Ankündigung

Einklappen

Zuerst lesen: Infos zu dieser Rubrik

Hier rein sollten wirklich nur Diskussionen über Filme, die im Zeitraum 1990 bis 1999 veröffentlicht wurden. Oldies und aktuellere Filme haben ihre eigenen Rubriken.

Wenn ihr einen Thread aufmacht, nehmt ihr den Titel des Films als THEMA (Schreibweise: Xyyyyy, nicht alles gross bitte!!!) - darin wird dann über den Film diskutiert, werden eure Kritiken gepostet. Bitte orientiert euch an den bereits vorhandenen Threads.

Alles was Film-Tratsch angeht, was Stars betrifft oder Kinostarts, postet ihr bitte in die entsprechenden Threads. Hier gehts um Filme. Basta.

Diese Kategorie wird streng moderiert. D.h. alle nicht zutreffenden Postings werden ohne Rücksprache GELÖSCHT. Das gleiche gilt für doppelte Threads.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Jaanwar (1999)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Jaanwar (1999)


    - wikipedia

    * * *

    Cast:

    Akshay Kumar ... Badshah/Babu Lohar
    Karisma Kapoor ... Sapna
    Shilpa Shetty ... Mamta
    Mohnish Bahl ... Aditya Oberoi
    Ashutosh Rana ... Abdul
    Ashish Vidyarthi ... Inspector Pradhan
    Johnny Lever ... Bajrangi
    Aditya Kapadia ... Raju
    Shakti Kapoor ... Sultan
    Jeetu Verma
    Kader Khan ... Special Appearance
    Rami Reddy ... Police Informer
    Dolly Bindra ... Sapna's Freund

    * * *

    Directed & Produced: Suneel Darshan
    Written: Robin Bhatt & K.K. Singh
    Music: Anand-Milind

    Release: 24. Dezember 1999

    Running time:
    • 161 min (Theatrical cut)
    • 187 min (Uncensored cut)

    * * *

    Tracklist:

    01. Mere Sapno Ke Rajkumar - Alka Yagnik
    02. Mera Yaar Dildaar - S.Singh, S.Nigam, J.Narula & A. Yagnik
    03. Tujko Na Dekhun - Udit Narayan & Sunidhi Chauhan
    04. Angoori Angoori - Sapna Awasthi
    05. Kasam Se - Udit Narayan & Alka Yagnik
    06. Paas Bulati Hai - Alka Yagnik & Sunidhi Chauhan
    07. Jaanewale O Jaanewale - Ram Shankar, Sonu Nigam & Alka Yagnik
    08. Mausam Ki Tara - Manhar Udhas & Alka Yagnik
    09. Rishta Dilon Ka - Sunidhi Chauhan
    Zuletzt geändert von -BOLLY-; 13.10.2018, 11:31.

    #2
    Hab hier durchgeschaut aber nichts zu dem Film gefunden.

    Die Bewertung von 2 1/2 Sternen fällt nicht so toll aus, aber mir hat der Film super toll gefallen.

    Es spielen mit Akshay Kumar: "der als Kind seine Mutter verliert, weil die den Hungerstod erleidet.
    Daraufhin wird er von einem Gangsterboss unter die Fittiche genommen und großgezogen zum Kriminellen.
    Erwachsen und selbst ein Gangsterboss trifft er auf ein hübsches Tanzmädchen (Karishma Kapoor) und verliebt sich.
    Er will sie heiraten und einen letzten Raubzug starten um ausgesorgt zu haben.
    Aber er und sein Kumpel werden von einem anderen Gangsterboss an die Polizei verraten. Dei Polizei hat ihn schon lange im Vesier aber Akshay kann türmen, die Beute ist jedoch verloren.
    Sein Kumpel dagegen wird geschnappt und eingsperrt.

