Ankündigung

Einklappen

Zuerst lesen: Infos zu dieser Rubrik

Dies ist der News-Thread. Wer irgendwo im Net etwas entdeckt, das berichtenswert ist und nicht in einem anderen Thread untergehen soll, kann hier posten. Pro News ein Thread. Am besten mit Quellenangabe!! Gerüchte können von Moderatoren zu "Klatsch" verschoben oder ganz gelöscht werden.

Diese Kategorie wird normal moderiert. D.h. unpassende Threads werden verschoben oder geschlossen, ggf. kommentiert.

Es wurden nur die aktuellen Threads übernommen. Falls ein Thread vergessen wurde oder sich zu einem älteren Thema noch Diskussionsbedarf ergibt, darf ein neuer Thread eröffnet werden. Bitte auf den ursprünglichen Thread im alten Forum verlinken.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Berlinale 2014

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Berlinale 2014



    http://www.berlinale.de/de/HomePage.html


    Das Gesamtprogramm wird wie immer erst Ende Januar bekanntgegeben. Einzelne Filme sind aber schon bekannt, kann man hier , hier und hier nachlesen. Wes Anderson's 'Grand Budapest Hotel' wird als Weltpremiere die Berlinale eröffnen.



    Programm: http://www.berlinale.de/de/programm/...grammsuche.php
    Zuletzt geändert von Satrangi; 31.01.2014, 08:53.
    "Teach me!" (Dr. Stephen Strange)

    #2
    Die Spielfilme von Hauptprogramm und Panorama Special sind vollzählig
    http://www.berlinale.de/de/presse/pr...ail_21525.html


    Imtiaz Ali's Highway wird als Weltpremiere in der Sektion Panorama gezeigt!
    Zuletzt geändert von Satrangi; 17.01.2014, 18:19.
    "Teach me!" (Dr. Stephen Strange)

    Kommentar


      #3
      Der Vorverkauf für Berlinale-Tickets hat gestern begonnen.

      In Berlin: http://www.berlinale.de/de/programm/...ten/index.html
      Online: http://www.berlinale.de/de/programm/...grammsuche.php
      "Teach me!" (Dr. Stephen Strange)

      Kommentar


        #4
        NAYAK - DER HELD von Satyajit Ray (1966, Retrospektive/Berlinale Classics)

        Leider sind dieses Jahr auf der Berlinale in der Tat nur recht wenige Filme aus Indien zu sehen ... Aber gestern war in der Untersektion der Retrospektive "Berlinale Classics" immerhin ein indischer Filmklassiker aus den 1960er Jahren in frisch restaurierter Fassung zu bewundern:

        NAYAK - DER HELD des Altmeisters Satyajit Ray von 1966 wurde in einer einmaligen Vorstellung im CinemaxX 8 gezeigt. Leider stellte sich kurz vor Vorführungsbeginn heraus, dass die komplette Überspielung auf der Festplatte des Kino-Servers, die noch am Vormittag offenkundig einen Test erfolgreich passiert hatte, nun auf einmal nicht mehr abrufbar war (wie schön, dass es auch Pannen bei der Digitaltechnik gibt): Die Folge war gestern eine knapp eineinhalbstündige Verschiebung des Filmstarts wegen einer Server-Neuaufspielung, die nur durch einen sehr profunden, ca. 15-minütigen Einführungsvortrag von Dorothee Wenner etwas verkürzt wurde (wir erinnern uns: Frau Wenner hat ja schon mehrfach ihr fachkundiges Wissen zum Thema "indisches Kino" in der Vergangenheit unter Beweis gestellt und auch so manche Diskussion mit Shah Rukh Khan in Berlin während seiner Berlinale- und Don2-Besuche moderiert).

        Für alle, die den Film NAYAK nicht kennen, kurz etwas zum Inhalt: Ein bengalischer Filmschauspieler namens Arindam Mukherjee (Uttam Kumar) reist mit dem Zug von Kolkata nach Delhi und wird unterwegs von einer jungen Redakteurin eines Frauenmagazins (Sharmila Tagore) interviewt, wobei ihr der Star durchaus das ein oder andere Geheimnis über seine Karriere und deren Verlauf verrät ...

