Ankündigung

Einklappen

Zuerst lesen: Infos zu dieser Rubrik

Diese Rubrik dient zum Besprechen grösserer Themen im Bollywood-Kontext. Gesellschaft, Werte, Traditionen, Filmkritik, Zuschaueranalysen und so weiter können hier durchaus komplex besprochen werden.

Diese Kategorie wird streng moderiert. D.h. alle nicht zutreffenden Postings werden ohne Rücksprache GELÖSCHT oder VERSCHOBEN.

Es wurden die meisten Threads aus dem alten Forum übernommen. Falls noch ein Thread vergessen wurde, darf natürlich ein neuer Thread eröffnet werden. Bitte auf den entsprechenden Thread im alten Forum verlinken.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Interessiert - Fan - Fanatisch?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nein, tun sie nicht. Aber das macht nichts; manchmal muss man damit leben, wenn jemand sich weigert, von seiner Sicht der Dinge abzuweichen.
    „Ein guter Romanautor führt seine Figuren nicht, er folgt ihnen. Ein guter Autor erfindet keine Ereignisse, er beobachtet, wie sie geschehen und schreibt dann auf, was er sieht. Einem guten Autoren ist bewusst, dass er ein Sekretär ist - und nicht Gott.“ (Stephen King)

    "If life's a highway, Sanjay Dutt has been cruising the autobahn." (GQIndia)

    Kommentar


    • Doch, tun sie doch. Aber das macht dir nichts denn die Stars müssen leider damit leben, wenn Fans sich weigern, von ihrer Sicht der Dinge abzuweichen.

      .... siglos!

      Kommentar


      • Wenn es dir dann besser geht... bitteschön. Und schönes Wochenende noch.
        „Ein guter Romanautor führt seine Figuren nicht, er folgt ihnen. Ein guter Autor erfindet keine Ereignisse, er beobachtet, wie sie geschehen und schreibt dann auf, was er sieht. Einem guten Autoren ist bewusst, dass er ein Sekretär ist - und nicht Gott.“ (Stephen King)

        "If life's a highway, Sanjay Dutt has been cruising the autobahn." (GQIndia)

        Kommentar


        • oh, vielen Dank!
          .... siglos!

          Kommentar


          • Ich beschreibe jetzt mal vorsichtig den umgekehrten Weg. 2016, ShahRukh in München, Hotel ,Bayrischer Hof. 5-7 Fans, unauffällig im kleinen Park gegenüber des Hotels verteilt.
            Dann ein Tweet von ShahRukh mit dem Foto der riesigen Reliefstatue von Montgelas, direkt gegenüber des Hotels.
            Wenig später die ersten Desi-Girls, bis zum Abend eine kreischende Menge,.die, jedesmal wenn er sich zeigte, am Fenster oder von der Dachterrasse vor das Hotel stürzte. Und er, zeigend ,daß er gleich nach unten kommen würde.
            Er braucht die Meute und er flieht gleichzeitig vor ihr. Die Schizophrenie des Ruhms.
            There is a crack, a crack in everything.
            That`s how the light gets in.(Leonard Cohen nach einem Gedicht von Rumi)

            Kommentar


            • @Rena
              Ich hab jetzt zwar nicht den kompletten "Malta" Thread verfolgt aber was ich bisher gelesen habe lässt mich hakawati´s Zeilen anschliessen. Weder hat sich Krümel sich die Pulsadern aufgeschmitten, um ihren Favo näher zu kommen, noch stand sie des Nachts plötzlich vor seinem Bett. (oder hab ich was verpasst)

              Zitat von Rena Beitrag anzeigen
              Mag sein, dass es wirklich Stars gibt, denen es nichts ausmacht, wo sie gehen und stehen von Fans angequatscht und angetascht zu werden,
              Also ich folge derzeit tatsächlich einen Herrn welcher genau diesen Eindruck vermittelt und nicht selten gezielt seinen Fans mitzuteilen scheint wo er sich gerade aufhält.

              Zitat von Rena Beitrag anzeigen
              Und dann wird aus er-weiß-gar-nicht-dass-es-mich-gibt ein wenn-er-mich-nur-kennen-lernt-wird-er-mich-mögen, und dann geht es los ....
              Solche Gedankengänge kämen mir gar nicht in den Sinn aber verspürt nicht jeder von uns irgendwann mal den Wunsch seinen Lieblingschauspieler/Sänger ect ect einmal ganz nah sein (irgendwie hab ich Angst vor der Antwort) bzw einfach mal bei den Dreharbeiten Mäuschen spielen zu dürfen. Anquatschen käme für mich eh nicht in Frage und ein Selfie schon gar nicht. Aber ich würde vermutlich jemanden zwechs Autogramm vorschicken.

