, wenn ich anrufen würde... Ich würde es hassen, sie unter Zwang zu setzen... Ich würde die Vorteile nicht genießen können... wenn du verstehst, was ich meine. Integrität bedeutet all dies zu respektieren, wofür man einsteht.

      Neid
      Neid ist auch ein normales menschliches Gefühl, was wir allerdings nicht leicht eingestehen. Du gehst nicht rum und sagst, du bist neidisch auf dies oder das oder jene Person aber du bist es. Ich beneide diese bestimmte Eigenschaft einer Person, das ist eine nette Art es darzustellen. Aber ehrlich, wenn jemand etwas hat, das du nicht hast, bist du neidisch. Ich bin faul und fühle häufig, das es besser laufen würde, wenn ich härter gearbeitet hätte und beneide daher andere, bei denen es besser läuft. Neid ist eine weiter entwickelte Form der Eifersucht. Neid ist träger; Eifersucht ist aktiver. Eifersucht kann Schaden verursachen, will verletzen... das Übertreiben einer jeden Emotion ist schlecht... übertriebene Liebe kann auch einengend sein. Aber jemanden herunter zu ziehen macht dich nicht größer. Es macht dich eher kleiner.

      Neid existiert in allen Berufen und Positionen aber hier wird Erfolg und Misserfolg potenziert weil so viel darüber geschrieben wird und daher länger hängen bleibt. Wir werden ständig an unsere Fehlschläge und Erfolge erinnert. Es wird geschrieben, dass Nishi mehr Erfolg hat als ich, ich lese es und denke, Scheiße, jetzt denkt die ganze Welt so und ich winde mich noch mehr...

      Leidenschaft

      Ich bin keine sehr leidenschaftliche Person in der Art, dass ich keine Leidenschaft für irgendetwas länger aufrecht erhalten kann. Ich bin zu träge und entspannt. Ich habe eine neue Idee, ich bin aufgeregt, lass es uns tun, wir müssen es tun, wir müssen es tun, ich rufe meine Leute 10 x an "arre woh kiya kya... tere ko bola tha na karne ke liye... dus minute baad kyon, abhi karo". Und am nächsten Tag, wenn sie mich zurück rufen "ke ho gaya" und es ist wie "sochte hain yaar... jaane de". Wofür ich die meiste Leidenschaft entwickle? Weil es nur ein Augenblick ist, für vieles. Wofür ich die längste Zeit Leidenschaft übrig hatte? Für nichts, glaube ich. Ehrlich gesagt bin ich auch nicht sehr leidenschaftlich, was meine Arbeit angeht. Aber wenn ich dies sage, werden die Leute meinen "ke yaar isko toh kaam ka shauk hi nai hai"... aber so ist es nicht, ich bin sehr an meiner Arbeit interessiert und will es gut machen aber ich brenne da nicht vor Leidenschaft. Ich bin nicht diese Art von Mensch. Und diesen Weg habe ich in meinem Job nie verlassen, auch in meinem ersten Film nicht. Vielleicht fallen mir die Dinge leicht zu. Wenn die Leute sagen, dass ich in dem Film gut war drehe ich mich um und sage, dass ich dafür nicht hart arbeiten musste. Ich meine, selbst, wenn ich es getan hätte, wäre es genauso hart gewesen, wie für jeden anderen Film. "Toh usme kya hai aisa jo maine kar diya? Maine kuch nahi kiya." Ich hatte viel Glück, dass "woh ho gaya"... daher sage ich immer, dass all die Ehre meinen Regisseuren gebührt.

      Für mich ist Leidenschaft, etwas richtig machen zu wollen aber dafür nicht hart arbeiten zu können. Nicht, dass ich minderwertige Sachen machen will. Ich will es gut machen, manchmal denke ich "yaar" ich sollte an diese Rolle anders heran gehen, ich sollte dieses oder jenes versuchen. Aber daran arbeiten tue ich dann doch nicht. Um es zu machen, müsste ich proben oder sowas aber ich bemühe mich nicht ausreichend. Aber ich versichere, dass ich alles was ich mache aufrichtig mache. Manchmal glaube ich auch, Leidenschaft wird vorgetäuscht – ich empfinde Leidenschaft für meine Arbeit, für dies oder jenes...

      Ich arbeite nicht sehr hart. Ich sitze nicht da und büffel meinen Text. Ich mache nichts. Tatsächlich warte ich immer bis zur letzten Minute. "Jo ho jayega, ho jayega". Irgendwie renne ich vor harter Arbeit davon. Ich gehe nie über den Level hinaus, auf dem ich mich wohl fühle. Dafür bin ich zu faul. Ich weiss nicht, was als nächstes kommt und es kümmert mich auch nicht wirklich. "Aaj achcha kaam ho gaya teek hai chalo, khatam karo". Ich weiss nicht, wie ich meine Arbeit noch verbessern kann. Ich kenne den Weg nicht. Ich weiss nur, dass man aufrichtig im Job sein muß, während du ihn machst und das ist der einzige Weg, den ich kenne. Es heute bei meiner Faulheit so gut wie möglich zu machen und morgen ist wieder ein anderer Tag.
      Zuletzt geändert von sRuthle; 15.03.2008, 20:31.
      sab kuch pagali hoon

      Kommentar


        #4
        Rohollah schrieb im alten Forum

        --------------------------------------------------------------------------------

        Ajay´s interview , weil er 70 filme gedreht hat!

        http://www.youtube.com/watch?v=bqa0t-m2rMA
        http://www.youtube.com/watch?v=bqa0t-m2rMA
        http://www.youtube.com/watch?v=-xM1ITFTVOY


        Der Artikel ist zwar schon etwas älter, aber ich fand den sehr sehr interessant.

        Der Biss der Wirklichkeit Teil 1

        Er ist ein wahrer Held. Egal ob am Bildschirm oder nicht. Als der Wassertank an Harry Baweias Set zu Qayamat explodierte, war er an erster Stelle, um einem Mann zu helfen. Als dieser ins Krankenhaus eingewiesen wurde hat Ajay noch mal nachgeschaut, ob wirklich niemand anderes verletzt wurde.

        Unfälle verursachen ihm eine Gänsehaut. Einst in Malaysia starb ein Mann in seinen Armen. Der Kopf des Mannes war nach einem Unfall quasi in zwei Hälften geteilt. Deswegen war Ajay tagelang nicht in der Lage zu drehen. Er sagt, dass er den Unfall niemals vergessen kann. Durch diesen Unfall kam es zu einer Drehpause, warum Ajay auch Zeit für eine Unterhaltung hat.

        Für seine Karriere war das Jahr 2002 maßgebend. „Die Legende von Bagath Singh“, „Company“ und „Deewangee“ pushten ihn in die obere Riege. Dazu sagt Ajay: „Vertrauen brauchten die Direktoren, um diese verschieden Charaktäre in den Filmen zu machen. Ich bin sehr glücklich, dass ich diese Rollen bekommen habe. Zwar musste er lange warten, aber der Erfolg war längst überfällig.

        „In guten Zeiten kann alles passieren“, begründet Ajay, „es wäre falsch zu behaupten, dass ich das alles voraus geahnt habe, seit ich meinen ersten Film gedreht habe. Als Schauspieler bin ich gewachsen und musster reifen, bis ich mich zum jetzigen Stand entwickelt habe. Die Öffentlichkeit hat Anteil genommen an den Charakteren, die ich mit Herzblut gespielt habe. Das bedeutet, dass das Publikum kritischer wird und Schlechtes ablehnt.“

        Ajay ist ständig bereit zu experimentieren. Auch am Anfang seiner Karriere, als der Film „Phool Aur Kante“ einen Vater-Sohn-Konflikt zeigte, ging es um einen Action-Thriller. Ajay lächelt: „Für mich ist es nicht genug, etwas neues auszuprobieren. Auch die Filmemacher müssen gewillt sein, etwas anderes zu machen.“
        Man muss ihm zu Gute halten, dass er das Glück hatte, mit Regisseuren wie Rajkumar Santoshi und Ram Gopal Varma zu arbeiten, die ihm den nötigen Freiraum und die nötigen Rollen gaben und ihn zu ihren Favoriten machten. Nach „Lajja“ verpflichtete Santoshi ihn auch für „Die Legende von Bagath Singh“ und „Khakee“. Varma und Devgan arbeiteten zusammen in „Company“, „Bhoot“ und in Varmas neuestem Projekt.
        Wenn man ihn fragt, warum ausgerechnet diese Top-Regisseure ihn unter Vertrag genommen hat, antwortet Ajay: „Schauen Sie, sie kamen auf mich zu, weil sie wussten, dass ich deren Wünsche umsetze. Wir hatten viel zu tun, aber es hat sich gelohnt!“
        Mit den Erfahrungen, die er an diversen Sets sammeln konnte, ist er da abhängig von den Regisseuren? „Natürlich sind die Regisseure abhängig von der Arbeit der Schauspieler. Er ist natürlich der Chef und du musst danach arbeiten, was er sagt. Wenn dieser nicht dazu in der Lage ist, den Schauspieler davon zu überzeugen, kann dieser sich nicht mit dem Projekt identifizieren und es gibt Missverständnisse auf dem Bildschirm. In solchen Fällen versuche ich, den goldenen Mittelweg zu nehmen. Das ist mir schon in mehreren Filmen gelungen und wurde mir nicht zur Last gelegt.“

        Mann muss Ajay zustimmen, dass man den genauen Wendepunkt seiner Karriere nicht bestimmen kann. Er hat gefühlt, wann die Zeit reif ist. Die richtige Gelegenheit kam zeitgleich mit den Filmen „Hum Dil De Chuke Sanam“, „Zakhm“ und „Pyaar To Houna Hi Tha“. „Die Charaktere brachten mir viel Anerkennung. Ich habe mich mit Überzeugung vom Action-Helden distanziert und meine Vielseitigkeit gezeigt“, sagt er dazu.

        Würde er noch mal einen Film wie „Phool Aur Kaante“ machen? „Warum nicht?“ entgegnet er. „Es war ein guter Film. Da war mehr dran als nur Musik und Action. Aber jetzt würde ich einen älteren Typen spielen. Sie können nicht erwarten, dass ich noch mal einen College-Studenten spiele. Das würde ich heutzutage nicht mehr machen.“

        Er denkt sorgfältig nach: „Es ist lange her, dass ich Filme geniessen konnte. Ich bin kein linkischer Teenager mehr. Es ist etwas anderes, als den Mann zu spielen, der ich in „Phool Aur Kaante“ war. Ich denke, dass ich nicht mehr der klassischen Rolle zugeordnet werden kann. Noch nie habe ich verstanden, warum man in den Strassen tanzen muss um zu zeigen, dass man verliebt ist. Das ist für unsere Filme nicht notwendig. Wie kann man auch einen Film in Mumbai spielen und plötzlich ist man für eine Szene in der Schweiz, nur um dort zu singen? Lieder sind nur Lückenfüller um die Erwartung zu erfüllen, die die Versorger fordern. Nicht mal das Publikum erwartet das. Oder haben sie nicht die Leute gesehen, die während der Songs rauchen gehen?“