        Der Film ist, obwohl ja schon von 1966, noch komplett in Schwarzweiß und im Normalformat gedreht, dauert knapp zwei Stunden und ist natürlich KEIN Bollywood-Streifen (um eventuellen Missverständnissen Dritter von vorneherein vorzubeugen), sondern vielmehr ein Meisterwerk des klassischen indischen Erzählkinos: Es wird also nicht getanzt und die Handlung schreitet hauptsächlich durch lange Dialoge der Protagonisten selbst voran. Auch von der ganzen Eisenbahnfahrt sieht man übrigens - von einer Handvoll sehr kurzer Gegenschnitte auf die fahrende Lok oder Einstellungen vom Zugdach einmal abgesehen - recht wenig.

        Über die filmgeschichtliche Bedeutung von Satyajit Ray für das indische Kino braucht man hier wohl keine großen Worte mehr zu verlieren - 1966 wurde der Film bei der damaligen Berlinale schon einmal uraufgeführt und Regisseur Satyajit Ray bekam seinerzeit einen Sonderpreis für als besondere Anerkennung für seinen Film und das Gesamtwerk überreicht.

        Als sehr gelungen kann man sicherlich die 2012 erfolgte Restaurierung des Films selbst bezeichnen: Das ursprüngliche 35-mm-Negativ ist in 2k-Auflösung eingescannt und digital Bild für Bild bearbeitet worden, so dass nun keinerlei Fussel, Flecken, Blitzer etc. den Filmgenuss stören.

        Abschließend noch die Info, dass der Leiter der Retrospektive und ihrer Untersektion "Berlinale Classics", Rainer Rother, leider auch auf Rückfrage gestern noch nicht darüber Auskunft geben konnte, ob der Film noch einmal im Laufe dieses Jahres eventuell als Wiederholungsvorstellung z.B. im Kino Arsenal zu sehen sein wird - ich persönlich vermute aber, dass zumindest für Indien oder den englischsprachigen Raum (wegen der engl. UT) eine DVD-Edition sicherlich nicht ausgeschlossen ist.

        Für morgen früh um 9 Uhr steht dann meinerseits noch ein Besuch des indischen Films HIGHWAY im Cinestar 3 an (wobei für diese Vorstellung nur Presseakkreditierte zugelassen und keine Kaufkarten erhältlich sind) - wenn ich Zeit finde, werde ich dann darüber morgen auch noch einmal kurz berichten.
        Zuletzt geändert von Volker; 12.02.2014, 17:01.

        Kommentar


          #5
          Interessant, ich habe eine Karte für Papilio Buddha. Mal schauen wie er ist.
          "It's not Fashion it's your Passion!" KJ
          Mitglied im alten Forum seit:
          07.06.2005

          Kommentar


            #6
            Wir haben gerade das Team von Highway interviewt. Anwesend waren Imtiaz Ali,Alia Bhatt,Randeep Hooda und A.R.Rahman. Die Premiere von "Highway" ist ausverkauft im Rahmen der Berlinale.
            https://www.facebook.com/indiamagazin
            Jetzt das india! Magazin kostenlos testen auf www.india-magazin.de

            Facebook: www.facebook.com/indiamagazin
            Twitter: www.twitter.com/indiamagazin
            Portal: www.india-portal.de

            Kommentar


              #7
              Alia Bhatt, Randeep Hooda, Imtiaz Ali and AR Rahman at Berlinale

              http://www.pinkvilla.com/entertainme...hman-berlinale

              Kommentar


                #8
                Highway

                Ich hatte gestern die Gelegenheit, die Premiere von Highway mitzuerleben. Die Vorführung fand in dem wunderschön renovierten und jetzt mit gemütlichen Sitzen, großer Leinwand und einem perfektem Soundsystem ausgestatteten Zoopalast statt. Da kamen die unglaublich schönen Landschaftsaufnahmen besonders gut zur Geltung.

                Im Gegensatz zu seinen früheren Filmen hat dieser eine sehr eindeutige und nachdrückliche Aussage bzgl. Mißbrauch von Mädchen/ Frauen und deren Recht auf Selbstbestimmung.

                Alia Bhatt hatte mir in SOTY nicht so gut gefallen. Hier passt sie perfekt in die Rolle der zunächst naiven Tochter reicher Eltern. Ich fand sie beeindruckend.

                Insgesamt hat mir Highway sehr gut gefallen, auf jeden Fall mal ein Film, der sich von dem üblichen Bollywood-Glamour-Item-Number unterscheidet. Allgemein gab es auch einen längeren, aber nicht total begeisterten Applaus vom Publikum. Imtiaz Ali war davon aber sehr beeindruckt und bedankte sich gleich mehrmals hintereinander.