    Akshay und Karishma wollen trotzdem heiraten. Auf dem Weg zum Tempel sieht Akshay aber den Verräter und nach einer Verfolgung tötet er ihn und flieht vor der Polizei. Die Braut bleibt unwissend zurück.
    Während seiner Flucht läuft im ein kleines Kind, dass aufgrund eines Zugunglücks von den Eltern getrennt worden ist.
    Die Eltern des Kindes überleben das Unglück, jedoch gilt das Kind als vermisst.
    Akshay weiss davon nichts und überlegt.
    Das Kind wird auch noch krank und er versucht hilfe bei seiner künftigen Braut zu bekommen.
    Diese glaubt jedoch, dass es sich um sein Kind handelt und die Polizei auf den Fersen muss Akshay erneut davon laufen.
    zurück lassen, aber er bringt es nicht übers Herz.
    Er beschliesst wg. der Liebe zum Kind seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und lebt als Schmied in einem kleinen Dorf und zieht das Kind auf.
    Die wahren Eltern leben auch dort und sind sehr reich.
    Die Kindsmutter (Shelpa Sheeti) hofft nach wie vor und und tröstet sich aus diesem Grund sich um die Schulkinder zu kümmern.
    U.a. auch um den Sohn von Akshy.
    Die Vergangenheit holt ihn jedoch ein und die Eltern des Kindes erfahren durch eine Zufall, dass es sich um den verlorgen geglaubten Sohn handelt.´
    Der Sohn wird Akshay von gerichtswegen weggenommen.
    Aber sein früher Gangsterboss entführt seinen Sohn, um Akshay zu bestrafen und will ihn auf brutale Weise töten. Akshay schafft es jedoch durch Aufbietung seiner ganzen Kraft dies zu verhindern und räumt einen nach dem Anderen aus dem Weg.
    Am Schluss gibt es aber trotzallem ein Happy End....

    Nur zu empfehlen....Obwohl ich kein Akshay Fan bin, war ich von seiner Rolle, v.a. als Vater echt angetan. Der Film war teilweise brutal, aber das gehört einfach dazu geht ja um Verbrechen. Am Schluss musste ich das eine und andere Tränchen vergiesen, aber alles in allem ein für mich gelungener Film...

    Kommentar


      #3
      Mir hat Jaanwar sehr gut gefallen. Optisch waren die Haare und besonders der dicke Schnauzer von Akshay in der zweiten Hälfte allerdings eine Beleidigung für die Augen, und hätte ich nicht gewußt, dass es Akshay ist, dann hätte ich ihn vermutlich gar nicht erkannt

      Von diesem visuellen Manko abgesehen hat der Film mich sehr berührt. Akshays Darstellung war sehr einfühlsam. Die eigentliche Leading Lady Karishma Kapoor war gut, hatte aber nicht besonders viel Raum, sich zu entfalten. Shilpa Shetty hingegen durfte anders als Karishma zwar keinen einzigen Tanz absolvieren, dafür aber jede Menge Emotionen zeigen, die zu Tränen rührten.

      Wieso die Parteien allerdings einen halben Film, ein Gerichtsverfahren und eine Entführung gebraucht haben, um auf das doch angesichts dessen, dass Akshay keine eigene Familie hatte naheliegende Ende zu kommen, ist mir schleierhaft. Andererseits, ohne das wäre der Film natürlich schon viel früher zuende gewesen.
      Zuletzt geändert von Sujen; 16.09.2008, 13:49.
      Bekennender Mahesh Babu Fan.

      "If I'm committed I never shrink back!" (Mahesh Babu in "Pokiri")


      Molodezhnaja.ch Mitglied seit: 01.05.2005

      Kommentar


        #4
        Na ich meine du nimmst momentan einen Großteil der Akki Filme durch.

        Jaanwar war ende 2004 meine Akki Einstiegsdroge und auch heute gehört der Film nach wie vor zu meinen absoluten Favoriten.
        Zuletzt geändert von -BOLLY-; 01.08.2008, 19:25.
        25.10.2017 @ Avatar: kleiner Tapetenwechsel sprich für Prabhas übernehmen, auf unbestimmte Zeit Bolly´s Neuzugänge, Soham & Mimi .
        28.03.2018 @ Avatar: so, dann schauen wir mal wie lang
        Vikram mich durchs molo begleiten darf. ^^
        11.12.2019: verabschiede mich auf unbestimmte Zeit aus dem molo und sage bye bye !

        Kommentar


          #5
          Jaanwar

          Hi,


          mir hat der Film sehr gefallen. Besonders Akkis Rolle war einfach umwerfend. Die Spannung hat sich bis zum Schluss gehalten, das war sehr überraschend für mich. Die Schwester von Kareena Kapoor war in Ihrer Rolle auch sehr überzeugend, aber ein klein bisschen weniger als Akki.

          Der Film überzeugte durch seine einfachheit, aber die Specialeffects, obwohl wenige enthalten sind, waren gut durchdacht. Für jemanden der Hunde nicht wirklich mag wie ich, war die Anfangsszene mit den Hunden wirklich grausam, vor allem da sie wirklich bedrohlich aussahen.

          Die Kleider von der Haptdarstellerin haben mir besonders gut gefallen, sie verkörpern noch Inderinen.

          liebe grüße
          sunehri
          zuletzt gesehen: Rocket Singh, Ajab Prem Ki Gazab Kahani, Jail(2009),All the Best, Daddy Cool, Dulha Mil Gaya, Life Partner, Acid Factory, uvm.