        Dennoch gibt er zu, dass es okay ist, in romantischen Musicals mit zu spielen. „Ich habe nichts gegen die Lieder. Auch die sind eine Form der Ausdrucksweise. Trotzdem kann ich diese nicht real auf dem Bildschirm ausdrücken.“ Zum ersten Mal war Ajay in einer negativen Rolle in „Deewangee“ zu sehen. „Ich schaue nicht danach, ob die Rolle positiv oder negativ ist. Nur der Charakter an sich muss interessant sein. Selbst wenn ich eine Frau töten muss und das Publikum klatscht. Demnach war der Charakter mächtig und hat Eindruck hinterlassen. Was will man mehr?“
        Der Schauspieler gibt zu, dass das Publikum mehr auf Under-Dogs steht mit subtilem Charakter. Sie lehnen laute Handlungen ab. „Oft kamen Leute zu mir und meinten, dass ich natürlich rüber komme. Genau wie die Hollywood-Schauspieler“, grinst er. Wenn er sich an die Momente in „Deewangee“ erinnert, wo er übertreiben musste, meint er: „Das lag am Charakter, der in verschiedenen Einstellung anders sein musste. Aber ich war nie laut!“

        Ajay nennt sich selber einen spontanen Schauspieler. Er übt nicht zu Hause und hält nichts von Generalproben. Seine Methode: Wenige Takes verbrauchen, denn nach spätestens dem zweiten Take fühlt er die Stimmung und agiert entsprechend.
        Ist das nicht eine zu lasche Einstellung in Bezug auf seine Arbeit? „Hey, ich nehme meine Arbeit sehr ernst! Ich komme in der Hinsicht nur nach meiner Mutter. Ich bin nur sehr gefasst und selten gekünzelt, was meine Arbeit betrifft. Natürlich bin ich in Sorge um meine Filme, aber ich kaue nicht an meinen Nägeln und frage mich, ob diese durchfallen oder dem Publikum gefallen. Warum hyperventilieren, wenn es nicht in deiner Macht steht? Du musst dein Bestes geben und abwarten. Mein Vater hat sich auch nie von Erfolg oder Niederlage leiten lassen. Das ist genau die richtige Einstellung.“

        Was ist seine Schwäche? „Ich bin zurückhaltend und sehr sehr träge, was meine Arbeit betrifft. Alles schiebe ich bis zur letzten Sekunde auf.“

        Ajay merkt, dass sich das Gesicht des indischen Helden wandelt. „Mitte der 90er Jahre hätte niemand damit gerechnet, wie die heutigen Filme aussehen“, bemerkt er und fügt hinzu: „Und genau dafür müssen wir unserem Publikum danken. Denn genau diese haben bewirkt, dass die alten Handlungen nicht mehr wirken und die Filmemacher umdenken mussten.“
        Sie waren ein starker Mitstreiter für Shahrukh Khan im Award um den besten Schauspieler im letzten Jahr. „Schauen Sie, ich glaube nicht an Wettbewerbe. Ich glaube an mich selber. Was Shahrukh Khan anbelangt, beziehen wir beide die unterschiedlichsten Rollen. Was er kann, kann ich anders.“

        Berichten zu Folge gibt es Spannungen zwischen Shahrukh Khan und Ajay. Was ist die Wahrheit? „Da gibt es überhaupt keine Probleme“, seufzt er. „Alles wurde von den Medien in die Welt gesetzt. Wir kennen einander nicht einmal gut. Ich kenne Interviews von ihm, wo er sich auf Kosten Anderer einen Scherz erlaubt, aber über mich habe ich nichts gelesen.“

        Aber warum kursieren Gerüchte, in denen Ajay seine Frau Kajol warnte, mit Shahrukh weiter zu drehen? „Quatsch! Das durfte ich mir seit Jahren anhören. Seit dem Moment, als ich anfing um sie zu werben. Und auch nachdem sie diverse Filme mit ihm gedreht hat wie „DDLJ“, „KKHH“ und „K3G“. Kajol und Shahrukh Khan kennen die Wahrheit, also lassen Sie uns das bitte endlich vergessen!“ Bald wird Ajay Vater. Aufgeregt sagt er: „Ich halte die Daumen, bis endlich alles vorüber und gut überstanden ist. Nennen Sie mich nicht abergläubisch, nur vorsichtig. Ich möchte nicht, dass irgend etwas schief geht!“

        Eine letzte Anfrage.
        Was ist mit dem Bart? „Der ist für Qayamat und Bhoot. Kajol liebt ihn.“

        Quelle: http://www.bollywood-world.info/php/...r=asc&start=15
        Zuletzt geändert von sRuthle; 15.03.2008, 20:32.
        sab kuch pagali hoon

        Kommentar


          #5
          Von Isabel:

          --------------------------------------------------------------------------------

          'Ich habe wirklich keine Stärke'
          25 Jun, 2007 l 0000 hrs ISTlDeepali Dhingra/TIMES NEWS NETWORK

          ... sagt Ajay Devgan als er über seine Karrierebewegungen spricht – davon ein Schauspieler zu sein bis hin zum Leiten seiner Frau Kajol.

          War es schwer aus Ihrem Actionhelden Image auszubrechen?
          Nein, ich denke, ich hatte Glück zur richtigen Zeit, die richtigen Rollen mit den richtigen Regisseuren zu bekommen. Das gab mir den Rahmen, viele verschiedene Dinge zu machen. Ich machte Phool aur Kaante, dann Jigar und dann Divyashakti, die keine Actionfilme waren. Dann kam Dilwale, der ein großer Erfolg war gefolgt von Zakhm und Hum Dil Chuke Sanam. So kamen drei vier Filme zusammen, also war es nicht schwierig.

          Was ist wichtig, Kritiker-Anerkennung oder Massenpopularität?
          Es sollte beides im Gleichgewicht sein. Nichts funktioniert allein. Es ist sehr wichtig für Kritiker, deine Arbeit zu beurteilen, es gibt ihnen Befriedigung und dem Film auch Unterstützung und lässt es die Leute anschauen. Der zweite Aspekt ist auch wichtig für die Leute, deinen Film zu sehen und ihn zu schätzen, weil so Einnahmen kommen.

          Action, Komödie, Romanze – was ist Ihre Stärke?
          Ich denke wirklich nicht, dass es eine Stärke gibt. Ich sollte sollte überzeugt vom Charakter und dem Film sein. Dann neige ich dazu, es besser zu machen, aber später, wenn ich glaube, dass der Film nicht funktioniert oder ich das Spielen des Charakters nicht genieße, dann wird es schwierig für mich zu arbeiten. Ich weiß, es ist nicht professionell von mir, aber so ist es. Ich beginne das Interesse zu verlieren.

          Ihre Charakter Omkara war der zentrale Charakter in dem Film, dennoch ging Saif mit all dem Lob davon...
          Nichts wie das. Es gab einen Helden, es gab einen Bösewicht und ich denke, Saif machte es brilliant. Ich glaube wirklich, die Art der Anerkennung, die ich bekamt war gut. Es war ein augeglichenes Ding. Jemand musste das tun und jemand anderes das andere. Wenn ich gefragt worden wäre, Saifs Rolle zu machen, dann hätte ich es nur ein einem Grund nicht getan, weil ich in der Vergangenheit einige negative Rollen gespielt habe. Es ist ist monoton für mich geworden. Ich war glücklicher damit, Omkara zu spielen als Langda Tyagi.

          Sie spielen Veeru's Charakter in Ram Gopal Verma's Remake von Sholay. Was sollte das Publikum davon erwarten?
          Sholay hat sich sehr gut entwickelt und ich warte auch auf seine Veröffentlichung. Das Publikum kann nicht an den früheren Film denken, weil das ganze Konzept dieses Films anders ist. Die Ansetzung ist städtisch, der Humor ist städtisch und die Einstellung auch. Wenn du die Situation des Films änderst, ändert sich alles. Also denke ich, sie können nicht verglichen werden.

          Sie werden mit U, Me Aur Hum zum Regisseur. Wie ist es, im Regisseurstuhl zu sitzen?
          Nichts anderes, wirklich. Ich mache nur, was ich früher machte, als ich Regieassistent war.

          Kajol arbeitet in dem Film Wie ist es, Ihre Ehefrau zu leiten?
          Sie ist eine großartige Schauspielerin und wir teilen ein Komfortzone. Bezüglich, wer die Drehs ruft, kommen Sie an die Sets und schauen Sie.

          Es scheint, dass Off-Screen Paare keine gute Paarung auf der Leinwand machen...
          Das ist nicht wahr. Wir machten Pyar To Hona Hi Tha und Ishq und beide funktionierten gut. Wenn es ein guter film ist, funktioniert es, wenn nicht, dann floppt es.

          Zuletzt, wie bewerten Sie sich selbst als Schauspieler?
          Ìch bin niemand, der solche Dinge entscheidet. Jedermann denkt, er ist der Beste. Ich denke, das Publikum muss es entscheiden.

          Quelle: TOI
          Übersetzung © 2007 bollywoodsbest
          Zuletzt geändert von sRuthle; 15.03.2008, 20:34.
          sab kuch pagali hoon

          Kommentar


            #6
            Und hier meine Übersetzung zu dem von Isabel geposteten Interview:

            Ajay Devgan und seine Sicht von Halla Bol, dem Film der bald ins Kino kommt (mit ihm und Vidya Balan) von TIMES NOW Korrespondent Beverly White.

            Beverly: Sie scheinen sich von Filmen mit sozialer Aussage angezogen zu fühlen, und Halla Bol ist auch so ein Film. Welche Botschaft wollen sie den Zuschauern vermitteln?
            Ajay: Es ist nicht so, dass ich davon angezogen werde, ich habe einfach das Glück gehabt einige solcher Film machen zu können. Halla Bol ist auch so ein Film, mit dem man etwas rüberbringen möchte aber in einer unaufdringlichen Art. Wenn man zwischen den Zeilen lesen kann, dann versteht man die Botschaft, ansonsten ist es einfach ein Unterhaltungsfilm.

            Beverly: Glauben Sie, daß die indischen Zuschauer die Zeit und Geduld haben um zwischen den Zeilen zu lesen?
            Ajay: Ich bin mir sicher, dass die Zuschauer in Indien dafür Zeit haben so lange sie sich unterhalten fühlen. Ich meine, es sind alle empfindsame Menschen und die Bildungsrate steigt. Die Leute verstehen und schätzen gute Filme.

            Beverly: Raj Kumar Santoshi wollte Sie in mehr Glamour darstellen als Sie selbst als Schauspieler zeigen. War das schwierig?
            Ajay: Es war schwierig in dem Sinne, dass ich daran arbeiten musste. Man neigt dazu in eine Falle zu laufen wenn erwartet wird, daß man einen Schauspieler darstellen soll, man meint man könne sich selbst spielen aber so geht das nicht. Man gerät in einen Konflikt, sich selbst zu spielen und den Charakter zu verkörpern, so wie es gefordert wird.

            Beverly: Es wird gesagt, der Film sei inspiriert von dem Mord an Jessica Lal.
            Ajay:
            Nein, ich meine, es gibt gewisse Ähnlichkeiten zu dem Fall Jessica Lal, es gibt auch ein solches Ereignis in dem Film. Das ist dann auch schon alles. Es geht um diesen Typen, der Zeuge von einem Vorfall wird und nicht weiß was er nun tun soll. Wenn er für seine Überzeugung kämpft, verliert alles wofür er so hart gearbeitet hat. Wenn er sich still verhält, dann geht es ihm gut weil er alles hat was man sich im Leben wünschen kann. Aber er entscheidet sich gegen besseres Wissen dafür, für das Recht zu kämpfen. Im Verlauf der Handlung verliert er alles, doch am Ende gewinnt er wieder, was er in seinem Ruhmesglanz verloren hatte.

            Beverly: Sie sind nun auch zum Regisseur geworden. Wir haben Sie immer mit einem Macho und Actionhelden assoziiert. Aber es wird ein romantischer Film. Was hat Sie zu dieser Entscheidung gebracht, war das der Einfluß von Kajol?
            Ajay:
            Nein, das war eine Idee mit der ich schon länger gespielt habe. Ich habe an einem Skript gearbeitet. Ich dachte mir dass ich das, was ich sagen möchte, selbst sagen kann. So habe ich mich entschieden, diesen Film zu machen.