              Zitat von Rena Beitrag anzeigen
              Die Stars können, im Angesicht der überall vorhandenen Handy-Kameras noch nicht mal mehr ein freundlichen "fy" sagen und die Bodyguards den Weg freischubsen lassen - dann werden sie sicher sofort verklagt stattdessen sind sie freundlich, hier ein selfie, dort ein Autogramm, und ihre Freundlichkeit/Höflichkeit/Arbeitsauffassung/Geduld wird missverstaden als Interesse an der Person .... ich find es gruselig!
              Das ist freilich weniger schön, wird sich aber wohl auch in Zukunft nicht ändern.
              Löse ein Teil meiner Magazin-Sammlung auf. Bei Interesse bitte --> hier entlang !

              Info: Aufgrund des Forum-Transfers sind leider sämtliche Verlinkungen, betreff Filmo/Starthreads, inaktiv geworden. Ich werde mein bestes geben was die Überarbeitung angeht, bitte aber um Verständnis wenn ihr hier und da ins leere lauft.

              Kommentar


              • Zitat von -BOLLY- Beitrag anzeigen
                ...aber verspürt nicht jeder von uns irgendwann mal den Wunsch seinen Lieblinspieler/Sänger ect ect einmal ganz nah sein (irgendwie hab ich Angst vor der Antwort) bzw einfach mal bei den Dreharbeiten Mäuschen spielen zu dürfen. Anquatschen käme für mich eh nicht in Frage und ein Selfie schon gar nicht. Aber ich würde vermutlich jemanden zwechs Autogramm vorschicken.
                *grinst* Ich auch.
                „Ein guter Romanautor führt seine Figuren nicht, er folgt ihnen. Ein guter Autor erfindet keine Ereignisse, er beobachtet, wie sie geschehen und schreibt dann auf, was er sieht. Einem guten Autoren ist bewusst, dass er ein Sekretär ist - und nicht Gott.“ (Stephen King)

                "If life's a highway, Sanjay Dutt has been cruising the autobahn." (GQIndia)

                Kommentar


                • Zitat von dream Beitrag anzeigen
                  Sehr spannender Artikel... Einige Fans gehen wirklich zu weit und sollten sich, bei aller Verehrung, vielleicht wieder um ihr eigenes Leben kümmern als nur um das ihrer Helden...
                  Stimmt's. Es kommt ziemlich oft vor, insbesonders bei den Jugendlichen, dass sie ganz serios ihr Leben den Lieblingshelden widmen und auch debei denken, dass die letzte dafür unmöglich dankbar sein müssen ..Schrecklich.. o_O

                  Kommentar


                  • Habe den thread gerade eben erst entdeckt ,und natürlich ist es eine Gratwanderung selbst hier in diesem Forum jemanden den man in Wirklichkeit gar nicht kennt, zu mögen
                    aber es passiert nun mal, dem einem mehr dem anderen weniger ,und ich mache da schon einen Unterschied von der reinen Heldenverehrung zum Verehrer-
                    Ich hab schon als Kind leidenschaftlich gerne gelesen bin später dann leidenschaftlich gerne ins Kino gegangen habe leidenschaftlich gerne Musik gehört, und irgendwann habe ich leidenschaftlich gerne Bollywood Filme geguckt .und die Menschen, die Leidenschaften erwecken, haben halt das Los ,dass sie damit leben müssen aber die meisten von denen überleben das
                    Zuletzt geändert von Zaungast; 15.08.2017, 19:49.
                    Dangal ist wirklich ein Film , den man einfach lieben muss, weil er was wunderschönes erzählt!