          Kommentar


            #6
            Jaanwar habe ich von Anfang bis Ende genossen

            So nach eineinhalb Stunden habe ich mal auf die Laufzeit geschaut und beruhigt festgestellt, dass immer noch eine Stunde Vergnügen vor mir liegt

            Akshay sieht aber auch wirklich toll aus!!! Okee, 2 mal mindestens hat man das Brustfell in voller Pracht gesehen , aber sonst war immer was drüber Karishma mag ich gerne, und auch Shilpa Shetty hat mich überzeugt und Mohnish Behl, der einmal nicht der Bösewicht war!!

            Die Story fand ich recht gelungen, leider blieb die Lovestory wieder mal in den Wirren des Actionteils hängen, nur um nach einer Weile mit einer diffusen "jetzt-verzeihe-ich-dir-alles-und-tut-mir-leid-dass-du mir-das Herz-gebrochen-hast"-Geschichte wieder weiter zu laufen.

            Außerdem gefielen mir auch fast alle Songs, am besten der hier
            http://www.youtube.com/watch?v=-6Nuc...85103B56B9D765

            Fazit: Anschauen, macht Spaß!
            .... siglos!

            Kommentar


              #7
              ich bin mit dem Thema Jaanwar noch nicht durch, deshalb muss ich noch mal posten... Rückblickend beschäftigt mich an dem Film am meisten der Song Mausam, den man hier sehen kann. Auf meiner DVD sind die songs untertitelt, auf YT leider nicht, deshalb hier mal die Übersetzung eines Users auf bollywhat?:

              like the world...
              like the traditions...
              like the promises...
              like oaths...
              and like the climate, will you also change?

              The world and the climate change.
              But you won't be able to change my heart

              Will you also change like the weather?

              You have promised me below the sky (maybe he means the earth?).
              I have given you my love in exchange for your heart.

              On the oath of this earth and sky and on your head
              these sceneries change
              these dreams change
              but you will always be in my heart-beats

              Will you also change like the weather?

              If you deceive me, I might attempt anything.
              If you separate from me, I will give my life (I'm guessing she means suicide).

              My goal is on your way
              my heaven lies in your arms
              The travelers change
              the path changes
              but I will come running whenever you call me

              Will you also change like the weather?

              Ins Deutsche übersetzt singt sie:
              wie die Welt... wie Traditionen... wie Versprechen...wie Schwüre...
              und wie das Wetter, wirst du dich auch ändern?

              Und er antwortet:Die Welt und das Wetter ändern sich, aber es wird dir nicht möglich sein, mein Herz zu ändern!

              Sie: Wirst du dich auch ändern, wie das Wetter?
              Du hast mir unter dem Himmel versprochen
              Ich habe dir meine Liebe gegeben im Austausch für dein Herz.

              Er: Auf den Schwur auf diese Erde, den Himmel und auf dein Haupt
              Diese Szenerie wechselt, die Träume wechseln, aber du wirst immer in meinen Herzschlägen sein

              Sie: Wirst du dich auch ändern, wie das Wetter?
              Wenn du mich betrügst, könnte ich irgendetwas versuchen
              wenn du mich verlässt, werde ich mein Leben aufgeben!

              Er: Mein Ziel liegt auf deinem Weg
              mein Himmel liegt in deinen Armen,
              Die Reisenden wechseln, die Pfade wechseln,
              aber ich werde zu dir rennen, wann immer du mich rufst!

              Sie: Wirst du dich auch ändern, wie das Wetter?

              Das empfinde ich als herzzerbrechend traurig, da bald darauf tatsächlich sich der Weg der beiden trennt, trotz aller Versprechnungen, und zum Schluss des Films eine in meinen Augen absolut ungenügende Auflösung gegeben wird... vielleicht therapiert mich, dass ich das jetzt mal schriftlich dargelegt habe...

              Jedenfalls ist der song ein absoluter Knüller in meinen Augen, da die Melodie zusammen mit dem Text eine unschlagbare Verbing darstellt; so sollte es sein
              .... siglos!

              Kommentar


                #8
                Zitat von Rena
                Jedenfalls ist der song ein absoluter Knüller in meinen Augen, da die Melodie zusammen mit dem Text eine unschlagbare Verbing darstellt; so sollte es sein
                Was mich allerdings auch heute noch an diesem Song stört ist das die Stimme von Manhar Udhas einfach nicht zu Akki passt. Da kann der Text und die Location noch so toll sein.