            Beverly: Wie war es, Ihre eigene Ehefrau als Regisseur zu führen?
            Ajay:
            Wir haben alles ausgearbeitet und sie war in diesem Film so gut wie immer.

            (Interviewed by Beverly White)
            http://www.timesnow.tv/Newsdtls.aspx?NewsID=4618
            Zuletzt geändert von sRuthle; 15.03.2008, 20:35.
            sab kuch pagali hoon

            Kommentar


              #7
              Interview von der hindustantimes, gepostet von Isabel - ohne Übersetzung...


              --------------------------------------------------------------------------------

              'You win some, you lose some'
              Last Updated: 12:25 IST(18/12/2007)
              Ajay Devgan speaks up in a candid interview with Vajir Singh

              The buzz is that Halla Bol was postponed to January 11, 2008, to avoid a clash with Welcome and Taare Zameen Par.
              Yes, it would have been foolish to have three big films releasing on the same day. They would have cut into each other's business.

              But with Sunday coming in early February, won't you have two releases in quick succession early next year?
              I don't mind that. Last year Golmaal and Omkara released in quick succession and both worked. It's better to have two releases over a span of three weeks than three films coming in one week.

              Besides Halla Bol and Sunday are very different films and that's even evident from the promos. (Smiles) I enjoy switching genres. It's something to look forward to when I leave home every morning for a shoot. After a point, money is no longer a motivation. It's creative satisfaction.

              Halla Bol appears to be on the lines of Gangaajal and Apaharan.
              Rajji (Rajkumar Santoshi) is a mainstream director and so doesn't stray too far from the commercial format. What makes Halla Bol different from the usual masala movies is that it has a message to convey too.

              Apparently it was inspired from a real-life incident.. the Jessica Lal murder case?
              No, it's pure fiction. It revolves around a struggler who dreams of becoming a star. And he does. But then, everything changes.. he changes. Till an incident leaves him with two options - keep silent or speak up.

              It's a solo hero film after a long time.. any anxieties?
              Not a single person after watching the film has come out cribbing. I don't know whether it will work commercially but it will certainly be critically appreciated.

              You mean like Raincoat?
              (Smiles) Raincoat was a good film but the day I saw it, I knew it wouldn't work. It was too slow.. too boring. You need to keep the audience engaged for two hours.. look forward to the climax.

              You play a superstar in Halla Bol. Can we assume you played yourself?
              (Smiles) No. Rajji wanted a flamboyant look. Fashionable clothes.. awards functions.. that's not me.

              Any reason why you don't attend award functions?
              I'm not sure they're fair and unbiased. So in my opinion they are not worth attending.

              What about the National Awards?

              There have been controversies regarding a few National awards. Fortunately, the two times I won the award - for Zakhm and The Legend of Bhagat Singh - there were no disputes or debates.

              This year hasn't been a great one for you.
              (Shrugs) You win some, you lose some.. it's part of the game. I had two releases. Ram Gopal Varma ki Aag didn't work. Neither did Cash that was released even though it was not complete. No regrets.. bad films don't work. Period.

              Will you work with the director of Cash, Anubhav Sinha, again?
              Never.

              You sound disillusioned with Sinha?
              It was sad that he released Cash before wrapping up a 20-day shoot. Everyone should be passionate about the film they're making. But in this case the producers were busy fighting instead of concentrating on the content.

              Why did you dub for the film?
              I'm a professional. I dubbed for it.. then disassociated myself from the film.

              Let's talk about your directorial debut, You Me aur Hum. Why the English title?
              It's not English, it's Hinglish.. half English and half Hindi. That's how I wanted it. It's very apt.

              Tell more.
              Wait for a month, then we'll talk. I've kept myself free for almost a month.. I want to promote You Me aur Hum well.

              Why did you turn to direction?
              Before becoming an actor I used to make short films. Shekhar (Kapur) saw my work and took me on as an assistant for various ad films and Dushmani.

              Half-way through Dushmani I quit to become an actor. (Smiles) I must have had 10-20 releases while Dushmani was still in the making.

              Aren't you doing Vishal Bharadwaj's Julia with Sanjay Dutt?
              The movie is on. We're working on the combination dates.

              Is Ramayana on?
              Yes but a film like Ramayana needs plenty of pre-production. Rajji is in touch with Hollywood technicians. We intend to make Asoka before Ramayana.

              Are you working on a six pack too?
              There are so many newcomers around with six packs. But are they getting work?
              Zuletzt geändert von sRuthle; 15.03.2008, 20:37.
              sab kuch pagali hoon

              Kommentar


                #8
                und hier meine Übersetzung, soweit ich es hinbekommen habe, vom Interview aus dem Mid-Day http://www.mid-day.com/entertainment...T_5_groupId=14

                Probleme mit Shah Rukh? Ich bin es leid das zu beantworten
                Author: Ram Kamal Mukherjee Date: 06 Jan 2008

                Ajay Devgan bricht seine Einsilbigkeit, um über seine Regiearbeit zu sprechen, über ihn als Streichmacher und sein Blog

                “Können Sie mich in einer Stunde wieder anrufen, ich editiere gerade meinen Film,” sagt Ajay Devgan, der rund um die Uhr an der Post-Produktion seines Regiedebuts You Me Aur Hum arbeitet. Der Schauspieler scheint jeden Moment der Kreativität zu genießen. „Sie werden es nicht glauben, in der Tat habe ich mit dem editieren begonnen als ich erst 8 Jahre alt war,“ sagt Ajay Devgan während er an seinem Kräutertee nippt. In einer zwanglosen Unterhaltung mit Sunday MidDay kommt der „einsilbige“ Schauspieler aus seinem Kokon und spricht über seine Vorlieben und Abneigungen.


                Sie sind wieder zurück mit Rajkumar Santoshi. Denken Sie, dass Santoshi Sie am besten versteht und Ihnen die besten Rollen gibt?
                Also, ich würde sagen, Santoshi versteht mich besser und ein Film wie Halla Bol ist seine Stärke. Sehr wenige Menschen wissen dass er auch ein brillanter Schauspieler ist. Meistens spielt er die Szenen selber vor. Offen gesagt, er ist sogar besser als ich.
                Aber ich denke, wann immer ich mit ihm gearbeitet habe, haben die Leute mich geschätzt. Ich denke, dass er mir die Art von Themen gibt die eine Herausforderung sind.

                Es sieht so aus als plane Santoshi Ashoka mit Ihnen. Santosh Sivans Film über dasselbe Thema mit Shah Rukh Khan ist beim Box Office durchgefallen. Glauben Sie, dass die Leute Sie akzeptieren werden?
                Ich denke es ist unfair, Rajkumar Santoshis Ashoka mit Santosh Sivans Ahsoka zu vergleichen. Der Film, den Santoshi macht beginnt nach der Schlacht bei Kalinga. Ich nehme an, Santosh Shiva hörte damit auf, wie Ashoka sich an den Buddhismus annähert, während Santoshis Film das Leben von Ashoka beleuchten wird, nachdem er den Buddhismus angenommen hat.

                Werden Sie also Nachforschungen über Ashoka anstellen?
                Ich vertraue da Santoshi und denke mir, dass er und sein Team gewissenhaft nachforschen. Ich werde alles tun, worum er mich bittet….

                Er wollte auch Prithiviraj Chauhan mit Ihnen und Aishwarya Rai machen, aber der Film wurde nie begonnen. Was lief verkehrt?
                Ich denke mal, dass er sich nicht mehr dafür interessiert… Sie reden da über etwas das er vor zwei Jahren mal machen wollte.

                Zurück zu Halla Bol, Sie spielen die Rolle eines Filmstars. Haben Sie da Anklänge an Ihr echtes Leben einfließen lassen?
                Der Charakter, den ich in Halla Bol spiele, ist das absolute Gegenteil von dem was ich wirklich bin.

                Ihre Rolle in Halla Bol ist die eines Schauspielers, der seine moralische Verpflichtung erkennt und schließlich darin aufgeht. Wie verantwortungsvoll sind Sie in Ihrem persönlichen Leben?

                Ich habe immer an mich selbst geglaubt und getan was mir mein Herz sagt. Ich bin in meinem Leben nie in eine Situation gekommen (wie der Hauptdarsteller in Halla Bol) wo ich mich meiner Taten schuldig gefühlt habe. Ich habe mich an meine moralischen Überzeugungen gehalten und genau das getan, was ich tun wollte.

                In einem Interview sagte Vidya Balan, dass Sie jedem am Set von Halla Bol Elektroschocks verpasst haben … wie denken Sie sich neue Streiche aus?
                Oh Gott! Das war nur ein Scherz und weiter nichts.

                Leute bezeichnen Sie als den größten Streichmacher und fürchten sich vor Ihnen. Gefällt Ihnen Ihr Ruf?
                Ich glaube nicht dass ich der größte Streichmacher in der Industrie bin. Es sind die Medien die mir diesen Ruf verpasst haben. Ich schätze, dass man mich für so einen großen Streichmacher hält, kommt daher, dass man in den Medien über die Streiche lesen kann die ich meinen Co-Stars gespielt habe, und nicht so viel über die Streiche anderer Schauspieler. Das ist nur eine Frage der Wahrnehmung.

                Hat Ihnen jemals jemand einen Streich gespielt?
                Leider nein….

                Abseits der Leinwand erscheinen sie als sehr ernsthafter Mensch. Wer mit Ihnen gearbeitet hat sagt gerade das Gegenteil. Woher kommt so ein unterschiedliches Bild?
                Das ist wieder eine Sache der Wahrnehmung. Und das wollte ich schon wirklich lang mal sagen, die Leute urteilen nach dem, was sie in Magazinen und Zeitungen lesen.
                Wenn Sie sich mit meinen Regisseuren und Co-Stars treffen, dann werden Sie ein realistisches Bild erhalten. Diese Leute sollte man fragen, weil ich mit ihnen Zeit verbringe. Die Leute meinen ich sei eine ernste Person, weil das die Art Rolle ist die ich eben gespielt habe. Andererseits ist das wirklich lustig. Ich bin ein ganz anderer Mensch… genau wie Sie.

                Wie kommunikativ sind Sie als Mensch? Müssen Journalisten nachbohren um „gewürzte“ Aussagen von Ihnen zu bekommen?
                Ich denke mal dass ich kommunikativ genug bin. Wenn ich das Gefühl habe, dass ich mich nicht öffnen will, dann kann mich niemand dazu zwingen. So weit es die „gewürzten“ Aussagen betrifft, tja… sogar nachbohren wird wohl nichts bringen! (lacht)

                Sie haben damit begonnen, Blogs auf Ihrer Website zu schreiben, so wie Aamir Kahn. Während Aamir nicht mit den Medien agiert, sind Sie nicht wirklich Anti-Media eingestellt. Warum ist es nötig, auf so eine Art zu kommunizieren?
                Ich verfolge damit eine ganz einfache Absicht. Ich wollte mit meinen Fans interagieren und auch Ideen von ihnen bekommen. Ich gebe in den Medien Interviews, aber durch mein Blog erfahre ich die ehrliche Meinung meiner Fans und derer, die mich mögen.

                Wie oft bloggen Sie?
                Ach, das ist eine heikle Frage (lacht). Ich bin ein bisschen gebunden mit der Post-Produktion meines Films. Ich versuche es so regelmäßig wie möglich.

                Ihr Film Sunday ist auch bereit zum Release und es sieht so aus, als seien Sie ein Meister der Komödie geworden?
                Ich halte mich selbst nicht für einen Meister von irgendwas… Ich denke, das Skript muss ein Reißer sein. Wenn das Skript gut ist dann muss der Film gut werden. Das ist eine einfache Gleichung.