                Im Gegensatz zur Shah Rukh Hysterie konnte ich am Ende draußen mit nur ein ganz paar Leuten vor dem Kino noch auf die Stars warten und einen ganz nahen Blick auf sie werfen.

                Kommentar


                  #9
                  Pressevorführung von HIGHWAY gestern (13.02.2014)

                  Habe mir HIGHWAY gestern auch um 9 Uhr angesehen. Traurig mal wieder das Desinteresse der Pressekollegen: Extra im großen Cinestar 3 am Potsdamer Platz angesetzt, blieb eben der große Saal fast komplett leer - von den rund 370 Plätzen waren gerade mal ca. 20 bis 25 belegt. Gut, der Film läuft nicht im Wettwerb, sondern in der Unterreihe "Panorama Special". Doch derart mangelndes Interesse in Sachen indisches Kino konnte man ja auch schon in den Jahren zuvor beobachten - selbst bei den PKs mit Shah Rukh Khan, die damals nur mäßig besucht waren.

                  Mein Fazit: Die Kollegen haben sich etwas entgehen lassen - schon wegen der tollen Bilder dieses Road-Movies sollte man ihn unbedingt auch der großen Leinwand gesehen haben. Der Film erzählt ja zudem nicht nur eine recht ungewöhnliche Liebesgeschichte zwischen einem reichen Mädchen und einem dreifachen Mörder, sondern thematisiert nebenbei auch noch das brisante Thema "Mißbrauch durch nahe Verwandte in der Kindheit" - ein sicherlich nicht nur in Indien immer noch sehr heikles gesellschaftliches Problem.

                  Gut eingebettet sind auch die Lieder von A.R. Rahman - und die Tanzszene der Hauptdarstellerin, bei der zum ersten Mal auch die schneebedeckte Bergkulisse im Hintergrund zu sehen ist, erschien mir wie eine gelungene Persiflage auf die klassischen Bollywood-Tanzeinlagen, passiert das Ganze doch an einem staubigen Highway ausgerechnet zu irgendeinem westlichen Popsong (wobei ich leider nicht so schnell herausgehören konnte, um welchen Titel es sich handelte, aber er kam mir durchaus bekannt vor).

                  Absolut grandios wie gesagt die Landschafts-Panoramen: Da möchte man wirklich mal im Urlaub hinfahren - vorausgesetzt, die politisch instabile und von Unruhen geprägte Situation in einigen der betreffenden Bundesstaaten beruhigt sich irgendwann endlich einmal. Mein Tipp: Den Film unbedingt im Kino anschauen (wo auch immer) - es lohnt sich !

                  Kommentar


                    #10
                    In Video and Pictures: Highway Premieres at Berlin Film Festival

                    http://bollyspice.com/75643/highway-...-film-festival

                    Kommentar


                      #11
                      Auch ich war in der Vorstellung von HIGHWAY im Zoopalast, die eine Weltpremiere war. Wie eigentlich bisher alle Filme von Imtiaz Ali hat mir auch dieser sehr gefallen - und er wird mit jedem Film besser, hat man das Gefühl.
                      Im Gegensatz zu Gulika finde ich, dass das Publikum den Film mit einem sehr begeisterten Applaus würdigte, über den Imtiaz Ali sich zu Recht freute (ich war in insgesamt 22 Berlinale-Filmen, kenne mich mit den Beifallstärken also ziemlich gut aus, und dies war einer der begeistertsten). Schade fand ich, dass A. R. Rahman mucksmäuschenstill auf der Bühne stand - er sagte kein einziges Wort! Alia Bhatt erzählte uns immerhin, dass ihre Großmutter aus Deutschland sei und während der Nazi-Zeit fliehen musste.

                      Der Film ist nun in Indien angelaufen und hier ist die - sehr positive und sehr lange, aber wirklich lesenswerte - Kritik von Baradwaj Rangan:

                      http://baradwajrangan.wordpress.com/...road/#comments
                      Mitglied bei Molo seit März 2005

                      Kommentar


                        #12
                        den will ich mir auch unbedingt anscchauen
                        danke für die Empfehlungen habt ja echt Ahnung!!

                        Kommentar


                          #13
                          Bis 2019 wird uns der Dieter (Kosslick) erhalten bleiben.

                          http://www.t-online.de/regionales/id...nale-chef.html

                          Manche Filmemacher vergessen beim Dreh das Publikum. Ich möchte, dass in meinem Film 200 Leute im Kino sitzen, nicht nur einer.
                          Alfred Hitchcock

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X