                Alle anderen Songs finde ich allerdings bis heute klasse. Absoluter Favorit "Kasam Se" & "Mere Sapno Ke Rajkumar" (der Song in dem Akki mich rumgekriegt hat )
                25.10.2017 @ Avatar: kleiner Tapetenwechsel sprich für Prabhas übernehmen, auf unbestimmte Zeit Bolly´s Neuzugänge, Soham & Mimi .
                28.03.2018 @ Avatar: so, dann schauen wir mal wie lang
                Vikram mich durchs molo begleiten darf. ^^
                11.12.2019: verabschiede mich auf unbestimmte Zeit aus dem molo und sage bye bye !

                Kommentar


                  #9
                  @ BOLLY: ich dachte ja zuerst, dass Akshay in dem Lied selbst singt, weil die Stimme -sorry to say- so "quäkelig" klingt ich bilde mir auch jetzt (obwohl ich's besser weiß) einfach ein, er würde selbst singen, dann passt das schon!

                  Insgesamt ist Jaanwar einer der Filme, in denen mir viele Songs gut gefallen, die von dir gennanten 'Kasam Se' und "Mere Sapno ke Rajkumar', außerdem liebe ich auch noch' Jaanewale', das kommt auch meinem Faible für melancholische songs entgegen.
                  .... siglos!

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Rena
                    ich bilde mir auch jetzt (obwohl ich's besser weiß) einfach ein, er würde selbst singen, dann passt das schon!
                    Ok wenn´s hilft aber nach Akki klingt´s meiner Meinung nach überhaupt nicht.
                    Ich bin ja echt kein Freund von seinen Gesangseinlagen aber wenn ich dir zum Vergleich mal ein Video unter die Nase reiben darf *knutsch* --> http://www.youtube.com/watch?v=xsDDN3WdHEA

                    Klingt auch schön "quäkelig" aber mit schöne Bildern.
                    25.10.2017 @ Avatar: kleiner Tapetenwechsel sprich für Prabhas übernehmen, auf unbestimmte Zeit Bolly´s Neuzugänge, Soham & Mimi .
                    28.03.2018 @ Avatar: so, dann schauen wir mal wie lang
                    Vikram mich durchs molo begleiten darf. ^^
                    11.12.2019: verabschiede mich auf unbestimmte Zeit aus dem molo und sage bye bye !

                    Kommentar


                      #11
                      Der Film fällt bei mir in die Kategorie: „ganz nett“
                      Erst mal zum positiven: Akshay hat mir ausgesprochen gut gefallen ... also schauspielerisch… die Wolle aus der zweiten Hälfte verzeihe ich der Maske so schnell nicht … nein Spaß bei Seite… wenn man das Fanherz bei der Beurteilung der Optik mal beiseitelässt, finde ich den Look schon gut, weil er auch äußerlich die 180 Grad Wendung, die die Figur durchgemacht hat, darstellt. Die Liebesgeschichte hat mir auch ganz gut gefallen, obwohl ich Rena zustimmen muss… eine wirklich schöne Auflösung gibt es nicht… Nicht, dass ich mir noch eine halbe Stunde hin und her gewünscht hätte, aber ein bisschen mehr Romantik am Schluss wär schon auch schön gewesen

                      Ich mochte auch das Zusammenspiel von Akshay und seinem Filmsohn… während ich Shilpa und ihren Part schon etwas nervig fand… Da hätte ich es besser gefunden, wenn sie bei seinem Anblick sofort auf dem Trip gewesen wäre, dass es ihr Kind ist. „Du hast mir mit deinen Worten so viel Mut gemacht,… bla bla… wie du hast keine Mutter, dann bin ich ab heute deine Mutter“ Ne ist klar
                      Die Songs und deren Umsetzung haben mir eigentlich durch die Bank weg gefallen… mein Liebling ist Mausam… auch wenn ich dabei nicht so emotional mitgerissen werde wie Rena

                      Alles in allem sicherlich einer der besseren Akshay Filme aus den 90ern, aber für mich (als 90er nicht so besonders Möger) reicht’s halt nur für ein „ganz nett“


                      Zitat von sunehri
                      Für jemanden der Hunde nicht wirklich mag wie ich, war die Anfangsszene mit den Hunden wirklich grausam, vor allem da sie wirklich bedrohlich aussahen.
                      Das ist interessant zu lesen, weil ich bei diesen Szenen immer schmunzeln muss und mich frage ob irgendwer die schwanzwedelnden Hunde ernst nimmt
                      What are we going to do tonight, Brain?