                Aber glauben Sie nicht auch, dass Komödie schwieriger zu machen ist als Action oder jedes andere Genre?
                In einer Komödie zu spielen wird wirklich schwierig wenn man ein schlechtes Skript hat, dann braucht man den Schauspieler um den Film zu retten. (lacht)

                Sie hatten eine brillante Chemie mit Aamir Kahn in Ishq, aber danach haben Sie beide nie mehr zusammen gearbeitet. Denken Sie nicht, dass Sie beide wieder zusammen spielen sollten?
                Ich würde wirklich gerne… aber niemand hatte bis jetzt ein Skript, das uns Beiden gerecht geworden wäre.

                Sie haben Ihr Regiedebut mit You, Me Aur Hum. Denken Sie dass Sie dazu reif genug sind?
                Alter hat nichts mit Regie zu tun. Ich versuche nicht daraus eine große Sache zu machen oder so. Als ich das Skript las empfand ich, dass ich diesen Film machen sollte.

                Wir werden Kajol mit Ihnen zusammen sehen, das erste Mal seit Raju Chacha. Wie schwierig oder einfach war es, Ihre Frau zu dirigieren?
                Als ich Regie geführt habe, empfand ich es nie so dass ich meine Ehefrau dirigiere. Ich halte Kajol für einen Profi und respektiere sie für alles, was sie ist.

                Gab es irgendwelche Missverständnisse zwischen Ihnen und Kajol während des Drehs? Wer hat gewonnen?
                Ich meine nicht dass wir Missverständnisse oder Probleme während des Drehs hatten. Aber es wäre besser wenn Sie sie auch fragen….

                Fanden Sie es schwierig gleichzeitig zu schauspielern und Regie zu führen?
                Wenn man alles genau plant dann ist nichts schwierig. Leute die nicht richtig planen enden in einem Schlamassel. Ich habe ziemlich viel gearbeitet bevor ich mit dem Drehen begonnen habe. Es lief alles glatt….

                Hat es Ihnen gefallen, Regie zu führen? Planen Sie das zu Ihrem Hauptberuf zu machen?
                Ich weiß nicht. Ich glaube dass ich für einen Film nur dann Regie führen werde wenn ich davon überzeugt bin. Im Augenblick habe ich zu viele Filme als Schauspieler, die abgeschlossen werden müssen.

                Halten Sie sich für einen guten Editor? Oder überlassen Sie das den Profis?
                Ich habe mit dem Editieren angefangen als ich gerade mal 8 Jahre alt war. Ich glaube dass es mir sehr geholfen hat, dass ich ein Teil der Filmindustrie war. Ich habe persönliche Erfahrung und habe in der Industrie für mehr als ein Jahrzehnt gearbeitet.

                Die Leute nehmen an, dass Sie ein Problem mit Shah Rukh Khan haben. Warum und wie kam diese Annahme zustande?
                An dem Tag, an dem Sie den Grund dafür herausfinden, lassen Sich mich ihn bitte wissen. Ich rätsele daran schon zu lange herum. Ich bin dieser Frage jetzt ehrlich überdrüssig.

                Haben Sie sich Om Shanti Om und Chak De! India angesehen?
                Nein….Freunde haben sich darüber beschwert, dass ich die Filme nicht angesehen habe und ich werde mir bald etwas Zeit nehmen und beide Filme anschauen.

                Jeder hat über Ihren heißen (dampfigen) Song mit Nisha in Ram Gopal Varma Ki Aag geredet.
                Ach nein… der war nicht heiß… Ramu wollte den Song auf eine bestimmte Weise drehen und ich war überzeugt von dem, was er erklärt hatte.

                Wären Sie daran interessiert, einen weiteren Song “oben ohne” zu machen?
                Das hängt ab vom Song und vom Regisseur… vielleicht, wenn ich davon überzeugt wäre.

                Die meisten Stars reden über Verträge über drei Filme und Multi-Crore-Deals, wie kommt es dass wir Sie nie dabei gesehen haben wie Sie über Ihren “Marktpreis” sprechen?
                Ich glaube nicht an Drei-Film-Verträge. Ich denke, die Arbeit sollte ausschlaggebend sein und nicht das Geld.

                Glauben Sie, dass diese Art von Geld-orientierten Nachrichten die Position eines Schauspielers am Markt hebt?
                Nein. Letztendlich ist es die Art der Arbeit die man tut, die ausschlaggebend ist.

                Zum Schluß noch eine Frage: Sie haben in 2007 rund um die Uhr gearbeitet. Ist es mal Zeit für eine Pause?
                Glauben Sie mir…. so ist es. Ich brauche eine Pause. Ich habe noch nichts geplant aber ich werde mit meiner Familie in den Urlaub fahren, sobald ich meine Post-Produktion fertig habe.
                Zuletzt geändert von sRuthle; 15.03.2008, 20:40.
                sab kuch pagali hoon

                Kommentar


                  #9
                  http://specials.rediff.com/movies/2008/jan/15sli1.htm

                  Und hier gleich die Übersetzung dazu... so gut ich es eben hinbekommen habe:

                  Er ist einer der besten Schauspieler in der Hindi Filmindustrie. Ob Action, Komödie, Drama oder Romanze, Ajay Devgan hat alles gemacht, und das mit Stil.

                  Er ist einer der wenigen Schauspieler der durch seine Augen sprechen kann. Und das tut er häufig und noch mehr in seiner letzten Veröffentlichung, Halla Bol. Unglücklicherweise hat der Film noch nicht so viele Einnahmen gebracht.
                  War das für ihn wie ein Schock? „Nein,“ antwortet Ajay. “Filme wie Halla Bol funktionieren mit Mund zu Mund Propaganda; manchmal klappt das, manchmal nicht.”
                  Und warum macht er Filme, von denen man ahnen kann dass sie keine großen Kassenschlager werden? „Es ist einfach so, dass man an bestimmte Filme glaubt und sie macht,“ sagt er. „Apaharan und Gaangajal waren sehr erfolgreich obwohl sie von so einem „anderen“ Thema handeln. Mit Halla Bol war es ähnlich gedacht. Aber manchmal funktioniert es nicht.“
                  “Schauen Sie, Unterhaltung ist teuer,” fügt er hinzu. „Eine vierköpfige Familie muss bis zu etwa 2.000 Rupien (ca. 40 Euro) ausgeben, um einen Film im Kino zu sehen. Das ist eine Menge Geld. So weit es mich betrifft, ich mache meine Arbeit aufrichtig.“

                  Ein neuer Bericht behauptet dass einige der Dialoge in Halla Bol ein Angriff auf die Khans seien, besonders auf Shah Rukh und Saif.
                  Der Bericht behauptet, dass der Film sich darüber mokiert dass Stars auf Hochzeitsfeiern auftreten, und bezieht sich auch auf die Auseinandersetzung von Aamir Khan wegen des Staudamms im Gujarat, die dazu geführt hatten dass sein Film Fanaa in diesem Bundesstaat verboten wurde.
                  “Das (Anti-Khan Anschuldigungen) ist nicht wahr,” sagt Ajay. „Wenn Sie den Film sehen, werden Sie es verstehen. Die Khans haben ihren eigenen Platz in der Industrie und ich habe auch meinen eigenen Platz. Diese Sache ist nur von den Medien so aufgeblasen worden.“

                  Aber der Schauspieler hat Halla Bol hinter sich gelassen, und freut sich nun auf seinen neuen Film Sunday.
                  Rohit Shetty hat die Regie geführt, und auch die Stars Arshad Warsi, Irrfan Khan und Ayesha Takia spielen in Sunday mit. Er wird am 25. Januar erscheinen.
                  Sunday ist ein Spaßfilm. Das Skript ist ausgewogen und jeder wird den Film lieben,“ sagt Ajay.
                  Sunday ist sein dritter Film mit Rohit Shetty nach Zameen und Golmaal. „Ich kenne Rohit seit 15 Jahren,“ sagt Ajay. „Wir sind zusammen in dieser Industrie gewachsen. Er weiß genau was das Publikum will.“
                  Und wie mag er selbst seine Sonntage? „Ich mache gern Urlaub und erhole mich!“ grinst Ajay.

                  Und wie sieht es aus mit seinem Lieblingshobby, nämlich für seine Frau Kajol zu kochen? „Ich bin dieses Jahr zu beschäftigt um zu kochen,“ antwortet er. „Es ist lange her seit ich mal in der Küche stand!“

                  Hat er schon eine Strategie für seine Karriere? Möchte er einen ernsten Film ausgleichen, indem er danach eine Komödie macht?
                  "Da gibt es nichts was man Strategie nennen könnte,” antwortet Ajay. „Man macht einen Film wenn man das Thema mag. Man kann sich nicht dauernd selbst wiederholen als Schauspieler. Wenn das Skript gut ist, werde ich den Film machen. Nach einem bestimmten Punkt in der Karriere macht man Film zur eigenen Zufriedenheit. Wenn man auf sein Leben zurückblickt sollte man glücklich sein über die Dinge, die man getan hat.“

                  Eines dieser Dinge, die Ajay glücklich machen werden, ist sein Regiedebut U, Me Aur Hum, in dem seine Frau Kajol und er selbst spielen. „Ich hatte eine Idee und wollte daraus einen Film machen. Es ist ein kommerzieller Film und ich liebe das Thema,“ sagt Ajay.
                  Der Film wird in diesem April veröffentlicht.

                  Aber wenn irgendjemand meint, dass dieses Wagnis ihm zu mehr Medienkompetenz verhelfen würde, dann liegt er damit im Augenblick falsch. „Das liegt mir einfach nicht,“ gibt Ajay zu. „Ich möchte der Mensch bleiben der ich bin. Ich kann nicht schauspielern wenn es darum geht ein Interview zu geben,“ lacht er. Dann sagt er ernst, „aber meine Freunde haben mir gesagt dass ich medienfreundlich sein muss."
                  "Das ist so ein Kunkurrenzkampf in den Medien, über Prominente zu schreiben. Ich habe damit aufgehört meine eigenen Interviews zu lesen,“ sagt Ajay. „Ich wurde nie durch einen Artikel verletzt. Es ist mir nicht so wichtig was über mich geschrieben wird weil ich nur mit meiner Arbeit beschäftigt bin.“

                  Was ist sein Traum, nach dem er seit 17 Jahren in der Industrie gearbeitet hat? „Gute, ehrliche Arbeit zu machen, und sich nicht so viel um die Ergebnisse zu sorgen,“ sagt er zum Schluss.
                  Zuletzt geändert von sRuthle; 15.03.2008, 20:43.
                  sab kuch pagali hoon

                  Kommentar


                    #10
                    So, und hier die Übersetzung von dem Interview hier http://www.indiafm.com/features/2008/01/28/3518/
                    bzw. das was ich so versucht habe einzudeutschen *ist manchmal echt kompliziert*

                    „Ich war mir sicher daß Aamir einen guten Film machen würde“ – Ajay Devgan

                    Von Faridoon Shahryar, January 28, 2008 - 16:48 IST

                    “Wir haben niemanden aufs Korn genommen. Die Leute, um die es hier geht, haben keine Beanstandungen – also, wer hat dann welche? Und warum sollte ich diese Frage beantworten,“ sagte ein ärgerlicher Ajay Devgan auf eine Frage, die Bezug nimmt auf eine Pressemeldung in einem Boulevardblatt , wo festgestellt wird dass Devgans Charakter in „Halla Bol“ Shharukh Khan und Aamir Khan aufs Korn genommen habe. Bekannt für herausragende Leistungen in Filmen wie „Zakhm“, „Hum Dil De Chuke Sanam“, „Company“ und „Legend of Baghat Singh“, ist Ajay Devgan ein Star der zuerst Schauspieler ist, denn er leuchtet immer, unabhängig vom Schicksal der Filme am Box Office. In einem freien Interview mit Bollywood Hungama erzählt Ajay über seinen kommenden Film „Sunday“, sein Regiedebut „U Me Aur Hum“, wie es war seine Frau Kajol anzuleiten, und was ihn trotz aller Widrigkeiten in Gang hält.