                    Kommentar


                    • Zitat von hakawati Beitrag anzeigen
                      Nur, dass sich bei "Aamir auf Malta" der bewusste Fan nicht aufdringlich oder übergriffig verhalten hat. Sie hat höflich um Autogramme gebeten und sie auch bekommen. Ganz, wie es sich gehört. Und Aamir Khan hatte sehr offensichtlich kein Problem damit... ebenso wenig wie bei dem Fanauflauf in Berlin 2009 anlässlich der Aufführung von "Taare Zameen Par". Ich denke, da sollte man differenzieren; auch zwischen begeisterten Fans und ihren Stars macht immer noch der Ton die Musik.
                      Ähm... Äpfel/Birnen? Die TZP-Vorführung in Berlin war eine nicht von Fans organisierte Veranstaltung. Das Theater auf Malta inklusive der gruseligen Fan-Ficktion spielt in einer ganz anderen Liga. Per se habe ich nichts dagegen, "bei gegebenem Anlaß" um ein Autogramm zu bitten. Wer daran Freude hat, sich dafür an einem roten Teppich die Beine in den Bauch zu stehen... Bitte.

                      Dem Star bewußt nachzureisen, Aufenthaltsorte (auch und vor allem außerhalb der Dreharbeiten) auszuspionieren... Das ist fanatisches Stalking. In der SRK-Rubrik in Bezug auf die schwarz-weiß geringelte Dame belächelt bis verhöhnt, in der Aamir-Rubrik bejubelt... Ähm, ja...

                      Die Zugriffszahlen auf den Thread zeigen, wie sehr Menschen nach kleinsten Fitzeln gieren, wenn es um berühmte Menschen geht...

                      Wie sehr berühmte Persönlichkeiten ihre Privatsphäre schätzen erfährt man nur, wenn man z.B. aus beruflichen Gründen persönlichen Kontakt hat.
                      Der Zwang, Fans jeglicher Art zu jeder Zeit hinnehmen zu müssen, ist enorm. Dem www sei Dank. Schnell ist der Ruf versaut, wenn man mal kein Autogramm geben möchte, weil man z.B. im Restaurant mit der Familie oder Freunden gerne in Ruhe gegessen hätte. Diva, eingebildet, unhöflich und wesentlich unfreundlichere Beschreibungen machen dann die Runde. Also gute Miene zum bösen Spiel und Autogramme geben, Selfies knipsen (lassen), während Familie und/oder Freunde versuchen, unsichtbar und nicht vor Fanbegeisterung vom Stuhl geschubst zu werden. Im Hotel, einem der wichtigsten Rückzugsorte, den Stars aufzulauern... Schrecklich. Da sperrt sich der ein oder andere schon mal im Zimmer ein, um nicht belästigt zu werden und sich dieser Mühle zu entziehen.

                      Aber das sind natürlich immer nur andere Fans, die so etwas machen...
                      ~ Zeig einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken. Zeig einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen. (Laotse)
                      ~ The fact that jellyfish have survived for 650 Million years despite not having brains gives hope to many people.
                      ~ Wir müssen einfach Vertrauen haben, dass der Meister weiß, was er tut. Immer.

                      Kommentar


                      • Wurden hier allen Ernstes tatsächlich die Besucher einer offiziellen UNICEF Veranstaltung mit anschließender Q&A von Veranstalter und Ehrengast aka tägliches Brot eines Schauspielers mit einem 'Fan' (der Ausdruck beschreibt so ein Verhalten nicht mehr korrekt), der eigens nach Malta fliegt, um seinen Star bei diversen inoffiziellen Gelegenheiten aka im Privatleben aufzulauern, verglichen?!
                        Äpfel und Birnen ist sehr milde ausgedrückt. Es ist eine bodenlose Unverschämtheit. Oder nutzen wir eine andere hier beliebte Formulierung: Seufz.
                        Frag doch am besten Diwali wie der 'Fanauflauf' genau war, sie war schließlich dabei, als viele Molos die Gelegenheit genutzt haben, sich kennenzulernen, Wolfwriter.

                        Krümels Reise nach Malta, um ihren Star zu stalken, ist eine komplett andere Liga, das erinnert leider arg an andere 'Fans'. Da kann man noch so höflich nach einem Autogramm fragen, sowas ist schlicht und ergreifend übergriffig.
                        Zuletzt geändert von Filmverrückt; 16.08.2017, 07:20.
                        'Unterschätze nie die Macht dummer Leute, die einer Meinung sind.' - Tucholsky
                        Lee Hwa Shin - Manse!
                        And Bob's your uncle. / Wir müssen einfach Vertrauen haben, dass der Meister weiß, was er tut. Immer!
                        >pics & gifs: credit to the owner<

                        Kommentar


                        • Von "übergriffig" kann nicht die Rede sein. Hätten die Bodyguards (oder Aamir Khan selbst) die Vorgehensweise als aufdringlich oder übergriffig verstanden, hätte man ihr sicher mehr oder weniger höflich empfohlen, Abstand zu halten oder ganz zu verschwinden. Offiziell oder nicht, das ist hier offenbar keineswegs der Fall gewesen. Ich habe den Eindruck, da sind sich zwei mit Freundlichkeit und großem Respekt begegnet, und ich lese diesen Bericht mit großem Interesse und Vergnügen. Wo da die "bodenlose Unverschämtheit" liegen soll, wenn ich meinen Eindruck schildere, vermag ich nicht zu begreifen. Und mit Stalking hat die ganze Sache schon gleich gar nichts zu tun.