                      Kommentar


                        #12
                        Oh was für ein Film, mein Herzchen puppert immer noch. Aus welchen Grund auch immer stand der schon ne Weile bei mir im Regal und ich habe ihn vor mich hergeschoben. Lag sicher an Marcos Bewertung. Ich muss mir endlich mal angewöhnen seine Bewertung nicht für voll zu nehmen wenns um die Vorauswahl von Filmen geht. Ich stimme seltenener mit ihm überein als ich zugeben will. Auf jeden Fall landete "Jaanwar" heute Abend in meinem Player mit einem na schauen wir mal was das wird, gut sicher nicht Gefühl.

                        Der erste Eindruck hat mich schon stutzig gemacht. Akshay hatte einen Gesichtsausdruck drauf den ich nicht deuten konnte. Lags an der Frisur? Den zeitweise fies schlechten Lichtverhältnissen? Warum guckt der die ganze Zeit so böse? Ok, würde ich Karishma erblicken würde ich auch so schauen. Ich mag sie einfach nicht und auch hier nicht. Glücklicherweise hat sie außer am Anfang wenig Rolle. Jetzt habe ich den Minuspunkt schon mal durch. Der restliche Film ist einfach super und zugegebenermaßen einer der Besten seit langen. Den Gesichtsausdruck zu Beginn konnte ich dann auch schnell zuordnen. Hier hatte ich das Gefühl, dass Akki sich richtig fest in seine Rolle eingefunden hat. Sein Tuning fand ich die ersten Momente definitiv nicht so prall aber weg denken war schnell nicht mehr drin. Ich hasse Oberlippenbärte wie die Pest (in Sabse Bada Khiladi bin ich fast wahnsinnig geworden) aber in Verbindung zu dem Stoppelbart im ganzen Gesicht und die wahnsinnigen geilen langen Haaren war der absolut ok und verhalf ihm zu einer völlig anderen Ausdrucksstärke. Das ist (für mich) der erste Film mit ihm, indem er zeigen kann wie klasse er mit seinen Augen arbeiten kann. Ich kenne das eigentlich nur von SRK. Warum haben die ihn nicht öfters mal SO gefilmt bzw. spielen lassen? Und was das für Augen sind! Meine DVD Ausgabe ist wieder so ein Ramschteil vom indiastore mit wie gesagt miesen Bildverhältniss aber wann immer seine Augen/Gesicht in Großaufnahme gezeigt wurden war es fast glasklar. Ich kann das jetzt schlecht beschreiben aber seine Präsenz war ja fast überwältigend. Oh, schwärme ich hier rum? Also ganz ganz tolle Leistung von ihm! Und beinahe Premerie, ich musste weinen! Vom richterlichen Urteil bis knapp vorm Ende lief es bei mir. Hah, dass hatte ich schon ne gefühlte Ewigkeit nicht mehr. Bollywood härtet erschreckend ab.
                        Dass der Romantikteil zu kurz kommt stört mich gar nicht aufgrund der weiblichen Hauptrolle.

                        Nix gegen seine Pelzwolle! Wenns nach mir ginge dürfte er obenrum nackig laufen. Ja gut, dass ist defintiv Geschmackssache genau wie sein Gesang. Ich mag den aber auch.

                        Die Songs? Naja. 2 habe ich jetzt im Kopf die ich schön fand, also vorwiegend der visuelle Teil. Die anderen habe ich vorgespult. Ich werde mich nie damit anfreunden können. In den 90ern klingen die für mich (fast) alle gleich.
                        Vorhande Logiklöcher sind mir auch aufgefallen aber in solch einem Film stören sie mich nicht.
                        Süß fand ich Jonny Leaver mit seinem DTPH T-shirt und sein erster Auftritt als er Karishma erblickt. Haha, das haben sie echt süß gemacht.

                        @Bolly, ich kann nun sehr gut nachvollziehen warum du dich bei diesem Film in Himself verguckt hast.
                        Es ist immer Hoffnung da, dass dein Leben anders werden kann,
                        denn du kannst jederzeit neue Erfahrungen machen und so Neues lernen.
                        Satir

                        Kommentar


                          #13
                          Ich lese grad, Pan erwähnt teilweise die gleichen Dinge, die auch mir aufgefallen sind Meine Meinung habe ich gestern Abend gleich nach dem Sichten aufgeschrieben und so lass ich sie auch da...