                    Wie “anders” ist “Sunday” im Vergleich mit Ihren anderen Filmen?
                    Ich weiß es wirklich nicht. „Sunday“ ist ein eigenständiger Film. Ich möchte ihn nicht mit anderen Filmen vergleichen. Er ist eine Komödie, wo – wie es der Titel schon anklingen lässt – ein Tag in Ayeshas Leben verloren geht und das ist eben ein Sonntag und wir alle suchen danach. In Bezug auf das Konzept ist der Film „anders“ und der ganze Film ist auf leichtem Niveau.

                    Sie und Rohit Shetty haben einen ähnlichen familiären Hintergrund, Ihrer beider Väter waren bekannte Action Regisseure, er hat in vielen von Ihren Filmen assistiert und in jedem seiner Filme, wo er Regie geführt hat, waren Sie bisher dabei… Sie scheinen sich gegenseitig zu bewundern….Wann werden wir Sie beide einen Actionfilm zusammen machen sehen?
                    Ich kenne ihn seit 15-16 Jahren. Wir sind wie eine Familie. Was soll ich noch sagen? Wenn wir ein passendes Skript bekommen dann sollten wir beide einen Actionfilm machen.

                    Bestimmte Action Einlagen in „Sunday“ sind in den überfüllten Straßen von Chandni Chowk in Old Delhi gefilmt worden. Das ist unüblich für Actionsequenzen…
                    Wir haben dort gedreht und es wurde sehr gut durchgeführt. Es war sehr gut organisiert. Es waren über 50.000 Leute dort. Niemand hat uns wirklich beunruhigt. Sie waren sehr kooperativ.

                    Das ist Ihr erster Film mit Ayesha Takia. Wie war diese Erfahrung?
                    Ich denke dass es großartig war. Es ist immer ein Vergnügen mit guten Schauspielern zusammenzuarbeiten. Und sie hat Ihre Sache sehr gut gemacht.

                    Ihre männlichen Costars haben immer Gutes über sie gesagt, Sie werden niemals beschuldigt die Rollen der anderen zu beschneiden. Warum?
                    Es geht um den Film. Ein Film funktioniert immer dann gut wenn jeder darin gut ist und nicht nur eine Person. Wenn ich morgen denke dass eine Szene aus dem Film rausgenommen werden sollte, egal ob es meine Szene ist oder die eines anderen, geht es nicht darum meine Rolle hervorzuheben oder irgendjemandes Rolle zu beschneiden. Es geht darum was im Film funktioniert.

                    Die Musik von “Sunday” ist attraktiv. Was ist Ihr Lieblingsstück?
                    Nette Musik. Der Titelsong macht sich gut. Mein Favourit ist “Pyaar To Hona Hi Hai”.

                    Wie unterschiedlich ist es, unter Regie zu arbeiten und selbst Regie zu führen?
                    Zwei ganz verschiedene Dinge. Hier ist jede Entscheidung die Deine. Es ist dein Konzept, es ist dein eigener Weg es zu machen und deine eigene Art es zu sehen. Die Art, wie die Schauspieler auftreten, einschließlich einem selbst, ist völlig die Vision des Regisseurs. Filme Machen ist eine Ein-Mann-Vision und das ist eben die des Regisseurs. Man kann den Regisseur befragen aber man sollte seine Vision nicht ablenken.

                    Die erste Promo Ihres Regiedebuts „U Me Aur Hum“ wurde kürzlich auf Bollywood Hungama gezeigt und die Rückmeldung war fantastisch. Es ist ein sehr ansprechendes Video, das anfängt mit fliegenden Vögeln, dem schönen Meer, netter beruhigender Musik…
                    (unterbricht) So ist auch der Film gedreht worden. Da gibt es keine Extras für die Promo. Normalerweise machen das die Leute. Sie drehen ein paar Sachen für die Promotion des Filmes, aber was Sie in unserer Promo sehen das ist auch alles Bestandteil des Filmes.

                    Kajol sieht erfrischend gut aus und Ihre Chemie scheint rasiermesserscharf zu sein, als ob es Ihr erster Film zusammen sei…
                    Wenn einige Dinge funktionieren, dann funktioniert alles. Ich denke es steht im Zusammenhang mit dem ganzen Skript und mit der Art, wie der der Regisseur es sieht. Und dann, die Präsentation. Wenn diese Dinge funktionieren dann funktioniert alles. Wenn der Film im Ganzen nicht funktioniert, dann geht nichts. Ich glaube nicht dass da irgend etwas wie Chemie ist. Wenn die Charaktere funktionieren dann ist auch die Chemie da. Wenn die Charaktere nicht funktionieren, dann gibt es auch keine Chemie.

                    Wie leicht oder schwierig ist es, eine fantastische Schauspielerin wie Kajol anzuleiten?
                    Ich denke dass es immer ein Vergnügen ist, Regie zu führen über großartige Schauspieler, gute Schauspieler. So hatte ich allen Freiraum und konnte alle Register ziehen während ich an den Szenen schrieb weil ich wusste, meine Schauspieler können das umsetzen.

                    “U Me Aur Hum” ist Ihr erster Film. Offensichtlich ist man begierig, mehr darüber zu erfahren. Worum geht es in dem Film?
                    Ich finde, es ist zu früh um über den Film zu sprechen. Es ist ein romantischer Film, ein Film über Beziehungen. Er hat seine Dosis Humor und Drama. Ich habe einfach versucht etwas zu sagen, an das ich in meinem Herzen glaube. Es ist ein Film, der über das Positive im Leben und in Beziehungen spricht. Es gibt so viel Negatives ringsherum - ich dachte, Probleme gibt es im Leben eines jeden und wie man sie anpackt, das ist das Positive. Packe sie mit einem Lächeln an. Das ist es, woran ich glaube.

                    Wer hat die Musik von “U Me Aur Hum” gemacht… sie scheint mal was anderes und recht nett zu sein?
                    Vishal Bharadwaj. Ich finde er hat fantastische Arbeit gemacht.

                    Anscheinend haben Sie Shahrukh und Aamir Khan in Ihrem Film “Halla Bol” aufs Korn genommen….
                    (unterbricht) Von wem wurde das gesagt?

                    Da sind bestimmte Szenen im Film….
                    (unterbricht wieder) Aber von wem wurde das gesagt?

                    Da war eine Pressemeldung in einem Boulevardblatt, die sich darauf bezieht…Aber wer hat diese Meldung verfasst?

                    Der Journalist der die Meldung geschrieben hat…Genau… die Leute um die es geht haben nichts dazu gesagt oder wissen gar nichts darüber. Als wir den Film gedreht haben, haben wir an niemanden bestimmten gedacht, wir haben niemanden aufs Korn genommen. Die betroffenen Personen haben keine Beanstandungen - also, wer hat dann welche? Und warum sollte ich diese Frage beantworten.

                    In Ordnung, gehen wir über zu erfreulicheren Themen. Sie gewannen einen National Award für „Zakhm” und “Bagaht Singh”. Sie sind ein Schauspieler der mit seinen Augen spricht, dessen Schweigen für sich spricht! Wie können sie das so wunderschön verkörpern?

                    Wenn Sie mich fragen, wie ich es tue, würde ich sagen, dass ich nicht weiß. Ich denke, dass ich glücklich genug gewesen bin, um die richtige Art von Rollen mit der richtigen Art von Regisseuren zu bekommen. Ich bin ehrlich dort, ohne jede Unsicherheit ob ich ein wenig mehr tun sollte als das, was ich tue, ob man den Ausdruck auf der Leinwand sehen wird oder sollte ich übertreiben. Ich tue es einfach mit Aufrichtigkeit.

                    Welche unter Ihren eigenen Filmen sind diejenigen, die Sie am meisten zufrieden gestellt haben?
                    Ich weiß es wirklich nicht. Ich denke, dass man hart an allen Filmen arbeitet. Manche funktionieren, einige nicht. Aber man hat hart an allen gearbeitet, so dass man nicht sagen kann, welcher zufriedenstellender ist.

                    Aber wenn Sie wählen müssten zwischen, sagen wir vier oder fünf Ihrer am meisten zufriedenstellenden Werken, welche wären das?
                    Sie haben schon ein paar erwähnt, wie „Zakhm“, „Legend of Baghat Sing“, dann „Pyaar To Hona Hi Tha“, „Hum Dil De Chuke Sanam“, „Gangajal“, „Aparahan“… und sogar „Halla Bol“ wo die Leute wirklich die Darstellung geschätzt haben.

                    Es gibt Zeiten, wo Ihre Filme gut laufen und dann gibt es Zeiten, wo sie es nicht tun. Wie gehen Sie mit solchen Phasen um?
                    Solche Phasen kommen und gehen weil man weiß, die richtige Art von Film funktioniert. Und dann muss man sich hinsetzen und nachdenken darüber, was funktioniert hat und was nicht. Dann versuchen, nicht wieder die gleichen Fehler zu machen. Es ist besser neue Fehler zu machen.

                    Abgesehen von Ihnen ist einer Ihrer Kollegen, Aamir Khan, auch Regisseur geworden mit “Taare Zameen Par”….Was ich auch über den Film gehört habe, ich glaube er hat einen fantastischen Film gemacht. Ich denke er ist großartig. Er ist ein guter Schauspieler. Er ist ein empfindsamer Typ, deswegen war ich mir immer sicher dass er einen guten Film machen wird.

                    Ihr Beide harmoniert wunderbar in “Ishq”. Gibt es eine Chance dafür, dass Ihr einen weiteren Film zusammen machen würdet?
                    Wir sollten das richtige Skript bekommen, das uns beiden gefallen sollte und wir machen wollten. Wir würden gerne arbeiten.

                    Welche sind Ihre nächsten Filme?
                    Das ist „Sunday“, dann „U Me Aur Hum“ und dann „Golmaal Returns“.
                    Zuletzt geändert von sRuthle; 15.03.2008, 20:46.
                    sab kuch pagali hoon

                    Kommentar


                      #11
                      Noch ein Interview, das ich mich bemüht habe zu übersetzen:
                      http://entertainment.oneindia.in/bol...ew-280108.html

                      “Ich gehöre keinem Lager an” – Ajay Devgan
                      Monday, January 28 2008; By : Rajnee Gupta ,Sampurn

                      Bekannt als vielseitiger Schauspieler, zieht Ajay Devgan eine Filmkomödie nach der anderen aus der Tasche, und der letzte der Reihe ist Rohit Shettys “Sunday”. Normalerweise wird Ajay nachgesagt er vermeide die Medien, aber wir erwischten ihn währen des Drehens von „Sunday“ und besprachen viele Dinge. Er war aufrichtig und locker während des Gespräches. Hier sind einige Auszüge davon:

                      Frage: Irgendein spezieller Grund dafür, dass Sie Ihre Rolle in “Sunday” angenommen haben?
                      Antwort:
                      Also, ich war von der Geschichte des Films verzaubert. Können Sie sich vorstellen was geschehen würde, wenn ein „Sonntag“ aus dem Leben von jemandem verschwindet? Die Geschichte des Films ist seine Besonderheit und hier müssen wir nicht Gesichter schneiden um die Zuschauer zum Lachen zu bringen. Ich denke, wenn man die rechten Absichten hat, ist alles möglich. Und das ist es was ich getan habe.