                          P.S.: klar weiß ich, dass das Fantreffen anlässlich von TZP in Berlin unter ganz anderen Vorzeichen stattfand. Aber Fans sind ihren Stars schon oft auch in anderen Rahmen begegnet, und m.E. ist das dann kein Problem, wenn der Fan sich höflich verhält und auch ein "Nein" akzeptiert. (Das es hier überhaupt nicht gab.)
                          Zuletzt geändert von hakawati; 16.08.2017, 11:48.
                          „Ein guter Romanautor führt seine Figuren nicht, er folgt ihnen. Ein guter Autor erfindet keine Ereignisse, er beobachtet, wie sie geschehen und schreibt dann auf, was er sieht. Einem guten Autoren ist bewusst, dass er ein Sekretär ist - und nicht Gott.“ (Stephen King)

                          "If life's a highway, Sanjay Dutt has been cruising the autobahn." (GQIndia)

                          Kommentar


                          • Dem Star hInterherreisen, ausspionieren, in welchem Hotel er ist, dann ins gleiche Hotel einchecken und ihn auflauern ist kein Stalken?! Was ist es dann?

                            Erstaunlich, dass solche Stalker-Fans und ihre Anhängerschaft es nicht mehr wahrhaben können/wollen, dass das, was sie tun, "fanatisches Stalken" ist. Ich bin mir auch überzeugt, dass der Star sie auch als fanatische Stalker betrachtet und wahrnimmt und nichts anderes.

                            Man kann sich als fanatisches Fan ja vieles einbilden und mißverstehen, wie schon Rena hier anfangs argumentierte. Die Stars haben Erfahrungen damit, speziell auch mit solchen fanatischen Stalkern, die ihm hInterherreisen und auflauern, und ich sehe in dieser Höflichkeit, die er ihnen entgegenbringt eher eine Strategie, sie auf feine Art ruhigzustellen.
                            K-Dramas <3

                            Kommentar


                            • Das heißt jetzt im Klartext was? Dass Aamir Khan nur deswegen freundlich war, um eine Irre in Schach zu halten, bevor sie ihn anfällt? Bitte. Mein Eindruck bisher nach diesem Bericht ist ein gänzlich anderer. Aber das Ganze kann man natürlich auch negativ sehen... wenn man denn unbedingt möchte.

                              Hätte ich das Gefühl gehabt, dass hier ein übergriffiges Stalking stattfindet, bei dem ich mich instinktiv fremdschäme, dann würde ich die Geschichte nicht lesen. Und das Gefühl habe ich nicht, tut mir Leid.
                              Zuletzt geändert von hakawati; 16.08.2017, 13:08.
                              „Ein guter Romanautor führt seine Figuren nicht, er folgt ihnen. Ein guter Autor erfindet keine Ereignisse, er beobachtet, wie sie geschehen und schreibt dann auf, was er sieht. Einem guten Autoren ist bewusst, dass er ein Sekretär ist - und nicht Gott.“ (Stephen King)

                              "If life's a highway, Sanjay Dutt has been cruising the autobahn." (GQIndia)

                              Kommentar


                              • Zu ersteres: Von "Anfallen" hab' ich hier nicht geredet. Das spielt wohl in Deiner Phantasie ab. Aber wer weiß, alles ist bei fanatischen Stalkern möglich. Ich sehe schon allein das Auflauern, das ständige Verfolgen und Beobachten als eine Belästigung für den Star in seiner Privatsphäre und das wird der Star auch sicherlich als sehr unangenehm empfinden.

                                Zu zweiteres: Es geht hier nicht um "Gefühl". Für mich ist es Fakt, dass man das hier als "übergriffiges Stalken" bezeichnet. Das zu verleugnen, beweist mir, dass es Du eben zu diesen Personen gehörst, die es nicht wahrhaben können/wollen.
                                K-Dramas <3

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X