                          Wah, kya picture, kya perfomance!
                          Was für Haare, was für ein Schnauzer, was für ein irrer Blick aus den farbwechselnden Augen, was für eine eindrucksvolle Mimik...was für ein Akki!...?..?... Nein, Akki hab ich nicht gesehen, nur das Biest (= Jaanwar), das voller Liebe zu einem hilflosen Kind ist und alles für dieses Kind macht und gibt.
                          Der Khiladi legt hier eine Leistung hin, die mich völlig überzeugt hat. Ich gebe es ja nur sehr ungern zu, aber selbst ich hatte zum Schluss nicht nur einen blöden Kloß im Hals, sondern auch etwas Nässe in den Augenwinkeln

                          Die Story am Anfang war ja schon verstörend interssant, wie Sultan den hungernden Babu zum Tier macht, welches als Erwachsener ein cleverer Verbrecher wird, aber trotz abgebrühter Kaltblütigkeit noch etwas Menschlichkeit bewahrt. Diese Menschlichkeit weckt Karishma als Sapna immer mehr und obwohl auch diese Liebesgeschichte, abgesehen von den Songs, wieder einmal kurz war, ist es schön zu sehen, wie Badsha darum kämpft, nicht mehr Sultans Badsha sein zu müssen.
                          Die Szenen mit dem kleinen Kind waren unglaublich berührend und auch mit dem etwas größeren Raju war es wunderbar anzusehen, wie der von der harten Arbeit raue Babu dem Kind sanft und fürsorglich buchstäblich zu Diensten ist. Auch wenn der Kinddarsteller manchmal etwas steif agiert, mit Akki spielt auch er sehr überzeugend den liebenden Sohn, der seinerseits den Vater nur glücklich haben will. Der Chefkoch macht übrigens auch in Schmied-Klamotten eine gute Figur, schmutzig, kraftvoll-wild, zerissen, dazu die wilden Haare und wilder Blick aus den mal braunen, mal grünen Augen...hui

                          Auch die anderen Schauspieler machen ihren Job recht gut, da mich Akkis Spiel aber sehr eingenommen hat, habe ich nichts Besonderes über sie zu sagen, nur dass Shilpa mir ein wenig zu arg weinerlich war.

                          Im ersten Teil waren ein paar Songs zuviel, die beiden Songs kurz vor der Intermission und kurz nach der Intermission aber waren wunderschön und die Lyrics vor allem in Jaanewale O Jaanewale(leider ohne UT) haben gut die Gedanken und Gefühle der Charaktere beschrieben.

                          Da der Film ein ernstes Thema hat, was auch ernsthaft und glaubhaft rübergebracht wird, ist eigentlich kein Platz für sinnlose Humoreinlagen - Johnny Lever war trotzdem da. Aber hier hat er nicht sonderlich genervt und seine erste Begegnung mit Karishma fand ich wirklich amüsant, wie er da mit seinem Dil To Pagal Hai T-Shirt herumläuft und ganz aus dem Häuschen ist, weil die schöne Frau genauso aussieht wie die tolle Tänzerin aus DTPH. Das ist wohl auch eine Hommage an Karishma und Akshay, die in dem Jahr davor beide Nebenrollen in diesem Blockbuster absolviert haben.

                          Ich fand übrigens das Ende einigermaßen gut gelöst,
                          Spoiler!


                          Fazit: Die Vater-Sohn-Geschichte hat mich emotional total mitgenommen, Akki hat mich überzeugt. Absolut empfehlungswert.
                          variety is the spice of life
                          ...ich freu mich...
                          in dunkelnichtweiss...oder vielleicht gar blue? Bunt ist die schönste Farbe. Pogonophile. Nicht-Fan-Stilzchen. Kein Tag ohne das Gedudel! by Königskind und Prinzessin

                          Kommentar


                            #14
                            So nachdem ich jetzt drei Tage über meiner Review gebrütet habe nur um festzustellen das ich mich im Kreis bewege werde ich es wohl doch auf die kurze schmerzlose Art probieren. Also tief durchatmen und den Gedanken freien lauf lassen. Also Sorry wenn das ganze etwas chaotisch rüber kommt.

                            Ich glaube zwar nicht das ich grossartig gespoilert habe werde das ganze aber dennoch mal als solchen veröffentlichen.

                            Spoiler!