                      Frage: Nachdem Sie die Rolle eines ehrenhaften Polizisten in “Gangajaal” gespielt haben, wie war es jetzt einen korrupten Cop zu spielen?
                      Antwort:
                      (lachend) Offen gesagt, es ist ein gutes Gefühl dass ich zwei verschiedene Rolle in diesen beiden Filmen hatte. Es ist eben so, dass „Gangajaal“ ein sehr ernster Film ist, während „Sunday“ eine Komödie ist. Die Charakterisierung der Polizei wurde in „Sunday“ nicht allzu ernst genommen..

                      Frage: Das ist Ihr zweiter Film mit Rohit Shetty. Was können Sie dazu sagen?
                      Antwort:
                      Ich kenne Rohit seit 16 Jahren und haben gesehen, wie er als Regisseur gewachsen ist. Er ist ein Familienmitglied und als Regisseur weiß er, was der Zuschauer möchte. Und das ist der Grund, warum sich zwischen uns ein bestimmtes, komfortables Niveau entwickelt hat. Ich bin mir sicher dass „Sunday“ genauso wie „Golmaal“ die Zuschauer gut unterhalten wird.

                      Frage: Sie haben herausragende Leistung gezeigt in Action und ernsten Rollen und jetzt in Komödie. Was haben Sie diesbezüglich zu sagen?
                      Antwort:
                      Sehen Sie, es ist nötig verschiedenartige Rollen zu spielen, um ein Gleichgewicht in der Karriere zu halten. Es ist nicht notwendig dass alle Filme gut laufen, aber um zu beweisen dass man ein vielseitiger Schauspieler ist, ist das wichtig. So bietet man den Zuschauern nicht nur Vielfalt an, sondern testet sich auch selbst als Schauspieler. Außerdem braucht man als Schauspieler auch Befriedigung im Job.

                      Frage: Wie gerne machen Sie komische Rollen?
                      Antwort:
                      Meiner Meinung nach sind es zwei verschiedene Dinge, Komödie zu machen und Komödie geschehen zu lassen. Ich spiele gern komische Rollen, weil das nicht nur das Publikum unterhält, sondern auch die Darsteller. Und es ist Fakt, dass Komödien uns nicht nur zum Lachen bringen sondern uns auch den Stress und die Schwierigkeiten des Lebens vergessen lassen.

                      Frage: Im ersten Monat dieses Jahres sind bereits zwei Ihrer Filme herausgekommen. Ist das eine doppelte „dhamaka“ für Ihr Publikum?
                      Antwort:
                      Dazu kann ich nichts sagen und überlasse das dem Publikum. Ich selbst bin nicht zu glücklich darüber, dass zwei Filme zur gleichen Zeit herauskommen. Es ist noch nicht oft vorgekommen dass zwei Filme eines Schauspielers gleichzeitig veröffentlicht werden, sie konkurrieren miteinander. Aber bestimmte Dinge hat man nicht in der Hand und so kann man wenig dagegen machen. Das Beste daran ist dass die Handlungen dieser beiden Filme völlig verschiedenartig sind.

                      Frage: Zur Zeit sind Sie der Hauptdarsteller in den meisten von Rajkumar Santoshis Filmen…
                      Antwort:
                      Zuerst sollten wir eine Sache klarstellen. Ich habe keine Verpflichtungen mit irgendjemandem in dieser ganzen Filmindustrie zu arbeiten und ich arbeite mit egal wem und jedem, mit dem ich mich frei und entspannt fühle. Anders als viele andere gehöre ich keinem Lager an und es ist auch nicht notwendig, dass ich in allen Filmen eines bestimmten Regisseurs sein muss. Und jeder in der Industrie ist sich dessen bewusst. Was da geschieht ist purer Zufall, und ich kann Ihnen eins sagen: wenn ein Regisseur einen kompetenteren Schauspieler als mich findet für eine spezielle Rolle in seinem Film, würde ich es vorziehen mich selbst aus dem Projekt zurückzuziehen.

                      Frage: Es wird oft gesagt, dass Sie versuchen, die Medien zu vermeiden…Antwort: (lachend) Nein, das ist nicht wahr. Ich vermeide nie die Medien, aber es ist wahr dass ich ein bisschen bequem bin in dieser Hinsicht.

                      Frage: Würden Sie gerne etwas über Ihren Film “U Me Aur Hum” sagen?
                      Antwort:
                      Naja, das ist mein Film, was soll ich darüber sagen. Ich übertrage die Verantwortung auf Sie, über den Film zu reden…

                      Frage: Was hat Sie dazu inspiriert, diesen Film zu machen?
                      Antwort:
                      Einfach so. Ich bekam die Idee ganz plötzlich und entschied mich dazu, einen Film darüber zu machen, um meine Träume und Wünsche zu erfüllen. Heutzutage sind sich wenig Menschen bewusst, dass ich an allen Dingen des Filmemachens hinter der Bühne gearbeitet habe, bevor ich ein Schauspieler wurde. Mit diesem Film versuche ich, meine alten Erinnerungen wieder aufleben zu lassen.

                      Frage: Warum haben Sie für den Film Kajol gewählt und keine andere Hauptdarstellerin?
                      Antwort:
                      Ich habe Kajol nicht für den Film vorgesehen, sondern sie war es die unbedingt in dem Projekt mitarbeiten wollte. Sie mochte die Story sehr und schlug vor, in dem Film zu spielen. Glücklicherweise sind wir noch heute vor der Kamera Schauspieler und nicht einfach Ehemann und Ehefrau.

                      Frage: Uns wurde gesagt, dass Aamir Khan und Shahrukh Khan ziemlich verärgert seien über die Kommentare, die sie gegen Beide in Ihrem Film “Halla Bol” über sie gemacht haben. Würden Sie dazu bitte etwas sagen?
                      Antwort:
                      Glauben Sie nicht auch, dass das alles reiner Unfug ist? Außerdem bin ich selber ein Schauspieler, und wer macht sich schon gern selbst lächerlich? Ich empfinde es nicht so, dass wir durch diesen Film die Gefühle von jemandem verletzt haben. Aber wenn wir unbedingt jemanden runterziehen wollen, dann gibt es tausend und einen Weg dafür.

                      Frage: “Straßentheater” wurde ziemlich hervorgehoben in “Halla Bol”. Was können Sie dazu sagen?
                      Antwort:
                      Sehen Sie, ich habe nie einem Straßentheater zugesehen und ich weiß auch nicht viel darüber. Alles was ich weiß ist, dass das eine effektive Möglichkeit ist, dem Publikum eine Botschaft zu übermitteln und das es in Nordindien weit verbreitet ist. So weit es den Film betrifft, ist das Straßentheater nicht dazu benutzt worden, Korruption aufzuhalten, sondern die öffentliche Aufmerksamkeit zu wecken, genau wie im Falle des Mordes an Jessica Lal.

                      Frage: Sind Sie davon überzeugt, dass das Startum effektiv eingesetzt werden kann, um die Massen aufzurütteln?
                      Antwort:
                      Mit Sicherheit. Aber ich glaube auch, dass der normale Mensch sich selbst mittels der Medien helfen kann, wenn die Medien ihn unterstützen. Wir haben versucht, diese Botschaft in „Halla Bol“ zu übermitteln.

                      Frage: Haben Sie also das Gefühl, dass die Medien sehr einflussreich geworden sind?
                      Antwort:
                      Meinen Sie das nicht auch? Heutzutage sind die Medien sehr mächtig und ich möchte Ihnen ein Bespiel dafür geben. Wenn Sie heute etwas Falsches oder Unwahres über mich schreiben, werden nur ich und ein paar, die mir nahe stehen, wissen, dass das erfunden ist. Aber über 80 Prozent der Leute werden glauben, was Sie schreiben. Und interessanterweise, wenn ich meinen Standpunkt klarstellen möchte, müsste ich wieder die Hilfe der Medien in Anspruch nehmen, weil ich sonst keine andere Möglichkeit hätte. Es sind nur die Medien, die den Leuten erzählt haben dass Aamir Khan und Shahrukh Khan mir böse seien. Die beiden Schauspieler haben sich nie bei mir beschwert. Deswegen rufe ich die Medien dazu auf, dass sie ihre Verantwortung erkennen und den Leuten die Wahrheit zeigen.

                      Frage: Sagen Sie uns etwas zu Ihren künftigen Filme.
                      Antwort:
                      Meine künftigen Filme sind unter anderem Rohig Shettys „Golmaal Returns“ und Rajkumar Santoshis „Ashoka – der Große“. Gerade arbeiten wir an der Story von „Ashoka“. Außerdem hatte ich noch einen Film mit dem Namen „Mr. Fraud“, aber der ist wegen Sanjay Dutt verzögert worden. Es gibt noch einige andere Filme, aber sie sind noch in einem sehr frühen Stadium und es wäre verfrüht, irgendwas darüber zu sagen.
                      Zuletzt geändert von sRuthle; 15.03.2008, 20:48.
                      sab kuch pagali hoon

                      Kommentar


                        #12
                        Hier meine Übersetzung des von Foxy-X nachgereichten Interviews http://www.screenindia.com/fullstory...ntent_id=18772 - wobei ich leider sagen muß daß ich den Part mit Nysa und dem "Keksverkäufer" schon seit mindestens einem halben Jahr kenne - ich nehme mal an, die schreibende Dame fand, daß diese Anekdote gut passen würde und hat sie einfach reingebastelt.

                        DIFFERENT STROKES
                        Geety Sahgal

                        Gerade als man auf sein ernstes Image in „Halla Bol“ schwören konnte, hat Ajay Devgan mit seiner komischen Rolle in „Sunday“ völlig überrascht. Der Schauspieler über seine Filme und das Filmemachen….

                        Sie schienen sehr überzeugt in Bezug auf “Halla Bol” zu sein, aber anscheinend hat das Publikum den Film nicht so besonders gut angenommen.
                        Ich bin immer überzeugt von dem was ich tue, ob es nun funktioniert oder nicht liegt nicht in meinen Händen. Ja, „Halla Bol“ mag nicht so gut angekommen sein wie erwartet, aber die Kritiken waren gut und die, die den Film gesehen haben, haben ihn geschätzt. Natürlich wäre es toll wenn ihn noch mehr Leute sehen würden. Immerhin ist der Film eine aufrichtige Anstrengung, ein Bewusstsein über die Gräueltaten zu schaffen, die in der Gesellschaft weitergehen, und wie wir als Bürger unseren kleinen Teil tun können.

                        Die Anspielungen im Film über Prominente die auf Hochzeiten für Geld tanzen während andere außereheliche Beziehungen haben, werden in einigen Artikeln so beschrieben, als wären sie besonders auf Shah Rukh Khan und Aamir Khan gemünzt.
                        Diese Behauptungen wurden über gar keine spezielle Person aufgestellt. Und Prominente müssen nicht immer nur Filmstars sein, das können auch Industrielle sein oder Leute aus jedem anderen Beruf. Ich meine, dass da nur jemand versucht, ein Riesengedöns um Nichts zu machen. Und es ist höchste Zeit dieses ganze Gerede über eine angebliche Rivalität zwischen Shah Rukh Khan und mir zu beenden! Oh mann, es geht jetzt schon 12 Jahre lang so!

