Ankündigung

Einklappen

Zuerst lesen: Infos zu dieser Rubrik

In dieser Rubrik geht es um die regionalen Filmindustrien Indiens, nicht um Bollywood, das hat seine eigenen Rubrik(en).

Indien beheimatet neben dem in Mumbai produzierten Hindi-Mainstreamkino "Bollywood" noch eine Reihe von weiteren Filmschmieden, die über den Subkontinent verteilt sind. Dort wird meist in der jeweils gängigen Sprache produziert.

* Bengalen
* Punjab
* Telugu (Tollywood)
* Tamil (Kollywood)
* Malayalam
* Kannada
* Marathi (regionale Sprache in Maharashtra)
* Assam

Ausserdem kann hier auch über die Filme aus den Nachbarländern Indiens gepostet werden. z.B.
* Pakistan
* Bangladesh (Bengalen)
* Nepal

Zu den grossen asiatischen Kinoindustrien wie z.B. Korea oder Japan kann in der Rubrik Filme aus aller Welt gepostet werden.

Eine Bitte noch:
Bei Eröffnung eines Filmthreads im Bereich "Restliches Regionalkino" bitte als Threadtitel den Filmtitel (Schreibweise: Xxxx, nicht nur Grossbuchstaben), die Sprache aufnehmen.
Bei Personen bitte die Funktion (Schauspieler/in, Regisseur) mit aufnehmen.
Das macht den Überblick erheblich leichter.

Themen wie diesen hier bitte folgendermassen handhaben:
Das Original in den entsprechenden Tread (hier: Okkadu( telugu) in den Telugubereich)


Diese Rubrik wird streng moderiert. Unzutreffende Postings und Threads werden ohne Rücksprache VERSCHOBEN oder GELÖSCHT.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Charulata (Die einsame Frau, 1964)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Charulata (Die einsame Frau, 1964)

    Skript und Regie: Satyajit Ray
    Basiert auf der Novelle Nastanirh ("The Broken Nest") by Rabindranath Tagore.
    Cast; Soumitra Chatterjee, Madhabi Mukherjee


    Es heisst, Satyajit Ray sei mit diesem Werk am meisten zufrieden.
    Charulata ist ein sehr langsam erzählter Film, der tief in die menschliche Psyche eintaucht. In den ersten Minuten steht die Zeit regelrecht still. Es passiert derart wenig, dass die Bilder einer Livecam gleichen. Die drückende, heiße, träge Schwüle Calcuttas scheint in Charulata fast hypnotisch über den Protagonisten zu liegen und verdeckt trotzdem nur mangelhaft deren verborgene Sehnsüchte, Schmerzen, Verluste... Man bekommt ganz nebenbei außerdem ein gutes Feeling für die einzigartige Welt der Bengalischen Kunst und Kultur - in diesem Fall des Bürgertums (so wie in der Apu-Trilogie für das ländliche Leben).

    Nichts weniger als ein Meisterwerk! Inzwischen restauriert und in perfekter Qualität vorliegend.

    Ich sah vor 2 Wochen den oscarnominierten Roma. Wer diese Art Filme mag wird auch mit der Apu-Trilogie und Charulata glücklich sein. In der Tat ist die Erzählweise erstaunlich ähnlich, obwohl die Inhalte sehr unterschiedlich sind.

    "Once every year or so in the past few decades the world has been exposed to a phenomenon that affects millions of people for the better in India and around the world, often with long-lasting impact. That phenomenon is the arrival of an Aamir Khan film."
    Forbes, October 2017
Lädt...
X