                            Behind the Scenes --> Jaanwar

                            Ich hatte im übrigen die TNT Ausgabe gewählt.
                            Die hat zwar dieses fiese bunte LOGO aber dennoch schöne kräftige Farben und die Songs sind untertitelt. Allerdings verzichtete man hier auf das Einblenden der Intermission sodas man ziemlich unsanft aus dem Song "Jaanewale" gerissen wird.
                            25.10.2017 @ Avatar: kleiner Tapetenwechsel sprich für Prabhas übernehmen, auf unbestimmte Zeit Bolly´s Neuzugänge, Soham & Mimi .
                            28.03.2018 @ Avatar: so, dann schauen wir mal wie lang
                            Vikram mich durchs molo begleiten darf. ^^
                            11.12.2019: verabschiede mich auf unbestimmte Zeit aus dem molo und sage bye bye !

                            Kommentar


                              #15
                              Ich bleibe dabei, Akshays Blick am Anfang ist anders gewesen aber mittlerweile weiß ich ihn ja einzuordnen. Er hat in vielen Filmen Charakter gespielt die sich ähneln und auch wenn sie mich immer unterhalten so gibt es Filme die außer der Reihe laufen und Jaanwar ist so einer. Also was letztes Jahr nach Erstsichtung nur vermutet war bestätigte sich jetzt erst recht. Wenn es denn typische Akshay-Filme gibt so ist dieser eben anders und untypisch aber typisch gut. Sehr gut sogar. Ich will auch nicht verstehen wie man diesen Schauspieler in eine Schublade zu den Dödeldeppen stecken kann oder was weiß ich was man alles über ihn denkt oder gelesenermaßen ihn gar nicht kennen will. Wer sich vom Gegenteil überzeugen möchte soll sich diesen Film anschauen. Mehr wie empfehlen kann ich ihn nicht.

                              Das Rübezahloutfit hat mich schon beim ersten Mal schnell nicht gestört und ich mag dieses wilde Haar, diesen riesigen Schnautzer, die abgewetzen Klamotten und seine einmal mehr zu Begeisterung anregende tiefe Stimme die er in Filmen einsetzt "wenn es ernst wird". Denn das kann er auch. Akshay hat eine sehr spezielle Stimme was ich auch niemals abstreiten würde. Sie kann unheimlich quitschig sein und erinnert ab und an an Kermit der Frosch. Aber er weiß sie zu beherrschen und nach seinen Belieben zu formen und gebrauchen.
                              Nach wie vor tiefe Bewunderung über diese Augen. Oftmal sehe ich nur seine Augen und noch mehr Augen. Hier hat wirklich ein Regisseur gearbeitet der was davon versteht sie entsprechend in Szene zu setzen und sie oft genug ohne Worte sprechen zu lassen. Ob braun oder grün, sie strahlten zwischen den Haaren und stachen unbarmherzig hervor.
                              Und seine Haare im ersten Teil passen mir nicht, Basta! Es ist eben auch die Zeit um 2000 rum, da gefällt mir seine Frisur einfach nicht. Etwas kürzer und eben zu diesen hässlichen Seitenscheitel gekämmt. Damit sieht er aus wie ein Trottel! Aber eben dieser Blick und der ist viel wichtiger. Ich glaube er hat auch in keinen anderen Film je so geguckt.
                              Sonst habe ich zu ihm nichts hinzuzufügen außer das ich begeistert von seinem Spiel bin, nach wie vor.