                        Ein ernster Film wie “Halla Bol” auf der einen Seite, eine Komödie wie “Sunday” auf der anderen… wie war es, an zwei so unterschiedlichen Themen gleichzeitig zu arbeiten?
                        Beides sind Charaktere und als Schauspieler investiere ich die gleiche Anstrengung und harte Arbeit, ob es nun eine Komödie ist oder ein „Halla Bol“. Und die Arbeitsatmosphäre auf den Sets ist die gleiche. Sogar während des Dreh für „Halla Bol“ haben wir in den Pausen herumgealbert, so weit ich es von mir sagen kann gibt es da keinen extra Stress oder Druck während ich an einem ernsten Film arbeite.

                        Würden Sie es dem Regisseur Rohit Shetty zuschreiben, dass er die Komikerseite in Ihnen zum Vorschein gebracht hat mit Golmaal und jetzt mit Sunday?
                        Ich bin Rohit absolut dankbar dafür, dass er mir Golmaal gegeben hat und eine Rolle, die so anders war als mein Image. Rohits Stärke ist die tadellose Schreibarbeit, die er erledigt bevor er mit dem Drehen anfängt. Das ist so gut ausgearbeitet dass sogar eine Komödie zum Kinderspiel wird! Wenn eine Komödie nicht vorab gut aufs Papier gebracht worden ist, dann muss ein Schauspieler zurückgreifen auf Grimassen und andere Slapsticks, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Ja, ich bin Rohit dankbar für die Art, wie er Komödien macht und uns Schauspieler so unangestrengt erscheinen lässt!

                        Komödien scheinen Ihre Stärke geworden zu sein. Nach „Sunday“ kommt „Golmaal Returns“!Ich mache gern Komödien. Wir alle stecken fest im Stress und diese Art Film macht uns glücklich. Ich fand das Konzept von „Sunday“, wo ein Sonntag im Leben meiner Freundin abhanden gekommen ist, recht einzigartig. Mein Charakter DCP Rajveer, der versucht dieses Mysterium zu lösen, ist ebenfalls faszinierend, weil er sich an keine Normen hält. Wenn „Sunday“ ein Thriller mit einem Schuss Humor ist, ist „Golmaal Returns“ einfach nur Gelächter! Und, bitte, ich beabsichtige nicht, mich zu einem Komödienhelden zu verändern. Ich möchte Filme machen, an die ich glaube, ernste oder lustige.

                        Was möchten Sie gerne sagen über “U Me Aur Hum”, Ihr Regiedebüt?
                        Ich sage immer dass ich durch eine Nachlässigkeit zum Schauspieler wurde, weil ich davon träumte ein Regisseur zu werden! Aber das Thema musste das Richtige sein, denn Regie ist pure Inspiration. Als ich auf dieses Thema einer immergrünen Romanze stieß war ich davon so inspiriert, dass ich daran gearbeitet habe, und ich entschied zum Regisseur zu werden. Der Film enthält viel „Kleingedrucktes“ und ich hoffe, dass das Publikum zwischen den Zeilen lesen kann und diese Momente sieht. Andernfalls können sie sich auf jeden Fall einfach zurücklehnen und genießen!

                        Kajol und Sie spielen sich selbst in “Toonpur Ka Super Hero”, einer 3D-Animation für Kinder. Ist das ein Geschenk an ihre Tochter Nysa?
                        Ich machen den Film nicht für Nysa, sondern weil es einen Mangel an guten Kinderfilmen gibt. Und ich wurde sehr stark von dem Thema angesprochen, wo ich in einer Zeichentrickwelt lande und mich in einen echten Helden verwandle. Der Regisseur Kireet Khurana gewann bereit fünf Mal den National Award für Zeichentrickfilme, und es wird Indiens erster animierter Film mit Life Action sein. Ich habe noch nicht mit dem Drehen angefangen, weil die Vorbereitung für Zeichentrickfilme viel Zeit braucht, aber ich warte darauf dass es los geht.

                        Wieder einmal werden Sie mit Kajol zusammen arbeiten. Macht es die Dinge schwieriger oder einfacher, mit seinem Ehepartner zu arbeiten?
                        Wenn wir erst auf dem Set sind, sind wir Beide Schauspieler und die Dinge sind so einfach oder schwierig wie mit jedem anderen Costar! Aber, ja, als Ehefrau ist sie schwieriger!

                        Was ist mit Nysa – ist sie eher Ihnen oder Kajol ähnlich?
                        Ich würde gern glauben dass sie mehr so ist wie ich! (lacht) Sie ist wie jede andere Vierjährige die gern Filme anschaut, aber ich halte sie davon ab meine Filme anzusehen. Jedoch kann ich es ihr nicht ausreden, fernzusehen. Sie hat damit angefangen, auf der Mattscheibe Filme anzuschauen und kennt jetzt jeden Schauspieler. Neulich war ich mit ihr unterwegs, als sie ein Plakat von Sachin Tendulkar sah und ich fragte sie, wer das sei. Sie sagte, dass das Sachin Tendulkar sei …. und er Kekse verkauft!

                        Sie werden Raj Kumar Santoshis “Ashok” und “Ramayan” machen. Bevorzugen Sie es, Helden der Mythologie zu spielen, anstatt, sagen wir, einen Superhelden wie Superman oder Spiderman?
                        Man hat mir viele Skripts angeboten, wo ich einen Superhelden hätte spielen können, aber mir hat keins gefallen! Es liegt eine große Befriedigung darin, Charaktere wie Baghat Singh und Ashok zu spielen. Wir arbeiten zur Zeit am Skript von Ashok und wenn alles klappt, sollte der Film in wenigen Monaten in den Startlöchern sein. Unser Film beginnt nach der Schlacht bei Kalinga, als Ashok der Eroberer den Buddhismus annimmt und seine Reise zu seiner wahren Größe beginnt.

                        Wir glauben dass Sie weiterhin kochen. Die Besetzung und das Team von „U Me Aur Hum“ schwärmen von ihren Barbecue Kebabs und gegrilltem Fisch!
                        Kochen entspannt mich! Ich habe es von meinem Vater gelernt!

                        Und Sie geben immer noch nicht gerne Interviews…
                        Ja! (lacht) Ich gebe nicht gern Interviews. Ich brauche Monate dafür um mich vorzubereiten und ich bin dafür zu faul. Deswegen rede ich nur wenn ich etwas über meine Filme zu sagen habe!
                        Zuletzt geändert von sRuthle; 15.03.2008, 20:49.
                        sab kuch pagali hoon

                        Kommentar


                          #13
                          http://www.glamsham.com/movies/inter...how-020803.asp
                          Hier ist noch ein Interview mit Anjana Sukhani, die in Sunday und in Golmaal Returns dabei ist, ich kopiere mal die Teile die sich auf die beiden Filme beziehen:

                          Tell us something about the film SUNDAY.
                          SUNDAY is an excellent light hearted comedy which also has lots of thrills, suspense and other ingredients. In this film I play the role of a fashion designer called Ritu who is basically from Delhi and ‘bindaas’ as well as ‘out-spoken’. Whenever she designs a dress, she invariably gives it to her best friend Sahaer (played by Ayesha Takia). The main idea of the film is a missing ‘Sunday’ from the lives of the characters; and everyone is responsible for this.
                          Sunday ist eine excellente und leichte Komödie die auch eine Menge Thrills, Überraschungen und andere Zutaten hat. In diesem Film spiele ich die Rolle einer Modedesignerin namens Ritu, die aus Delhi stammt und "bindaas" genauso ist wie "outspoken". Wann auch immer sie etwas Neues kreiert gibt sie es immer ihrer besten Freundin Sahaer (Ayesha Takis). Die Grundidee des Films ist ein vermisster Sonntag im Leben der Charaktere; und jeder ist dafür verantwortlich.

                          You are opposite Ajay Devgan in this film.
                          Look, the lead pair of the film is Ajay and Ayesha. In addition, Arshad Warsi, Irfaan Khan and I play roles of bluffers and one of us has done something wrong. If you think that I am very close to Ajay in the film, you are mistaken.
                          Das Hauptdarsteller-Paar sind Ajay und Ayesha. Dazu kommen noch Arshad Warsi, Irfaan Khan und ich, wir spielen undurchschaubare Rollen und jeder von uns hat etwas Falsches getan. Wenn Sie denken daß ich im Film eng bei Ajay stehe, dann liegen Sie falsch.

                          In addition to SUNDAY, you are also featuring in Rohit Shetty’s GOLMAAL RETURNS. Do you have any comments on this?
                          GOLMAAL RETURNS will be my second comedy film in which there are four heroes and four heroines. The specialty of this film is that each couple here has a different story and that is linked to comedy. I am opposite Tushaar Kapoor in this film.
                          Golmaal Returns wird meine zweite Komödie, da gibt es vier Hauptdarsteller und vier Hauptdarstellerinnen. Das Besondere an diesem Rilm ist, daß jedes Paar seine eigene Geschichte hat und die ist mit der Komödie verknüpft. Ich spiele zusammen mit Tushaar Kapoor in dem Film.
                          Zuletzt geändert von sRuthle; 15.03.2008, 20:50.
                          sab kuch pagali hoon

                          Kommentar


                            #14
                            Das Interview ist schon älter. Das habe ich auch gleich bemerkt. Aber trotzdem.... es ist auch nicht unbedingt was Neues drin. Aber wo ich mich nun schon drauf gestürzt hatte und heute Abend so schön Zeit hatte.....

                            hier ist es also, etwas freier von mir übersetzt, im Original, wie von Foxy-X gepostet, hier http://www.indianewengland.com/ME2/d...C2CB77FEF8D287 - die haben es auch erst am 13.02.08 in ihr Blatt gesetzt, in Neuengland:

                            In einem seiner seltenen Interviews spricht Ajay Devgan über “U, Me Aur Hum”
                            by Viral Bhayani

                            Ein Interview mit Ajay Devgan zu bekommen ist fast unmöglich. Aber zum allerersten Mal tut Ajay alles dafür um einen seiner Filme zu promoten, „Halla Bol“. Wir waren zu einer exklusiven Unterhaltung in sein Büro in Juhu eingeladen.

                            Wird der zurückhaltende Ajay endlich medienbewusst?
                            Ich weiß nicht, was medienbewusst bedeutet, und wenn Sie damit meinen, ob ich in Werbung auftrete für einen großen Telekomkonzern oder in TV Shows mitmache, dann hängt das davon ab was angeboten wird. Diese Werbespots sind anders als üblich. Wenn Publikationen hilfreich sein können für meine Filme oder die Produzenten, dann gebe ich gerne meine Unterstützung.

                            Gibt es eine Chance dafür, dass Sie dieses Jahr einer Awards Veranstaltung beiwohnen?
                            Warum sollte ich das dieses Jahr tun? Ich habe mich dabei nie wohl gefühlt. Es gibt verschiedene Gründe aber es ist einfach so dass ich mich in diesem Awards-System nicht wohl fühle.

                            Was brachte Sie dazu, in “U, Me Aur Hum” Regie zu führen?
                            Wenn ich mich danach fühle, etwas zu tun, dann mache ich es. Ich bin immer meinem Herzen gefolgt und es sagt, dass ich jetzt Regisseur sein muss. Ich hatte einen Gedanken. Ich wollte Regie führen für diesen besonderen Gedanken. Es ist eine Liebesgeschichte, aber nicht diese mittelmäßige Liebes-Saga. Der romantische Aspekt hat mehr Tiefgang.
                            Ich wollte immer Regisseur sein. Tatsächlich wurde ich eher versehentlich zum Schauspieler. Ich fing an als Assistent von Shekhar Kapur und habe auch das Editieren gelernt. Für „U, Me Aur Hum“ entwickelte ich die Idee, schrieb die Basisstory und habe dann andere Autoren für die Ausarbeitung hinzugezogen. Ich habe mich spontan dazu entschieden, Regie zu führen. Aber so bin ich eben. Wenn ich Nachts etwas entscheide dann tue ich es gleich Morgens.