                              So, zweite Sichtungen haben immer den Vorteil auch den anderen Schauspielern mehr Beachtung schenken zu können. Ashish Vidyarthi hat mir als Inspektor klasse gefallen und ich fand seine Entscheidung sehr human und bemerkenswert, immerhin hat er Jahre mit der Suche verbracht und am Ende dem gewandelten Babu gehen zu lassen.
                              Karisma hat mich jetzt weniger beeindruckt da sie hier echten Standart spielt. Klingt das gemein? Fürs Sprücheklopfen kann sie ja nichts und ich habe doch schon die Augen über sie und Badshah verdreht. Stehen da, er hat das Kind im Arm und sie zieht sofort die falschen Schlüsse und der Herr hält die Klappe und schaut nur doof. 2-3 klärende Wörter hätten es ach getan aber dann wäre der Film mal wieder zu kurz ausgefallen. Si hat mich auch wenn mehr in der 2. Hälfte des Filmes für sich eingenommen denn ich muss schon sagen, sie hat starke Augen und wenn sie diese leicht irre funkeln lässt wird es einem Angst und Bange.
                              Johnny Lever ist ein guter Schauspieler und da lasse ich auch einfach nichts dran kommen da ich ihn schon lange nicht mit westlichen Standart betrachte. Dies tut man doch auch so nicht wenn man einen Hindi-Film sichtet. Man akzeptiert die religiösen und gesellschaftlichen Rituale, die Familienbande, den arteigenen Humor und sollte somit auch einen Johnny annehmen wie er ist. Obwohl ich ihm gerade nicht mal gerecht werde da er hier weder den nervigen Comic-Relief liefert noch sonst wie negativ auffällt. Lustig aber trotzdem das erwähnte DTPH T-shirt und natürlich, frisch entdeckt, er hat auch eines von Ishq an.
                              Monish Bahl spielt wie immer gut und zur Abwechslung eine positiven Charakter. Ich fand ihn weder umbarmherzig Babu gegenüber noch sonstiges, auch seinen mehr wie unmoralischen Tauschhandelvorschlag bekam er ja schick gleich wieder moralisch ausgeredet. Er und Akshay haben schon ne echt starke Szene zusammen wo eigentlich keiner als Sieger hervor geht und man hin und her gerissen ist. Klar war es hart für Babu und logo, die Patchworkeinheit hätte 30 Minuten früher erfolgen können aber da sind wir wieder da, zu frühes Happy End. Im Gegensatz zu seiner Filmpartnerin Shipla Shetty hat er nie übertrieben. Denn sie als Mutter ging mir auf die Nerven und auch wenn ich selber Mutter bin so fand ich das nicht gerade nachahmungswürdig oder sonderlich verständlich. Das war mir zu dick aufgetragen. Öhm, dass hat Akshay zwischendurch auch mal, muss ich schon sagen aber knapp genug um nicht als nervtötend zu enden. Theatralik gehört eben auch dazu.
                              Shakti Kapoor spielt ja einfach das was er kann, nix zu beanstanden außer, dass er aus dem letzten Jahrtausend stammt. Heißt nicht nur Sultan, schaut auch aus wie einer. Und jaja Kadar Khan war ja auch schon da. Aus bestimmten Gründen wird mir der Mann auch nie wieder vergessen sein, ne Bolly.
                              Zu guter letzt der kleine Aditya Kapadia als Filmsohn für Akshay und ich fand ihn ok aber auch etwas hölzern und steif. Ehrlich gesagt habe ich auch schon bessere Kinderdarsteller gesehen aber das nimmt nichts an den wirklich berührenden Szenen zwischen ihm und Akshay.

                              Und nun zu dem Teil den ich versprochen habe abzuliefern und ich mich ja doch fragen muss was mich geritten hat dies ausgerechnet hier zu tun. Bei unserer lieben Bolly habe ich ein Geständnis abgelegt und flux werde ich dazu verdonnert mich gescheit zu den Songs zu äußern. Ich habe in der Vergangenheit mich ja doch recht häufig weniger wohlwollend den Blechkästen gewidmet und bekomme aber doch so nach und nach die Kunst des richtigen zuhörens hin so dass ich tatsächlich gefallen an den 90er Musikelementen finde.
                              Ausgerechnet hier überfallen mich aber gleich 9 Stück und ja, natürlich habe ich sie nicht vorgespult wie noch vor wenigen Monaten und sie brav gesichtet und insgesamt für gut befunden. Gleich vorweg, da ist weniger was für immer bleibt aber sie fügen sich alle schick ins Geschehen ein und stören somit nicht. (ja Bolly, nicht stören. Ganz soweit bin ich nun auch wieder nicht um zu schreiben, dass ich mehr Songs als Geschichte sehen will!)
                              Ich fasse die beiden (pö, oder waren es gar 3?!) Liebeskistendinger trotzdem zusammen. Auf der Blumenwiese hüpfen Akshay und Karisma und erfüllen Standart in Reinkultur. Das hebt mich ja nun wirklich nicht gerade aber die Musik ist ganz ok. Kein dröhnen, kein scheppern, alles ok. Auch Karismas Einfürungssong Mere Sapno Ke Rajkumar ganz gängig. Mera Yaar Dildar hat hingegen wieder echten Ohrwurmcharakter.
                              Kommen wir mal zu denen die mir wirklich gefallen haben. Zum einen Tujhko Na Dekhoon To Dil Ghabrata dern sehr schon die Vater/Sohnbeziehung zeigt und natürlich der kurze aber sehr intensive Rishta Dilon Ka und was für ein Text. Sehr berührend! Etwas schmalzig ist Paas Bulati Hai aber ich bin auch stark abgehärtet durch Bollywood aber dennoch schön. Am meisten hat mich wohl O Jaane Wale berührt.

                              Leute schaut euch einfach den Film an sonst schreibe ich hier noch ewig.
                              Es ist immer Hoffnung da, dass dein Leben anders werden kann,
                              denn du kannst jederzeit neue Erfahrungen machen und so Neues lernen.
                              Satir

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X