                            Wie schalten Sie ab?
                            Ich spiele gern mit meiner Tochter oder sehe ein paar gute Filme an. (Oder ich höre) Musik, ich mag Country Music.

                            Sie spielen einen Filmstar in Ihrem nächsten Film “Halla Bol”, was bedeutet: angreifen. Wie passen die zwei Elemente, Filmstar und Angriff, zusammen?
                            Wie es der Titel schon sagt, “Halla Bol” bedeutet, die Stimme zu erheben. Die Geschichte handelt von einem Kleinstädter, der davon träumt ein Filmstar zu werden, hart arbeitet und Opfer bringt um Erfolg zu haben, was ihn auch als Person verändert. Er gerät in einen Zwiespalt, entweder für Etwas zu kämpfen, das das Richtige ist und dabei alles zu verlieren was er bislang erreicht hat, oder sich dem Unrecht zu beugen. Er entscheidet sich für Ersteres und gewinnt dabei auch alles zurück, was er verloren hatte.

                            Was an dem Skript hat Ihnen am meisten zugesagt?
                            Vieles, der Film gab mir immense Zufriedenheit in Bezug auf Performance, Story und Machart. Im Allgemeinen ist es schwierig, eine Botschaft auf kommerzielle und unterhaltsame Art durch einen Film zu vermitteln. Und dieser Film vereinigt diese beiden entscheidenden Elemente. Deshalb glaube ich, dass es ein vollendeter Film ist.

                            Ihre Filmstatistik zeigt bis jetzt, dass Sie Filme bevorzugen, in denen Ihr Charakter seine Stimme gegen ein ungerechtes System erhebt. Fühlen Sie sich von solchen Filmen angezogen?
                            Nein. Ich denke nicht, dass das Absicht ist. Ich hatte viel Glück, dass ich zu Filmen wie „Gangaajal“, „Apaharan“ und anderen gekommen bin und dass sie auch funktioniert haben.

                            Sie haben in letzter Zeit viel mit Ihrem Look experimentiert?
                            Das mache ich nicht freiwillig (grinst). Natürlich hängt das alles mit meinem Charakter in einem Film zusammen. Ausserdem kommt Aalim immer wieder mit einigen coolen Styling Ideen an und ich finde es schwierig, sie abzulehnen. Verschiedene Looks machen einen Schauspieler interessant, weil die Zuschauer gern Veränderungen sehen.

                            Ist Ajay Devgan genau so intensive und düster wie auf der Leinwand?
                            Überhaupt nicht… in Wahrheit bin ich Jemand, der Spaß mag. Ich mache die ganze Zeit Blödsinn. Diejenigen, die mich gut kennen, können das beschwören. Ich versuche nicht intensiv auszuschauen – es ist nur so, dass manche Rollen, die ich spiele, so eine Art von Intensivität und Ernsthaftigkeit verlangen. Und leider nehmen mich das Publikum und die Medien auf diese Weise wahr.

                            Es wird erzählt, dass Sie ein guter Koch sind?
                            Ich kann alles machen, von chinesischer bis zu mughlaischer Küche. Ich kann sogar Biryani machen. Das habe ich von meinem Vater. Er ist ein großartiger Koch.
                            Zuletzt geändert von sRuthle; 15.03.2008, 20:55.
                            sab kuch pagali hoon

                            Kommentar


                              #15
                              http://specials.rediff.com/movies/2008/feb/14sld1.htm

                              Und hier mal die Übersetzung von sRuthle:

                              Was Kajol am Valentinstag Ajay Devgan schenkte

                              Das letzte Mal sahen wir die Beiden zusammen auf der Leinwand im Film “Raju Chacha”. Der Film mag nicht sehr erfolgreich gewesen sein, aber wir freuen uns mit Sicherheit darauf, Ajay Devgan und Kajol wieder zusammen zu sehen in „U, Me Aur Hum“. Außerdem würden wir gerne sehen, wie Devgan es mag seine Filme zu machen.
                              Wir unterhalten uns mit dem Ehepaar, und sie sprechen über ihren Film und ihre Pläne für den Valentinstag.

                              Jetzt, wo die Musik von “U, Me Aur Hum” draussen ist wird die Promotion erst richtig anfangen.
                              Ajay: Ja, das stimmt. Der schwierigste Teil vom Filmemachen fängt jetzt an.

                              Kajol, welche Figur aus dem Film ist ein guter Stellvertreter für den Valentinstag?
                              Kajol: Wenn Sie über den Valentinstag sprechen wollen, dann hat Ajay das sehr schön ausgedrückt: der Valentinstag ist für solche Leute da, die dazu neigen zu vergessen was Liebe eigentlich bedeutet. Dieser Tag hat nur eine Erinnerungsfunktion für sie.
                              Ajay: Wenn man sich an die wahre Bedeutung erinnert, dann braucht man diesen Tag eigentlich gar nicht!

                              So sollte dann wohl jeder Tag ein Valentinstag sein.
                              Ajay:
                              Wenn man eine reibungslose und glückliche Beziehung haben will und ein glückliches Leben zusammen mit dem Menschen, den man liebt – und das kann jeder sein, etwa die Eltern oder die Ehefrau – dann muss man darauf hin arbeiten. Jeder muss darauf hin arbeiten.

                              Habt Ihr Zwei entschieden, Euch an diesem Tag etwas zu schenken?
                              Kajol:
                              Ja natürlich! Ich gab ihm die Musik von “U, Me Aur Hum”, die gestern veröffentlicht wurde.
                              Ajay: Und umgekehrt.
                              Eigentlich ist es so, dass ich mich nie gezwungen fühlte am Valentinstag etwas Besonderes zu tun. Man muss nur dann etwas Besonderes tun, wenn man das ganze Jahr hindurch nicht Besonderes tut. Aber ich sage nicht, dass die Leute sich nichts schenken sollten. Ich meine man sollte seine Liebe im täglichen Leben ausdrücken. Sogar Kleinigkeiten bedeuten sehr viel, sei es für einen selbst oder für andere. Solche Geschenke werden ein Leben lang geschätzt.

                              Kajol, wo würdest Du Deinen Mann als Regisseur einschätzen auf einer Skala von 1 bis 10?
                              Kajol:
                              Ich würde ihm neuneinhalb Punkte geben.
                              Ajay: Sie ist meine Frau, deshalb sagt sie sowas.
                              Kajol: Ich bin nicht nur Deine Frau sondern auch Künstlerin. Die Abwicklung lief reibungslos und er hat mich nicht ein einziges Mal am Set angeschrien. Was ich am meisten an ihm mochte war, dass nicht ein Funken Zweifel in ihm war, als Regisseur. Alle Szenen, die vorgelesen und uns erklärt worden waren, wurden auf der Leinwand umgesetzt. Er war sich ganz klar darüber, was er wollte.
                              Ajay: Das einzig Schwere daran ist, dass das was auf dem Papier steht auf die Leinwand übertragen werden muss.
                              Wir benutzen oft diesen Ausdruck „Generationenverlust“ und das passiert bei jedem Film. Ich bin zufrieden damit, dass das, was auf dem Papier war, mehr oder weniger auf der Leinwand umgesetzt worden ist, was auch eine Art Errungenschaft für mich ist. Jetzt, nachdem der Film in die Kinos gekommen sein wird, liegt es am Publikum, ob das Zeug, was einmal auf dem Papier war, etwas taugt oder nicht.

                              Ihr habt schon ein paar Mal in romantischen Filmen zusammen gearbeitet. Wie wird sich „U, Me Aur Hum“ von den anderen Filmen unterscheiden?
                              Ajay:
                              Der Film ist völlig anders. Aber naja, das sagt wohl jeder. Deshalb meine ich, ich sollte lieber sagen der Film ist überhaupt nicht anders.
                              Es ist ein kommerzieller und unterhaltender Film. Wir haben nicht versucht irgend etwas zu beweisen oder zu sagen, daß der Film wundervoll und bezaubernd ist. Der Film wurde richtiggehend mit ganzem Herzen gemacht. Er hat Komödie in sich und Drama, wie ein üblicher Hindi Film. Durch diesen Film habe ich versucht, das Negative zu durchbrechen, das ins Leben eingedrungen ist. Diese Botschaft steckt zwischen den Zeilen. Wenn die Leute sie entziffern können, dann ist das schön. Wenn nicht, dann können sie den Film einfach geniessen.

                              Waren Sie jemals auf einer Kreuzfahrt vor diesem Film?
                              Ajay:
                              Noch nie. Wir gingen das erste Mal auf ein Kreuzschiff, als wir den Film drehten.

                              Also war es ein Picknick?
                              Ajay:
                              Überhaupt nicht! Tatsächlich war es nur Arbeit, Arbeit und Arbeit. Unsere Filmcrew war ziemlich groß – so um die 300 Leute. Es war schwierig, so viele Leute zu managen.
                              Kajol: Wegen der Belichtung mussten wir manchmal um 4 Uhr morgens für unsere Szenen aufstehen.

                              Denken Sie, dass es einfach ist sich zu verlieben, aber das erfolgreich weiterzuführen, das ist sehr schwierig?
                              Ajay:
                              Ja, so einen ähnlichen Dialog gibt es in meinem Film - pyar ko paane ke liye junoon zaruri hota hai toh pyar ko nibhane ke liye bhi junoon zaruri hota hai.
                              Es ist Tatsache, dass man sich sehr anstrengt um jemanden für sich zu gewinnen. Und dann, wenn man diese Person endlich für sich gewonnen hat, lassen die weiteren Anstrengungen nach.
                              Kajol: Es ist wie in dem alten Spruch: ghar ki murgi daal barabar.
                              Ajay: Man sagt ja, dass Liebe weh tut weil sie so viel harte Arbeit erfordert. Sie tut nur weh weil man nicht bereit ist für die harte Arbeit. Die Leute hören damit auf, sich anzustrengen, und danach gibt man sie für einen Münzwurf auf.

                              Aus den Promos geht deutlich hervor, dass Sie versuchen, Kajol für sich zu gewinnen. Haben Sie solche Szenen an die Zeit erinnert, als sie ihr den Hof machten?
                              Ajay:
                              Wir mussten uns da nie so sehr anstrengen und abrackern, weil keine Intention dahinter stand. Wir haben zuerst eine Freundschaft entwickelt und als sie tiefer wurde haben wir bemerkt, dass es mehr war. Wir haben niemals darüber diskutiert, wie das mit uns Beiden weitergehen soll. Wir haben es für selbstverständlich angesehen.
                              Kajol: Ja, das ist lange her. Ich kann Leute sehr gut einschätzen, und was ich damals an Potential in ihm gesehen habe ist wahr geworden. Ich respektiere den Mann, der er heute ist.

                              Kajol, welcher von Ajays Filmen gefällt Dir am Besten?
                              Kajol:
                              “Pyar To Hona Hi Tha” war ziemlich gut. Und auch “Company" und "Zakhm”.
                              Ajay: Sie ist in all ihren Filmen fantastisch, und sie war super in “Pyar To Hona Hi Tha”. Ich kann keinen herausgreifen oder auswählen. Sie war gut in all ihren Filmen.

                              Nach Aamir Khan sind es jetzt Sie, der Regisseur ist. Glauben Sie, dass gute Schauspieler die besseren Regisseure sind?
                              Ajay:
                              So ist es nicht. Es hängt von den Gedankengängen ab und davon, ob man diese Begabung hat oder nicht.

                              Kajol, wirst Du eines Tages Regie führen?
                              Kajol:
                              Nein, nie! Ich bin nur am Schauspielen interessiert.
                              Zuletzt geändert von sRuthle; 15.03.2008, 21:28.
                              sab kuch pagali hoon

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X